Donnerstag, 29. Januar 2009

Der Hunger treibts rein - Nr. I


Es wird wohl immer mal wieder so einen Eintrag geben. Wer kennt das nicht: essbar, aber mehr nicht. Eben "Der Hunger treibts rein".
Eine schnelle Süßspeise habe ich gesucht und auch Quark mußte mal wieder ;-) weg. Das Rezept für Quarkknödel aus dem Backofen hörte sich gut an. Einfach und schnell gemacht.
Fazit: Zu trocken, einen einfachen Grießbrei würde ich immer vorziehen. Auf jeden Fall muß man etwas "flüssiges" dazu essen, Vanillesauce, Kompott o.ä.

Wer es trotzdem nachkochen will:


Quarkknödel aus dem Backofen
2 kleine Portionen

  • 1 Ei
  • 2 TL Zucker
  • 200 g Magerquark
  • 60 g Hartweizen-Grieß
  • 150 ml Milch
  • Salz
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker

Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Ei mit dem Zucker gut verrühren. Nach und nach Quark und Grieß unterrühren.

Milch mit 1 Prise Salz und Vanillezucker zum Kochen bringen und in eine Auflaufform gießen. Mit zwei feuchten Esslöffeln aus der Quarkmasse Mini-Knödel abstechen und in die Milch legen.
Die Form mit Alufolie abdecken. Die Knödelchen im Ofen (Mitte) 30 Min. backen. Alufolie abnehmen und die Knödel in etwa 15 Min. goldbraun backen.

Kommentare:

Hedonistin hat gesagt…

Ein ähnliches Rezept hatte ich die Tage auch probiert, da war aber im Verhältnis noch viel mehr Grieß drin. Das Ergebnis waren trockene Wackersteine. Die trieb nicht mal mehr der Hunger rein, bzw bloß in den unglücklichen Hund. :-)

lamiacucina hat gesagt…

in ungesüsster Form vielleicht als nichtzerfallende Suppeneinlage

Eva hat gesagt…

Genau, das passiert immer mal wieder - ärgerlich, aber wohl nicht zu ändern, wenn man immer wieder Neues ausprobieren möchte :-)

Nathalie hat gesagt…

@Hedonistin
Ißt er es denn, auch wenns ihm nicht schmeckt?

@lamiacucina
Na, da sind mir doch meine klassischen Grießnockerl doch lieber.

@Eva
Kann ja nicht immer alles gut sein, aber oft hat man es ja im Gefühl, wenn die Zutaten nicht passen. Hier hatte mich aber mein Gefühl verlassen.

lavaterra hat gesagt…

Mit einer Liste "Hungerreintreiber" könnte ich auch dienen. ;-)

Osteria hat gesagt…

Ich finde, es hört sich trotz der negativen Kritik lecker, einfach und schnell zu machen an. Vielleicht könnte man einfach ein bisschen weniger Grieß nehmen und das Eiweiß zu Schnee geeschlagen unterheben? Schöne Grüße aus dem Kraichgau - Osteria

Gabi hat gesagt…

Wenn du ein gutes Rezept für Quarkknödel suchst (allerdings die arbeitsaufwändige Standard-Topf-Methode): Das hier stammt ursprünglich von Titi Laflora und ist super-flockig-locker geworden...