Mittwoch, 7. Januar 2009

Seeteufel unter der Knoblauch-Vanille-Kruste


Und wieder wird ein Gericht der Feiertage abgearbeitet: Der Seeteufel unter der Knoblauch-Vanille-Kruste stammt von Johann Lafer und wurde von mir fast 1:1 nachgekocht.
Ein edler Fisch, der durch die feine Kruste noch einen kleinen Kick bekommt. Der Herr der Cucina fand die Zusammensetzung der Kruste sehr ausgewogen, ich würde die Knoblauchmenge (obwohl ich jungen Knoblauch genommen habe) etwas reduzieren.
Sehr fein könnte ich mir diese Kruste zu einer Lammkrone vorstellen, das steht auf jeden Fall auf der Nachkochliste.


Seeteufel unter der Knoblauch-Vanille-Kruste
2 Portionen

  • 2 Scheiben Toastbrot, ohne Rinde
  • 50 g weiche Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Seeteufelfilet, ca. 300 g
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Rosmarinzweige
  • 2 Knoblauchzehen

Toastbrot in Würfel schneiden, mit der Butter, dem Knoblauch, Salz, Pfeffer und dem Vanillemark im "Zerhäcksler" mischen und zu einer Paste mixen. Diese Masse in einen Gefrierbeutel geben und ca. 5 mm dick ausrollen/platt drücken. Für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen.

Backofen auf 130 Grad vorheizen.


Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Filet darin von jeder Seite 2 Minuten braten. Rosmarin und Knoblauch zugeben und salzen sowie pfeffern.




Bei Wunsch in einzelne Stücke teilen oder im Ganzen in eine mit Alufolie ausgelegte ofenfeste Form legen. Mit der gefrorenen und vom Gefrierbeutel befreiten Knoblauch-Vanille-Kruste belegen.
Für 10 Minuten in den Backofen schieben. Zum Schluß für ca. 3 Minuten unter dem heißen Backofengrill gratinieren.



Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

sehr edel. Die auch von Schuhbeck öfters empfohlene Kombination Vanille/Knoblauch sollte hierorts wohl auch mal ausprobiert werden.

Eva hat gesagt…

Klingt unwahrscheinlich gut - wird probiert (und genau diesen Zerhäcksler hab ich auch :-))

mipi hat gesagt…

Innovative Kombination, die der gute Johann da entworfen hat. Stelle ich mir sehr-gut-schmeckend vor.

Bolli hat gesagt…

ich gehe jetzt in die Kategorie ewiger Nörgeler ein ( die andren Blogger kennen das schon), bitte für mich nur den Lotte....
Ich finde es schade, wenn man so gute Fische mit Sauce bedeckt, ich nehme für sowas immer ganz einfache....
Was aber Dein Rezept in keinster Weise mindern soll!!!!

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Schuhbeck will mal wieder seine Gewürze verkaufen! ;-) Ich hatte noch Vanille vom Réunion-Urlaub da.

@Eva
Und den dazugehörigen Stabmixer?

@Mipi
Schmeckt nicht so innovativ wie es aussieht.

@bolli
Meckern ist erlaubt. Bzgl. zudecken/zukleistern von Geschmack gebe ich Dir recht. Geht meiner Meinung nach hier nur, weil der Seeteufel kräftig ist (Geschmack und Biss).

Anonym hat gesagt…

Ui, das hört sich gut an und schaut noch besser aus; kommt auch auf die Liste.......
VG,
Claudia

Nathalie hat gesagt…

@Claudia
Wann kochst Du denn das alles nach? ;-)

Anonym hat gesagt…

Das frage ich mich auch......;-)
VG,
Claudia

Nysa hat gesagt…

ich habe mal jungen knoblauch probiert und fand ihn stärker wie den normalen... aber knobi ist immer gut! den lafer mag ich sehr und die vanille-knoblauch-kombi macht mich sehr neugierig. wird mal notiert ;-)

La cuisine des 3 soeurs hat gesagt…

Es sieht zu gut aus, diese Sauce wird probiert. Solange ich noch frische Jacobsmuscheln bekomme, kann ich viele neue Rezepte ausprobieren.