Donnerstag, 25. September 2008

Perlhuhn-Supreme mit Lauchflan


Beim Garten-Koch-Event im Gärtnerblog geht es dieses Mal um Lauch.
Zu Lauch habe ich eine nicht unbedingt innige Beziehung. Ich erinnere mich an wirklich ekliges Lauchgemüse im Schullandheim. Daheim gab es eigentlich Lauch nur als Grundlage für Fonds oder Suppen, da auch meine Mama kein Lauchfan ist.

Inzwischen verwende ich Lauch beim Kochen. Auslöser war ein mit Lauchpaste grün gefärbtes Kartoffelpüree im Tantris bei Hans Haas (das ich auch zuhause versucht habe nachzukochen -> mit mittlerem Erfolg).

Seit einiger Zeit liegt in der Versuch-Mappe ein Lauchflan-Rezept von Vincent Klink. Da ist der Koch-Event doch DIE Möglichkeit, es in Angriff zu nehmen. Ein paar Änderungen - statt Muskat zwei Prisen Piment d'Espelettes und wesentlich mehr Pfeffer - und ran ans Werk.

Gestern abend war dazu die beste Gelegenheit, denn wir hatten eine Wiesn-Pause. Beim Metzger habe ich frische, französische Perlhuhn-Supreme bekommen, eine leichte, aber g'schmackige "Beilage" zum Flan. (Im Originalrezept gab es dazu ein Hähnchen, das wäre mir persönlich zu fad.)

Fazit: Der Lauchflan ist eine leichte, lockere Beilage zu Perlhuhn oder Fisch. Der Lauchgeschmack kommt zart zur Geltung. Wird in das Koch-Repertoire aufgenommen!

Wir haben dazu einen Greco di Tufi von Feudi di San Gregorio, über den ich sicher noch in einem extra Post schreiben werde.

Aber jetzt zum Rezept:


Perlhuhn-Supreme mit Lauchflan

2 Portionen

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 2 Perlhuhn-Supreme
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Eier
  • 1/8 l Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Piment d'Espelette


Die Perlhuhn-Supreme vorbereiten, von eventuellen Knochensplittern befreien und beiseite stellen.

Den Lauch fein schneiden, in Salzwasser blanchieren und gut abtropfen lassen. Die Eier mit der Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Piment würzen.


Den Lauch zugeben und die Masse in ausgebutterte Tassen oder Souffleförmchen füllen. Die Formen in ein Wasserbad geben und im Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten stocken lassen.
In dieser Zeit Olivenöl und Butter erhitzen, die Perlhuhn-Teile auf der Hautseite ca. 8 Minuten anbraten, dann wenden und mit geringer Hitze weitere ca. 6 Minuten braten. Pfeffern und salzen.
Lauchflan aus der Form stürzen und mit dem Perlhuhn servieren.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

kommt optisch und im Geschmack sehr elegant daher, würde ich gerne essen trotz meines Vorsatzes, Flans auf zahnlose Zeiten aufzusparen.

Eva hat gesagt…

Klingt sehr lecker und ist notiert der Flan...dazu würde ich - für mich - lieber Fisch machen

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Ja, ich habe die gleichen Vorbehalte gegenüber den Flans. Aber hier beißt man doch noch ein bißchen auf was (auch wenn die Lauchstückchen klein sind).

@eva
Ich werde ihn auf jeden Fall zu einem Saibling probieren!

Barbara hat gesagt…

Ähnlich ging es mir mit Lauch früher auch... ich sehe schon: Da haben einige ein Aha-Erlebnis! ;-)

Tolles Rezept, mir gefällt der Flan mit Biss sehr gut.

Danke für Deinen Beitrag zum Blog-Event!

Barbara hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch! :-)