Donnerstag, 30. Oktober 2008

Hackfleisch-Zucchini-Quiche


Gestern abend war bei uns Resteverwertung.
Strudelteig im Kühlschrank, gemischtes Hack in der Gefriertruhe und noch eine Zucchini in der Gemüseschale. Heute steht ein Großeinkauf an, also wurden gestern nur Reste verarbeitet.

Am Herd habe ich einfach mal losgearbeitet und das Ergebnis war sehr gut. Ein schmackhaftes und schnelles Abendessen. Bei der Wiederholung würde ich zwei Zucchinis verarbeiten (wenn denn welche im Haus sind), dann sieht es netter aus und der Geschmack kommt noch etwas mehr zu gelten.


Hackfleisch-Zucchini-Quiche

  • 4 Strudelteig-Blätter
  • 1 Zucchini
  • 1 EL Olivenöl
  • 300 g gemischtes Hack
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleiner Zweig Thymian
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Ei
  • 100 ml Sahne
  • 150 ml Milch

Backofen auf 200 Grad (Umluft 175 Grad) vorheizen.

Zucchini in feine Scheiben schneiden und im Olivenöl kurz auf beiden Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
Knoblauchzehe und Zwiebel klein schneiden und mit dem Hackfleisch in der Pfanne anbraten. Salzen und pfeffern. Thymian dazugeben. Tomatenmark mit 150 ml Wasser anrühren und zum Hackfleisch geben. Nochmal kurz aufkochen. Vom Herd nehmen und Thymianzweig entfernen.
Milch, Sahne und Ei vermischen.

Quiche-Form ausfetten. Die übereinandergelegten Strudelblätter in die Form legen. Die Hälfte der Zucchinischeiben auf dem Boden gleichmäßig verteilen. Dann die Hackfleischsauce darauf geben und danach nochmals die restlichen Zucchini-Scheiben. Schließlich die Sahne-Milch-Ei-Sauce gleichmäßig darübergießen.


Auf der untersten Schiene 20 Minuten und danach auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) noch 10 Minuten backen.

Bei uns dazu ein Grauburgunder von der Winzergenossenschaft Königschaffhausen.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

ei sowas, eine Quiche mit Strudelteig. Darauf muss man erst kommen. Das ist das Schöne am fleissigen Bloglesen.

Eva hat gesagt…

Deine "Resteverwertung" gefällt mir ausgesprochen gut!

sammelhamster hat gesagt…

Wie machen sich die Strudelteitblätter als Quichegrundlage?
Ich wollte das auch schon immer mal ausprobieren, habe eber die Befürchtung, dass sie sehr matschig werden...

Nathalie hat gesagt…

Ich hatte ja auch so meine Bedenken beim Strudelteig, aber es war überhaupt kein Problem. Vielleicht auch, weil die unterste Lage die Zucchinischeiben waren. Auf jeden Fall zu empfehlen. Kein Matsch sondern ein feiner, sehr dünner ;-) Boden.

bolliskitchen hat gesagt…

Reste-Essen sind eh die besten, finde ich!