Dienstag, 18. November 2008

Medaillons aus der Milchkalbskeule

Auf dem Weg von München nach Herrsching habe ich bei einem Landmetzger ein Stück aus der Keule eines Milchkalbs ergattert, das uns ein jetzt ein schnelles und einfaches Abendessen beschert.


Medaillons aus der Milchkalbskeule
2 Personen

  • 2 rote Zwiebeln
  • 300 g Fleisch aus der Milchkalbskeule, in kleine Scheiben geschnitten
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 50 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer


Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Fleischscheiben anbraten, die in feine Ringe
geschnittenen Zwiebeln dazugeben und kurz mit andünsten.

Mit Weißwein ablöschen, Sahne zugeben und nochmal einmal kurz aufkochen. Abschmecken und fertig.

Bei uns dazu etwas Reis und Romanesco sowie ein Weißburgunder (Birnauer Kirchhalde) vom Markgraf von Baden.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

so gross und von Hand geschnitten schmeckt das "Geschnetzelte" einfach anders als aus der Schnetzelmaschine der Stadtmetzger.

Eva hat gesagt…

von solchem Fleisch kann man hier nur träumen....:-(

mipi hat gesagt…

Das Fleisch sieht super saftig und aromatisch aus. Schönes, schnelles Rezept, das natürlich von der Fleischqualität lebt.

Bolli hat gesagt…

Landmetzger, das sagt alles.....

Da hat das Kalb noch Wiesen gesehen! Weissburgunder, ich muss wieder nachbestellen, denn die frz. Weine boykottiere ich....

Erich v/o Houdini hat gesagt…

Oh, wie schön, so was gab es in den letzten 5 Wochen nie.