Dienstag, 23. September 2008

Macedonia

Gestern abend gabs eine kurze aber kulturell heftige Wiesn-Abwechslung, wir hatten Karten für die Philharmoniker. Zwischen Büro und Konzert - diesmal mit Werken von Enescu, Gershwin und Respighi - muß es schnell gehen, Fleischbrühe mit Nudeln und einer gekochten flachen Schulter war genau das richtige bei dem kalten Wetter.


Deshalb heute wieder ein Rückblick auf unsere schnelle Urlaubsküche.


Jeden Tag zum Frühstück gab es neben den frischen Rosette (auch wenn sie auf dem Bild nicht unbedingt toll ausschauen - sie sind knusprig, luftig) von der Panificio ums Eck für uns zwei jeweils einen Macedonia - Obstsalat.


Für den Herrn der Cucina mit Pflaumen, Zwetschgen, Pfirsichen, Muskattrauben.


Und für mich allergie-bedingt - ich vertrage bei Obst nur Orangen, Zitronen und Bananen - die etwas farblosere Variante mit Bananenscheiben und Orangenfilets.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Obst zum Frühstück mag ich auch gerne. :-)

Das Pektin von geraspelten Äpfeln soll die Säure von anderem Obst neutralisieren, habe ich mal gelesen.

Eva hat gesagt…

Bei uns gibt es auch jeden Morgen Müsli mit frischem Obstsalat...Obstsalat ist eh das Größte für mich! :-)

Nathalie hat gesagt…

@barbara
Ja, das habe ich auch gehört. Aber Äpfeln falle ich allergiebedingt sofort um. Deshalb .... ;-)

@eva
Während des normalen Berufsalltags schaffe ich es nicht. Da bin ich schon sehr froh, daß wir wenigstens tatsächlich jeden Morgen gemeinsam frühstücken. Aber da gehört selbstgemachtes Brot oder Zopf dazu.