Montag, 22. September 2008

Tagliatelle ai funghi


Nachdem wir gestern mit Auspacken, Waschen, Aufräumen und Wiesn-Umzug beschäftigt waren, mußte ein schnelles Pasta-Rezept her. Also noch ein bißchen in Urlaubserinnerung schwelgen und ein italienisches Kochbuch aus dem Schrank geholt. Schon seit ewigen Zeiten habe ich nichts mehr aus "Toskana: Küche, Land und Leute" von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer gekocht.

Deshalb ist das auch mein Beitrag zum DkduW (Dein Kochbuch, das unbekannte Wesen)-Event. Eine wunderbar sämige, würzige Sauce ist es geworden, einfach gut ... wir sind voll überzeugt:


Tagliatelle ai funghi - Bandnudeln mit Pilzsauce
2 Portionen
  • 200 g gesäuberte Pilze (Nathalie: Champignons)
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 150 g Tomatensauce selbstgemacht
  • 100 g Dosentomaten stückig
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige Thymian
  • 150 ml Rotwein
  • 8 Cocktail- oder Datteltomaten

Die Pilze säubern, in sehr dünne Scheiben schneiden und mit der feingehackten Zwiebel und dem kleingehackten Knoblauch im heißen Olivenöl andünsten. Tomatensauce und die stückigen Dosentomaten zugeben. Außerdem die Kräuter und den Rotwein unterrühren. Salzen und pfeffern. Ohne Deckel leise eine halbe Stunde köcheln. Immer wieder umrühren. Zum Schluß die halbierten Cocktailtomaten unterheben.

Wir haben die Sauce zu Taglierini gegessen.

(Im Originalrezept war noch 2 Zweige Katzen- oder römische Minze enthalten - hatte ich aber leider nicht im Haus, außerdem habe ich einen 1/4 l Gemüsebrühe weggelassen, sonst wäre mir die Sauce zu flüssig geworden.)

Kommentare:

Denver hat gesagt…

Deine Tomaten-Pilz-Tagliatelle- Version gefällt mir auch sehr gut!

Eva hat gesagt…

Pasta...in allen Variationen = immer gut!

Denver hat gesagt…

Das stimmt natürlich :)

lamiacucina hat gesagt…

das Schicksal der schön bebilderten Schaubücher, man schaut sie an, und kocht selten was draus. Leider.