Donnerstag, 14. August 2008

Kaiserschmarrn


Gestern abend gab es bei uns einen Klassiker: Kaiserschmarrn

Der Herr der Cucina ist da aber ein bißchen heikel - der Schmarrn soll relativ "gut angegrillt" sein und nicht nur nach Eiern schmecken. Bei folgendem Rezept ist er aber glücklich.


Es reicht als Hauptspeise für zwei Personen. Den Kaiserschmarrn mache ich in zwei kleineren Pfannen, dann ist er nicht so hoch und läßt sich gut wenden.

Kaiserschmarrn

2 Personen

  • 70 g Rosinen (keine Sultaninen)
  • 4 EL Rum (am liebsten braunen Rum)
  • 3 Eier
  • 25 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 280 ml Milch
  • 100 g Mehl
  • 20 g Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben

Beilage: Apfelkompott, -Mus, eingeweckte Kirschen o.ä.

Rosinen in Rum ca. 15 Minuten einweichen.
Eigelb, Zucker, Salz und Vanillezucker schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig wird. Milch zugeben und dann Mehl untermischen. Eiweiß sehr steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.
Butter in den zwei Pfannen erhitzen, nicht braun werden lassen. Teig in die Pfannen verteilen.


Bei mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite gebräunt ist. Die Rosinen auf dem Teig jetzt verstreuen. Dann wenden.


Die zweite Seite auch kurz braten und dann die dicken Kuchen zerreissen und fertig braten - je nach Geschmack. Mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

nur nicht zu gut angrillen, sonst schmeckt er nach verbrannten Eiern :-) aber was sag ich da, ich hab noch nie einen gemacht, nur gegessen.

Nathalie hat gesagt…

Bin inzwischen ein Profi im exakten "Angrillen"! ;-))
Den Kaiserschmarrn gibts relativ oft.