Montag, 26. Januar 2009

Il ragu' bianco


... oder Hühner-Bolognese ... oder wie will man diese Sauce nennen?
Ich hatte die Idee, eine helle Bolognese zu kochen. Und sie ist gut geworden, sehr gut sogar. Mir schmeckt sie besser als dem Herrn der Cucina, der mehr auf Saucen mit etwas Röstgeschmack steht, aber er hat trotzdem ;-) zwei Teller gegessen.

Il ragu' bianco
2 Portionen

  • 1 Hühnerbrust
  • 3 Schalotten, in Ringe geschnitten
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 ml Weißwein oder Prosecco
  • 1 Zweig Thymian
  • 150 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 1 Zucchini
  • 1 EL Butter
  • 100 g Sahne
  • 2 Tomaten, enthäutet
  • Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette

Hühnerbrust frisch durch den Fleischwolf drehen, Schalotten in Ringe schneiden. Die Schalotten in Olivenöl kurz anbraten, die Hühnerbrust dazugeben und mitbraten. Nach ein paar Minuten mit Weißwein oder Prosecco ablöschen. Thymian zugeben, salzen, pfeffern und auf niederer Hitze garen lassen.


Champignon und Zucchini in Scheiben bzw. kleine Stücke schneiden. In einer zweiten Pfanne mit etwas Butter anschwitzen und nach Geschmack mehr oder weniger knackig garen. Das Gemüse unter die Hühnersauce rühren. Sahne zugeben und nochmals kurz aufkochen.

Tomaten enthäuten, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Kurz vor dem Servieren unter die Sauce rühren. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Piment d'Espelette abschmecken.


Bei uns dazu ganz wunderbare Tagliolini:

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Im Lyonnais macht man das Poulet auch gerne weiss (à la creme) und es schmeckt gut, wie Dein Ragù.

Eva hat gesagt…

Toll - mal so eine ganz andere Art Ragù; gefällt mir sehr!

Dandu hat gesagt…

Ich steh auch auf helle, röstfreie Saucen. Diese Woche mache ich auch ein Kalbsfricasse ... ich freu mich schon. ;-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

fast wie ein blanquette, halt nur mit Huhn.
Käme hier nicht an.....

lavaterra hat gesagt…

Die Hühnerbrust durch den Wolf zu drehen ist sehr kreativ (wäre ich nie darauf gekommen). Tolles Ergebnis.

Petra hat gesagt…

Hm, das sieht super aus. Da hätte ich auch zwei Teller von gegessen.
Viele Grüße

Schnuppschnuess hat gesagt…

Gute Idee, muss ich mir merken!

Franz hat gesagt…

Genau so ein Pastagericht habe ich mal im wunderschönen Bassano del Grappa, ganz oben gegenüber dem Rathaus genossen - wunderbar.
Der Clou war eine Prise Zimt in der Sauce. Hühnerfleisch lässt sich gut mit dem Kochmesser hacken, wenn man es zuvor in Scheiben und dann in Streifen schneidet. Sehr schön ist es auch, wenn man einen Teil des Hackfleisch knusprig bräunen lässt.

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
... und das Bresse-Huhn schmeckt so auch sehr fein.

@Eva
Muß ja mal Abwechslung in die Hütte.

@Dandu
Mmmmh... Frikasse, das mag ich sehr.

@Bolli
Wegen der fehlenden Röststoffe.

@lavaterra
Manchmal braucht der Mensch Eingebungen und dann steht man wieder in der Küche, weiß nicht, was man kochen soll, und kommt sich auch so vor, als hätte man nie gekocht.

@Petra
Wären noch übrig gewesen! :-)

@Schnuppschnüss
... kommt ganz unten auf Deine lange, lange Nachkochliste?

@Franz
Zimt? Das würde mir jetzt nicht einfallen.