Mittwoch, 26. November 2008

Butterplätzle - Mailänder Brötchen


Und die zweite Plätzlesorte, die IMMER auf dem Teller liegen muß: Butterplätzle, Mailänder Brötchen oder wie man sie auch immer nennen will. Auch die wurden am Sonntag gebacken. Nur beim "Belag" scheiden sich die Geister - in der Kindheit mußten sie noch mit farbigen Zuckerstreuseln belegt sein, bei den Mitbäckern müssen sie natur bleiben oder in Schokolade getaucht werden ... und wir mögen sie einfach nur mit Eigelb bestrichen.
Die Ausstecherle sind zum Teil schon Jahrzehnte alt und werden traditionell verwendet - auch wenn manche Formen wie Blume, Ente oder Bär nicht so weihnachtlich sind.


Butterplätzle - Mailänder Brötchen
  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 1 Zitrone (unbehandelt, Abrieb)
Zum Bestreichen:
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch

Die Butter schaumig rühren, dann langsam Zucker und Eigelb dazugeben. Danach Zitronenschale und gesiebtes Mehl unterrühren und den Teig rasch zusammenkneten.
Mindestens 1 Stunde kaltstellen. 


Backofen auf 175 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen.
Den Teig 4 - 5 mm dick ausrollen, Formen ausstechen, auf das Backblech legen und mit Eigelb bestreichen. Ca. 10 Minuten backen.


Die Teigreste sollte man immer wieder zwischen dem Ausrollen kaltstellen, sonst lösen sich die Plätzle auch nicht vom gut gemehlten Backbrett und es entstehen amputierte Teddybären:


Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

die sind bei uns auch noch fällig, die gehören, wie bei Euch, auch zum Pflichtsortiment.

Eva hat gesagt…

Die heißen bei uns Ausstecherle und gehören auch zum Pflichtprogramm als Eigelbverwertung :-)

sammelhamster hat gesagt…

Die teilamputierten Bären sollte man von ihrem Leid erlösen und gleich verspeisen ;-) .

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
@eva
Die gehören wohl wirklich auf jeden Plätzle-Teller.

@sammelhamster
Du brauchst Dir keine Sorgen machen und kannst heute nacht ruhig schlafen - sie sind erlöst worden. ;-)

Houdini hat gesagt…

Mailaenderli und Spitzbuben, typisch schweizerische Weihnachtsguetsli, gehoeren auch bei Frau H zum Standard.

Nathalie hat gesagt…

@Houdini
Meine Großeltern und Eltern kommen von der Schweizer Grenze Tiengen - Singen - das erklärt wohl alles! ;-)

Nysa hat gesagt…

die gehören bei mir nicht mehr zum pflichtsortiment. alleine ausstechen macht keinen spass... :-( heheh