Sonntag, 26. Oktober 2008

Augsburger Stadtmarkt

20 Jahre Abitur - hmmmmmmmm... - man wird alt ...

Gestern abend (und eigentlich auch noch bis in den sehr frühen Sonntagmorgen) war ich in Augsburg auf meinem Klassentreffen. 50 "Mädels" (ehemalige Stettinchen, inzwischen anreisend aus New York, Chicago, Uppsala, München ;-) und natürlich aus Augsburg) trafen sich im Brauhaus 1516 am Augsburger Hauptbahnhof, schwelgten in und quatschen über Erinnerungen. Wahnsinn, wie laut wir waren ...

Ein langer, langer lustiger Abend mit Ratsch und Tratsch.



Aber immer, wenn der Herr der Cucina und ich in Augsburg bei meinen Eltern sind, nutze ich die Zeit und mache einen Großeinkauf auf dem Augsburger Stadtmarkt. Ich mag den Markt, mitten in der Innenstadt gelegen, nur wenige Schritte von Rathaus und Fußgängerzone entfernt. Es gibt viele kleine Stände, samstags einen Bauernmarkt, sowie eine Fleisch- und eine Viktualienhalle. Abgesehen davon, daß alles nicht so super "geschleckt" wie auf dem Münchner Viktualienmarkt ist und man sich nicht durch Massen von Touris kämpfen muß, ist es vorallem für uns Münchner preislich mehr als interessant.
Unsere Gemüsefrau (Gärtnerei Hornung) lacht schon immer, wenn wir kommen, und Taschen voller Gemüse mit nach München nehmen. Denn die Sachen, die sie nicht selbst anbaut, holt sie zweimal die Woche im Münchner Großmarkt. Globalisierung im Kleinen?


Außerdem geht es zum Fischer Schindler. Dort werden die Saiblinge und Forellen aus eigener Zucht "frisch erschlagen" und im Herbst/Winter bekomme ich dort lebende Flußkrebse. Und zum Schluß dann noch zum Bäcker Wolf - wenn ich den in München hätte, würde ich kein Brot selbst backen. Empfehlenswert sind z.B. Holzofenbrot oder Elsässer. Hier sind die Brote noch gebacken, was man von den pappigen Teilen z.B. von Müller-Brot in München nicht behaupten kann.

Kommentare:

kaltmamsell hat gesagt…

Oh ja, den Bäcker Wolf vermisse ich hier in München auch. Das Elsässer vom Wolf ist zum Beispiel unübertrefflich als Basis für italienischen Brotsalat.

Leider ist schon vor Jahren die Pferdemetzgerei aus der Feinkosthalle verschwunden, die war bei jedem meiner Stadtmarktbesuche Pflicht.

Bolli hat gesagt…

ich war noch nie in meinem Leben in Augsburg......Was ein Feher war, wenn man Deinen Post liest......

Nathalie hat gesagt…

@kaltmamsell
Unglaublich, daß Du ihn auch vermisst. Ich gerade jedes Mal in Einkaufswahn bei ihm, wenn ich in Augsburg bin.
Und der Pferdemetzger? Ganz dumpf kann ich mich daran erinnern. Hinten an der Wand?
Bist Du auch aus Augsburg?

@bolli
Augsburg ist wirklich eine nette Stadt, mit vielen tollen historischen Gebäuden, vorallem aus der Renaissance, Kanälen, Museum und einer tollen Prachtstraße - die Max(imilian)straße. Augsburg ist einen Besuch auf jeden Fall wert.

Anonym hat gesagt…

Ich gehe jeden Freitag auf den Augsburger Stadtmarkt speziell zu Irena´s Apfelstand auf dem Bauernmarkt einkaufen.Dort gibt es super Bodenseeobst,selbstgemachte Marmelade und sogar selbstgemachten Senf zu kaufen.Diesen Stand kann ich mit ruhigem Gewissen weiter empfehlen, weil Fr.Fritzsche immer einen lockeren Spruch für die Kunden übrig hat.

restaurant augsburg hat gesagt…

ich danke Ihnen für Ihre Artikel