Donnerstag, 4. September 2008

Kartoffel-Pflanzerl, -Küchle, -Bulletten


Die letzten Kartoffeln müssen vor dem Urlaub noch verbraucht werden und ein Rezept für Kartoffel-Pflanzerl (Kartoffel-Buletten, Kartoffel-Küchle ...) war in einem Heft vom Bio-Markt. Also ... das Rezept ein bißchen verändern und ausprobieren.

Was soll ich sagen? War einfach, ging schnell und Reste konnten verwertet werten. Man muß die Pflanzerl gut würzen, sonst sind sie fad. Wir haben sie warm mit Brokkoli-Gemüse gegessen.
Kalt waren die Pflanzerl aber eigentlich besser, als Beilage zum Schinken bei einer Brotzeit, in den Biergarten, zum Wandern ....


Kartoffel-Pflanzerl

  • 500 g Kartoffeln (bei mir Drillinge)
  • 50 g gekochter Schinken
  • Meersalz
  • 1 Ei
  • 150 g Semmelbrösel
  • Pfeffer und Muskatnuss

Kartoffeln grob würfeln, in Salzwasser garen, abgießen und durch die Kartoffelpresse oder flotte Lotte drücken.
Ei und 100 g Semmelbrösel und etwas später den fein gewürfelten Schinken unter die Kartoffelmasse kneten. Salzen, pfeffern und mit Muskatnuss würzen

Aus dem Kartoffelteig 10 Pflanzerl formen, in den restlichen Bröseln wälzen. Bei mittlerer Hitze in Butter von beiden Seiten ausbacken.

Bei uns gabs dazu ein Tegernseer Spezial vom Herzoglich Bayerischen Brauhaus Tegernsee. (Für uns - das beste Bier! Ist auch mal einen eigenen Beitrag wert. Kommt bestimmt.)

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Ist doch mal eine schöne Alternative zu den 'normalen' Pflanzerln :-)

Nathalie hat gesagt…

Stimmt, man kann auch den Schinken weglassen, dann ist es eine vegetarische Alternative z.B. auf einem Buffet.