Freitag, 15. Januar 2016

Ein Stöckchen, eine Fragenliste und ein Weiterwurf


Stöckchen und Awards - das ist bei den Kochblogs nicht meine Welt. Aber andererseits lese ich sehr gern die Fragelisten und Antworten in der anderen Ecke des Internets, in der ich mich meist aufhalte - bei den "Personal Bloggern". Und wenn mir aus dieser Ecke die verehrte Isabella ein paar persönliche Fragen stellt, dann fühle ich mich als Kochblogger geehrt und beantworte sie gerne. 

Was bedeutet für dich Genuss?
Genuss ist so vielfältig. Bei Genuss fällt mir als erstes Essen ein, aber beim Verb genießen sehr viel mehr: 

Ruhe auf einem Balkon in Italien bei warmer Luft und gutem Wein mit dem Herrn der Cucina, abends am Meer stehen, wenn sanfte Wellen an den Strand kommen, ein einfaches Essen mit tollen Zutaten, gute Gesellschaft, ein faszinierendes Buch, eine weiche Decke, ein warmes Bett, ein Glas Süßwein nach einem guten Essen, wertschätzende Kunden, morgens im Winter auf den Canale Grande schauen. Wo soll ich anfangen? Wo soll ich aufhören?  

Mit welchem Duft oder Aroma verbindest du Geborgenheit – warum?
Ich bin sehr empfindlich bei Gerüchen. Mir werden Gerüche sehr schnell zu viel. Vielleicht bin ich deshalb nicht unbedingt ein großer Geruchsverbinder. Aber es sind am ehesten die Gerüche nach Fleischbrühe und Hefezopf, die mir Geborgenheit, Wärme, Heim und Kindheit vermittelt. 


Bei welchem Song oder welcher Filmszene wirst du aus völlig absurden Gründen sentimental?
Ach herrje. Ich bin so gar nicht der sentimentale Typ. Aber auch nach dem 10ten Mal verdrücke ich ein paar Tränchen, wenn Jonah allein in New York vergeblich versucht, eine Frau namens Annie auf dem Empire State Building zu treffen. (Ihr wisst, von welchem Film ich spreche?)

Wie reagierst du auf Niederlagen?
Bei einem Spiel ist mir das egal, da bin ich nicht besonders angefressen. Ja, ich will gewinnen, aber wenn ich verliere, dann ist das so. Es ist eben nur ein Spiel. 

Im Beruf ist das schon etwas anderes. Ich hasse es, machtlos zu sein. Da bin ich schon sehr durchsetzungsfreudig und gehe auch Risiken ein. Wenn es dann mal nicht klappt, dann heul ich kurz vor Wut im Damenklo, richte das MakeUp ... und auf gehts in die nächste Runde.

Wenn du – unabhängig vom Budget – deine eigene Beerdigung planen könntest, was wäre auf jeden Fall dabei?
Ich dachte mir kürzlich, Max Raabe fände ich nett. Aber eigentlich wäre es mir egal. Das einzige, was ich diesbezüglich in meinem Testament verfügt habe, ist, dass ich keinen Stein auf meinem Grab haben möchte. Die Vorstellung, einen Stein auf mir liegen zu haben, beklemmt mich. Ein schmiedeeisernes Kreuz oder etwas aus Holz hätte ich gerne. 






Für welche Leistung sollte dich eigentlich mal ein Stadion voller Menschen bejubeln?
Eine befremdliche Vorstellung.

Welches Kinderbuch würdest du immer wieder verschenken?
Ich habe soooo viele Bücher als Kind gelesen, Krabat, Hui Buh, Puh ... so viele fallen mir da ein. Kürzlich habe ich aber auf Empfehlung von @inkanina das Bilderbuch Gute Nacht, Gorilla! verschenkt. So schön.

Von welchem Erinnerungsstück kannst du dich einfach nicht trennen?
Von Zotti, meinem Teddy. Ich muß mich ja auch nicht trennen, oder? Er sitzt über meinem Schreibtisch und schaut mir gerade beim Tippen zu. 


Zotti

Traust du dir ein perfektes Verbrechen zu?
Ja, klar - wenn nicht mir, wem dann. 

Wie sieht eine von dir organisierte, rauschende Ballnacht aus? Wonach suchst du die Band aus?
So ein winzig-kleines bißchen gehört das Organisieren einer rauschenden Ballnacht zu meinem beruflichen Portfolio. Und ich habe das schon einmal gemacht. Aber für mich, wenn Geld keine Rolle spielen würde, gebe es zwei Bands, ein klassisches Ballorchester wie Pepe Lienhard, und eine Cover Show Band mit Schwerpunkt Black Music der 80er.

Für welche nicht mehr lebende Person würdest du gern mal kochen – und was?
Ich lebe doch sehr in der Gegenwart, deshalb fällt es mir schwer, diese "nicht mehr lebende Person"-Fragen zu beantworten. Aber vielleicht würde ich Cäsar oder Augustus gerne mal mit den im Latein-Kurs gelernten und gekochten "original römischen" Gerichten überraschen und schauen, ob es ihnen schmeckt, oder ob das bei den Römern doch ganz anders war. 

Das war's. 

Jetzt zu den Regeln: 

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

Nachdem Wortschnittchen (hier die Antworten), Adelhaid und Antje auf Twitter schon "Hier, hier, hier bitte!" gerufen haben, werfe ich die folgenden 11 Fragen in ihre Richtung. Freue mich aber, wenn aus dem Kochblog-Bereich noch jemand die Fragen aufgreift. Bitte bedient Euch - jeder kann, keiner muß:

  • Wie findest Du Deine Hände?
  • Idealer Urlaubsort - im Westen, Osten, Norden oder Süden?
  • Handtaschen oder Hosentaschen?
  • Wie sieht Dein idealer Abend nach einem Arbeitstag aus? 
  • Hypochonder oder "wird schon alles wieder von selbst weggehen"?
  • Ehrenurkunde, Siegerurkunde oder nie irgendetwas? 
  • Gibt es einen ruhenden Pol in Deinem Leben? 
  • Stricken, Häkeln oder Nähen? 
  • Tanzt Du? Wenn ja, was und wie?
  • Können echte Freundschaften über Twitter entstehen? 
  • Hörst Du nach einem hohen Lottogewinn zu arbeiten auf?

Freitag, 8. Januar 2016

Maultaschen - die schmecken, wie sie schmecken sollen


Das Jahr 2015 endete fulminant! Denn an Silvester verbrachte ich den Vormittag in der Küche und machte Maultaschen - eine ganze Menge. Und das kam so:

Maultaschen kannte und mochte ich schon immer. Bei meiner Oma in Singen gab es sie - gekauft beim Metzger des Vertrauens. Ebenso bei meiner Tante Karin in Stuttgart - auch vom Metzger. Diese Maultaschen waren toll. Wir nahmen sie mit nach Bayern, froren viele ein und aßen sie nach und nach. Hier fanden sich nämlich keine, die so schmeckten, wie wir sie kannten und mochten. Und ein Familienrezept gab es eben wegen der guten Metzger in der Umgebung nicht. 

Einige Rezepte habe ich in den letzten Jahren selbst ausprobiert, alle Ergebnisse waren eßbar, ganz ok. Aber weder Konsistenz noch Geschmack kamen an die guten Singener und Stuttgarter Maultaschen heran. 

Als ich mein Leid Excellensa klagte, stellte sie mir das Originalrezept ihrer in der Nähe von Stuttgart lebenden Mutter zur Verfügung. 
Und - machen wir es kurz: GENAUSO müssen sie sein und schmecken, meine Maultaschen. Vielen Dank, Mutter Excellensa! Und danke, daß ich das Rezept veröffentlichen darf. 

(Der Nudelteig ist mein Standardnudelteig, denn hier in Bayern bekommt man nicht - wie im Badischen oder Württembergischen - den Nudelteig fertig vom Bäcker.
Und noch eins - Maultaschenproduktion und parallel eine Fotoreportage, das schließt sich aus. Entweder ist Mehl, Teig, Ei, Brät, Spinat oder Wasser an den Fingern. Also nur ein paar unscharfe Fotos.)

Maultaschen detail

Maultaschen
ca. 8 Portionen

Nudelteig
  • 350 g Mehl (Weizen 405er)
  • 350 g Hartweizenmehl
  • 7 Eier
  • Salz

Füllung
  • 700 g Kalbsbrät
  • 600 g Blattspinat (bei mir gefroren)
  • 50 g Semmelbrösel
  • 2 EL Milch
  • 1 Bund Frühlingszwiebel (weißen Anteil in Röllchen geschnitten)
  • 4 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
Zum Schließen der Maultaschen
  • 1 Eigelb

Für den Nudelteig aus den Zutaten einen glatten Teig kneten und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 

In der Zwischenzeit den frischen Spinat blanchieren, bzw. den gefrorenen Spinat nach Packungsbeilage zubereiten. Abtropfen und abkühlen lassen. 
Zusammen mit den anderen Füllungszutaten mischen und abschmecken. 

Maultaschen Fuellung

Den Nudelteig mit der Nudelmaschine (bei mir Stufe 6 von 7) oder von Hand dünn ausrollen. Mit der Brätmasse ca. 1 cm dick bestreichen, einen schmalen Streifen freilassen. Diesen mit Eigelb bestreichen. Den Nudelteig der Länge nach aufrollen und mit dem schmalen Streifen schließen. Etwas flach drücken und in die gewünschte Größe schneiden. 

In siedendem Wasser gut 10 Minuten garen. Abtropfen lassen. Danach entweder in die Suppe geben, abbräunen oder einfach einfrieren. 

Maultaschen Topf

Donnerstag, 31. Dezember 2015

2015 in Bildern


Wir wünschen Euch für das neue Jahr 2016 nur das Beste, 
bleibt gesund oder werdet es sehr schnell, 
habt viel Glück und Liebe
und uns allen wünschen wir mehr Frieden, Toleranz und menschlicher Wärme.

-

Januar

So sieht das am 1. Januar 2015 aus - Blick aus dem Küchenfenster.

Schnee Neujahr 2015

Februar

Geburtstag in Salzburg (und mein Lieblingsbild des Jahres)

Salzburg Morgenlicht

März

Ein halber Tag Urlaub und ein kleiner Ausflug an den Tegernsee auf einen Schweinebraten

Braeustueberl Schiffsanleger Tegernsee

und noch ein langes Wochenende in den Schnee nach Balderschwang.

Mittelalpe Blick 1

April

Im April tanken wir in Schenna und Meran etwas Sonne - das tat so gut.

Schenna Kirche

Mai

Der Mai führt uns nach Österreich.

Peternhof Kapelle

Juni

Traditonell seit Jahrzehnten zwei Wochen Urlaub in Milano Marittima - geruht, gelesen, gegessen, gekocht.

Caminetto Ravioli

Juli

Es ist heiß, sehr heiß. Wir arbeiten viel und verreisen nicht. Aber im Homeoffice winkte mittags immer ein Eiskaffee.

Eiskaffee

August

Auch im August sind wir in München, besuchen zwischendurch die Biergärten oder die Augustiner Kantine auf der Theresienwiese.

Wiesn Augustiner Kantine

September

Zwei wunderbare Wochen Urlaub in Tirol und Südtirol

Morgenblick Seefeld 0903

Oktober

Wie immer Ende September und Anfang Oktober - zwei Wochen Pflichttermin: Die Wiesn

Ochsenbraterei 2015 Wiesn

November

Ein Wochenende in Weißenburg mit Freunden

Weissenburg Stadtbefestigung 1

Dezember

Vorweihnachtlicher Ausflug nach Bozen

Bozen - Christkindlmarkt abends

Sonntag, 20. Dezember 2015

Meine immer gleichen Buchempfehlungen


Vor allem bei einer Eigenschaft bin ich kein typischer Kochblogger - ich habe wenige Kochbücher. Während viele Blogger hunderte von Kochbüchern im Regal stehen haben, sind es hier maximal 30 Stück. 
Wenn Kochbücher "durchgekocht" sind, verschenke ich sie. Die guten Rezepte habe ich hier im Blog verewigt. Nur einige wenige halten sich hier seit Jahren im Schrank - ich mag sie sehr, ich finde in ihnen immer wieder neues. Es sind keine modernen Bücher, keine Neuerscheinungen, sondern wirkliche Klassiker. Und diese möchte ich Euch vorstellen - vielleicht auch als Last Minute Geschenk für Weihnachten. 

Die klassische italienische Küche von Marcella Hazan
Echtzeit Verlag, 604 Seiten, 54 €
Ein Kochbuch ohne Bilder, aber ein MUSS. Ich nehme es sogar mit in den Italien-Urlaub, um mit den besten Zutaten vor Ort alles nachkochen zu können. 

Der große Lafer Backen von Johann Lafer
Gräfe und Unzer Verlag, 480 Seiten, 39,90 €
Alles drin, was man braucht zum Backen - jedenfalls für alle Anfänger und auch für mich, die ich nicht dauernd backe, aber gerne auf die Klassiker zurückgreife. Auch das "normale" Kochbuch, das ähnlich aufgebaut ist, habe ich im Schrank stehen. 

Verlag Eugen Ulmer, 272 Seiten, 24,90 €
Dieses Buch liegt fast immer in der Küche - ich habe gut die Hälfte der Brote und Brötchen nachgebacken. 

I Sapori del Piemonte: Rezepte und kulinarische Geschichten aus piemontesischen Küchen von Rudolf Trefzer

AT Verlag, 152 Seiten, 34,90 €
Hier ist wirklich die klassische, piemontesische Regionalküche abgebildet. Große Empfehlung. 

Plachutta Wiener Küche von Ewald Plachutta

Brandstätter Verlag, 288 Seiten, 34,90 €
170 Rezepte aus der Wiener Küche, gut erklärt für Anfänger und Fortgeschrittene. Ich mag es sehr. 

Meine Südtiroler Küche: Alpin-mediterrane Genüsse von Herbert Hintner

Folio Verlag, 192 Seiten, 36 €
Herbert Hintner und sein Restaurant "Zur Rose" in Eppan haben wir schon einmal besucht, sein Buch ist eine große Inspirationsquelle. 

Aus Frankreichs Küchen von Marianne Kaltenbach

Echtzeit Verlag, 512 Seiten, 48 €
Frankreich darf natürlich im Schrank auch nicht fehlen und diesen Bereich Marianne Kaltenbach mit ihrem Buch ab. Kein Schnickschnack, sondern "normale" Regionenküche. 

Und das ideale Grundkochbuch steht hier natürlich auch - es ist alles drin, 2400 Rezepte, selbst Milchreis und Grießbrei: 

Kiehnle Kochbuch: Das große Grundkochbuch mit rund 2.400 Rezepten von Hermine Kiehnle
Hädecke Verlag, 710 Seiten, 28 €

Montag, 30. November 2015

I - Bozen - Christkindlmarkt


Wie oft waren wir schon in Bozen? Ich bestimmt bald an die 100 Mal. Mit meinen Eltern ging es in der Kindheit immer Ostern und Allerheiligen nach Bozen zum Einkaufen. Schon damals in den 70ern und 80ern deckten wir dort uns mit Lebensmitteln, Wein, Schuhen und Kleidung ein. Das Auto war auf dem Rückweg immer voll. 
Und seit ich mit dem Herrn der Cucina verreise, hat sich nicht viel geändert. Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, Bozen und Umgebung sind uns immer eine Reise wert. Viele Artikel findet Ihr dazu im Blog - auch über das Essen in Südtirol. 

Aber wir waren nie im Winter oder zur Weihnachtszeit in Bozen. Da wir nicht Ski fahren, bleiben wir im Winter daheim und sparen unsere Urlaubstage auf. Ein Fehler!

Bozen - Christkindlmarkt abends
Blick von unserem Hotelzimmer auf den Christkindlmarkt

Denn der Christkindlmarkt von Bozen ist eine Reise wert. Auf dem zentralen Waltherplatz gelegen, ist er seit 25 Jahren ein weihnachtlicher Anziehungspunkt für viele Italiener, die bis aus Sizilien angereist kommen, so wie immer mehr für ausländische Gäste. Viele nutzen den Ausflug nach Bozen, um auch gleich noch in den Gassen und Lauben hinter dem Markt die Weihnachtsgeschenke zu besorgen. 
Und so war am Eröffnungstag des Christkindlmarktes, am letzten Freitag, auch gleich noch die lange Einkaufsnacht und die Nacht der Museen. 

Bozen - Christbaum

Bei einem Bummel vorbei am weithin leuchtenden Weihnachtsbaum durch die Gassen des Christkindlmarktes fällt auf, daß die 80 Aussteller vorallem Südtiroler Waren anbieten - Christbaumschmuck, Krippenfiguren aus dem Grödnertal, Kerzen, Filzhüte, Pantoffeln, Spielzeug aus Holz. Hinzu kommen Lebensmittel wie Speck und Obstbrände. Ergänzt wird die Mischung durch drei Gastronomiestände, die Strudl, Apfelküchl, Glühwein und Punsch anbieten.
Und was noch positiv auffällt, ist der Platz zwischen den Ständen und in den Gassen. Es ist kein Geschiebe und Gedrängle, selbst am Samstagabend ist ein Bummeln über den Markt streßfrei möglich. 

Bozen - Staende
Bozen - Schnitzer
Bozen - Detail Staende

Die Bauernkrippe aus antikem Holz mit lebensgroßen Figuren bildet das Zentrum des Marktes und ist sowohl bei Tag als auch bei Nacht stimmungsvoll anzusehen und ein Besuchermagnet.

Bozen - Krippe
Bozen - Details Krippe

Und natürlich gibt es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm, das den Markt stimmungsvoll begleitet. An den Adventswochenenden spielen Südtiroler Musikgruppen traditionelle Weihnachtsmusik, Bläsergruppen erklingen und es gibt Lesungen von Erfolgsautoren auf einer Bühne mitten auf dem Christkindlmarkt. 


Bozen - Verlauf Markt
morgens - mittags - abends 
Blick auf den Christkindlmarkt

Wem der Trubel doch einmal etwas zu viel ist, unterbricht einfach den Besuch des Marktes und den Weihnachtseinkauf einmal kurz, spaziert bei herrlichstem Sonnenschein durch die Grünanlagen an der Talfer entlang Richtung Sarntal oder setzt sich auf eine der vielen Bänke und tankt noch einmal Sonne für den langen Winter. 

Bozen - Spaziergang

Christkindlmarkt Bozen/Bolzano - 26. November 2015 bis 6. Januar 2016
Info über das Verkehrsamt Bozen
Waltherplatz 8
Telefon 0039 0471 307 000
Der Aufenthalt in Bozen fand auf Einladung des Verkehrsamtes der Stadt Bozen statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben. 

Donnerstag, 26. November 2015

Geröstete Mandeln mit Whisky und Rosmarin


Im "Donna Hay Magazine" Dezember/Januar 2016 finden sich Rezepte mit gerösteten Mandeln und Nüssen. Als Nuss- und Mandelallergikerin blättere ich da ganz schnell drüber, aber der Herr der Cucina hielt mir das Whisky-Rosmarin-Rezept unter die Nase. 
Wenn er mich so "nett" bittet, bin ich ja nicht so und mache mal schnell (und es geht wirklich schnell) ein paar geröstete Mandeln.

Die Mandeln schmecken gut - sagt der Herr der Cucina, aber sie schmecken nicht besonders nach Whisky, obwohl wir einen Caol Ila genommen hatten, der sehr kräftig und rauchig ist. 

Geroestete Mandeln Whisky 1

Geröstete Mandeln mit Whisky und Rosmarin
  • 180 g Pecan-Nüsse
  • 240 g Mandeln (bei mir nur Mandeln)
  • 2 TL Honig
  • 60 ml Whisky (Wir haben den Whisky vorher kurz auf dem Herd kochen lassen, damit der Alkohol außerhalb des Backofen verdampft. Laut Rezept nicht nötig - aber da sind wir vorsichtig.) 
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL Salzflocken
  • 2 Zweige Rosmarin
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Nüsse und Mandeln mit Honig, Whisky, Öl, Salz und Rosmarin mischen. Auf Backpapier ausbreiten und für 20 - 30 Minuten in den Ofen schieben. Zwischendurch einmal wenden.

Geroestete Mandeln Whisky 2

Sonntag, 22. November 2015

I - Kulinarisches im Antholzertal


Neben Käse und Brot auf der Außerwegerhütte am Staller Sattel haben wir uns kulinarisch im Antholzertal und Umgebung einfach ein bißchen treiben lassen und sind hier und da eingekehrt. Unsere Tipps: 


Kräuterhof Hauser

Schon die erste Eindruck vom Kräuterhof in Wielenberg (zwischen Bruneck und Antholzer Tal gelegen) fernab von Verkehr und Lärm ist überraschend und anders. Im größten Naturstammhaus Südirols ist der Hof untergebracht. Die mächtigen Stämme aus Fichtenholz, aus denen dieses Haus gebaut ist, strahlen eine große Faszination innen und außen aus.

Außerhalb dieses Hauses werden die Heil und Gewürzpflanzen angebaut, die nach schonender Ernte zu Tees, Ölen, Kosmetik und Schnäpsen verarbeitet werden. Dies geschieht auf biologischer Basis.
Den Besitzern und Mitarbeitern bei der Hofführung zu zusehen und zuhören, macht viel Spaß und transportiert eine unglaubliche Leidenschaft zu Pflanzen und deren Verarbeitung. (Hofführungen finden im Sommer zweimal wöchentlich statt - einfach mal auf die Homepage schauen.)

Antholz Kraeuterhof Holzhaus
Antholz Kraeuterhof Holzbau
Antholz Kraeuterhof Felder

Kräuterhof Hauser
Wielenberg 20
I - 39030 Percha
Telefon 0039 - 0474 - 401 092

Und in Südtirol darf natürlich der Speck nicht fehlen - den fanden wir in der 

Metzgerei Steiner

Die Traditionsmetzgerei in Unterrasen wird in dritter Generation geführt, die vierte wächst schon mit hinein. Verschiedene Arten von Speck, Kaminwurzen (z.B. auch von der Gams) oder auch Salami werden traditionsbewußt und mit wenig Maschineneinsatz hergestellt. Einige Produkte wanderten in den Einkaufskorb und mit nach München und haben uns Südtirol auch nach dem Urlaub noch authentisch auf den Eßtisch geholt.

Antholz Metzger Steiner
Vor lauter guter Wurst und Speck vergaß ich ganz, ein Foto zu machen.
Deshalb die schon etwas "angegessene" Platte mit Speck, Kaminwurz, Hirsch- und Rindersalami. 

Metzgerei Steiner 
Niederrasen 32 - 
I – 39030 Rasen (Antholz)
Telefon 0039 - 0474 - 49 68 49 

Übernachtet haben wir im Antholzertal natürlich auch - und zwar im 

Vierbrunnenhof 

Dieses ***s Haus in Mitterantholz ist familiengeführt und überzeugt durch viel italienischen Charme, wie Ihr wißt, mögen wir das. Viele Zimmer sind sehr groß und haben einen schönen Balkon. Im Untergeschoß findet sich ein schöner Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad, Kneippbecken, Erlebnis- und Whirlpool.

Neben einem reichhaltigen Frühstück gibt es abends ein 4-Gang-Menü mit Salatbuffet. Bei der Menüfolge gibt es keine Wahl, aber auf all meine Allergie-bedingten Sonderwünsche wurde problemlos eingegangen. 
Die Produkte des Menüs stammen teils aus eigener Landwirtschaft - die Speisen stammen aus der Südtiroler und italienischen Küche. 

Ein klassisches und schönes Familienhotel.

Antholz Vierbrunnenhof aussen

Unser Essen an den drei Abenden:

Antholz Vierbrunnenhof Essen 3
Antholz Vierbrunnenhof Essen 2
Antholz Vierbrunnenhof Essen 1

Hotel Vierbrunnenhof ***S
Mittertal 116
I - 39030 Antholz 
Telefon 0039 - 0474 - 49 21 97
Der Aufenthalt im Antholzertal fand auf Einladung der Region Kronplatz statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.

Donnerstag, 19. November 2015

Erdäpfellaibchen - Kartoffelpflanzerl


Unglaublicherweise wird in unserem Haushalt noch gekocht und gebacken, auch wenn das Blog das im Moment nicht widerspiegelt. Wir verhungen nicht. Aber es gibt nicht viel neues auf unseren Tellern. Beide haben wir in letzter Zeit viel zu tun. Neben sehr viel Arbeit, einem kleinen Engagement in der Flüchtlingshilfe und noch einigen anderen Interessen und Verpflichtungen kommt zwar immer frisch gekochtes Essen auf den Tisch - aber in Kochbüchern blättere ich ganz wenig.
Ich nehme dann abends mal die Lesebrille nach einem langen Schreibtischtag ab und das Strickzeug in die Hand, während eine Serie auf dem Fernseher den Tag ausklingen läßt. 

Aber kürzlich reichte mir der Postbote ein Rezensionsexemplar zur Tür herein, während ich in einer langen und langweiligen Telko hing. D.h. ich machte das Packerl gleich auf und blätterte das Buch durch, während am Telefon irgendwelche unwichtigen Sachen diskutiert wurden. 
"Das Wachau Kochbuch" (von Christine Saahs, im Brandstätter-Verlag erschienen) ist auch wirklich ein schönes und handwerklich gut gemachtes Buch, in dem man hängen bleiben und um sich herum viel vergessen kann. Und so wanderten die Post-Its für "das muß ich unbedingt nachkochen" zahlreich hinein.

Als erstes habe ich die Erdäpfellaibchen (bayrisch: Kartoffelpflanzerl) ausprobiert - als schnelles und leichtes, vegetarisches Abendessen. Sie haben uns exzellent geschmeckt - wir können uns aber auch vorstellen, sie mit Speck oder Pilzen beim nächsten Mal zu "aromatisieren". 

Erdaepfellaibchen

Erdäpfellaibchen
2 Portionen als Hauptspeise
  • 4 große mehlige Kartoffeln (ca. 1 kg)
  • 2 Eier
  • 2 EL Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuß
  • Kräuter nach Wahl
  • Olivenöl zum Ausbacken
Kartoffeln mit der Schale kochen, schälen und passieren, mit den Eiern und der Sahne vermischen und nach Wunsch mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. 
Diesen Teig eine Stunde ruhen lassen. 

In heißem Olivenöl die Pflanzerl (aus ca. 1 EL Masse, die man in der Pfanne etwas flach drückt) langsam backen. 

Wir aßen dazu einen Feldsalat sowie eine einfache Joghurtsauce. 

Sonntag, 15. November 2015

I - Antholzertal - Käse und Brot am Staller Sattel


Uschi und ihre zwei Schwestern betreiben die Außerweger Hütte am Staller Sattel. Hier wollten wir beim Käsen und Brot backen zuschauen. 

Aber fangen wir mit der Anfang, der Anfahrt, an: 

Antholz Staller Sattel Schild

Vom Antholzertal in Südtirol fuhren wir die Passstraße Richtung Österreich auf den Staller Sattel. Diese Straße ist nur von Mitte Mai bis Ende Oktober geöffnet. Aber auch in dieser Zeit gibt es einige Einschränkungen. Denn die Straße ist schmal und nur einspurig befahrbahr. Deshalb ist sie nur tagsüber zwischen 5.30 Uhr und 22.00 Uhr geöffnet und es besteht zwischen Antholzer See und Passhöhe ein ampelgeregelter Richtungsverkehr im 30-Minuten-Takt. Das heißt, die Fahrt von der Passhöhe in Richtung Italien ist von der 1. bis zur 15. Minute, die Fahrt vom Antholzer See in Richtung Passhöhe von der 30. bis zur 45. Minute der Stunde möglich. 

Auf dem Weg muß man sich die eine Fahrspur dann auch noch mit einigen Kühen teilen:

Antholz Ausserwegerhuette Kuehe

Wenige 100 Meter hinter der Passhöhe geht es links ab zur Außerweger Hütte. Die Hütte liegt auf österreichischem Staatsgebiet, aber das Land gehört Südtiroler Bauern. 

Antholz Huette
Außerwegerhütte

Antholz Ausserwegerhuette Nebengebaeude
Schönes Holzhaus neben der Außerwegerhütte

Hier könnt Ihr einkehren, in der Sonne sitzen, Brotzeit machen, Käse kaufen und beim Vinschgerl backen zu schauen. Wir haben das alles gemacht. :-) 

Uschis Mutter setzt den Vinschgerl-Sauerteig im Tal aus 7 kg Mehl an und die Vinschgerl werden dann auf der Hütte im Holzofen, idealerweise bei 300°C, gebacken.

Antholz Brot backen

Wenn es draußen zu kalt ist, werden die kleinen Laibe in der Stube geformt, durch das Fenster nach außen gereicht und dort in den Ofen geschoben. Ganz wunderbare, lockere Vinschgerl entstehen so. Ein Rezept konnte ich Uschi nicht entlocken, ihre Mutter mischt den Teig "nach Gefühl". Wie das Mütter eben so machen. 

Antholz Ausserwegerhuette Backofen

Zur Hütte gehören auch 9 Kühe, die pro Tag jeweils 10 Liter Milch geben. Alle zwei Tage wird aus den 180 Litern Milch Roh- und Buttermilch, Butter, Joghurt, Grau-, Weich-, Frisch- und Schnittkäse sowie Camembert hergestellt. Dieses Jahr ist dafür Fabian zuständig, ein Student aus Innsbruck, der den Sommer über auf der Außerwegerhütte verbringt.

Antholz Kaesen 1

Er ließ uns einen ganzen Vormittag am Käse machen teilhaben und führte uns mit viel Know How durch den Entstehungsprozess. 

Antholz Kaesen 2

Und zeigte uns anschließend stolz seine schon entstandenen Werke.

Antholz Kaesen 3

Nach dem Zuschauen mußten wir natürlich auch probieren - die Vinschgerl und den Käse: 

Antholz Ausserwegerhuette Kaeseteller

Das Speckbretterl mit Speck vom Metzger Steiner im Antholzertal wollte auch noch unbedingt probiert werden: 

Antholz Ausserwegerhuette Speckbrett

In diesem Bericht dürfen natürlich auch nicht die zwei Ziegen auf der Außerwegerhütte fehlen, die immer wieder bei uns vorbeischauten und neugierig jeden Besucher begrüßten. 
Wie wir fühlen sie sich wohl auf der Außerwegerhütte, die herzlich geführt ist und durch die erzeugten Produkte voll überzeugt. 

Antholz Ausserwegerhuette Ziege
Der Aufenthalt im Antholzertal fand auf Einladung der Region Kronplatz statt. Der Bericht entstand aus eigenen Erfahrungen ohne Beauftragung oder Vorgaben.