Mittwoch, 4. März 2009

Bombardoni al sugo di coda


Am Freitag schallte es mir aus einer Landmetzgerei am Ammersee entgegen: "Wir haben Ochsenschwanz!" Irgendwann hatte ich dort mal danach gefragt, da gab es aber keinen. Und eigentlich stand Ochsenschwanz am Wochenende auch gar nicht auf dem Essenplan. Aber ich fand es so nett, daß die Metzgersfrau sich daran erinnert hat ... also habe ich zugeschlagen.
Eine Ochsenschwanzsuppe oder -Terrine wollte ich nicht machen, deshalb gab es zum ersten Mal eine Nudelsauce. Sehr schmackhaft und kräftig.

Bombardoni sind übrigens überdimensional große Penne, ca. 2 cm Durchmesser und 5 cm lang.

Ochsenschwanz fertig klein copyr

Bombardoni al sugo di coda
2 Portionen


  • 800 g Ochsenschwanz
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 milde Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 0,4 l Rotwein
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • Salz, Pfeffer
Ochsenschwanz roh klein copyr

Ochsenschwanz-Stücke mit Knoblauch und grob klein geschnittenen Zwiebeln von allen Seiten in heißem Olivenöl kräftig anbraten. Salzen, pfeffern. Rotwein zugeben, kurz aufkochen lassen und dann auf kleine Hitze drehen. Thymian und die Tomaten zugeben, als gut umrühren und bei kleiner Hitze gute 2 Stunden mindestens schmoren lassen.


Ochsenschwanz schmoren klein copyr

Kurz vor dem Servieren, Ochsenschwanz aus der Sauce nehmen, das Fleisch vom Knochen lösen und wieder in den Topf geben.

Kommentare:

Eva hat gesagt…

"Bombardoni al sugo di coda" - welch wohlklingender Name für das Rezept! - Mit Ochsenschwanz hab ich noch nie gekocht (hatte mich da ja schon mal bei Robert geoutet, der dann meinte, dass ich da was verpassen würde..)....sieht auch bei dir so gut aus, dass ich wohl doch mal damit anfangen sollte!

Alin hat gesagt…

Kommt bei uns viel zu selten auf dem Tisch. Köstlich!

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Bombardoni ist also Ochsenschwanz?...Man lernt immer dazu....

Ja, lecker, so geschmorrt, die beste Zubereitungsweise, finde ich!
Bie mir gibt's den Ochsenschwanz häufig, den hat mein Metzger eiegntlich immer im Angebot.....

Nathalie hat gesagt…

@Eva
Ich habs irgendwie auch jahrelang nicht angegriffen, aber es ist ja wirklich gar kein Problem.

@Alin
Das wird ... komm Du mal in mein Alter ... :-)

@Bolli
Neeeee, Coda di bue ist der Ochsenschwanz, oder einfach nur Coda. Bombardoni sind die übergroßen Penne.

... und die Franzosen wissen halt, was gut ist. Hier wird das wohl eher als Abfallprodukt gesehen.

Dolce hat gesagt…

Verrätst Du mir, welche Metzgerei Du meinst - ich bin nämlich am Ammersee aufgewachsen...
Die Pasta sieht sehr lecker aus!

Nathalie hat gesagt…

@Dolce
Mail ging gerade an Dich raus.

Franz hat gesagt…

Tolles Schmorfleisch mit hohem Bindegewebeanteil und viel Knochen - das sind die besten Vorraussetzungen für ein Super-Pasta-Sößchen. Lecker.

lavaterra hat gesagt…

Stimmt, Ochsenschwanz wird eher selten verwendet. Danke für die neue Anregung.

zorra hat gesagt…

Hier gibt's nach Stierkämpfen immer Ochsenschwanz zu kaufen. ;-)

Dein Rezept ist gespeichert, sieht sau- äh ochsenlecker aus!

Anikó hat gesagt…

Hab ich auch noch nie gekostet, sieht aber gar köstlich aus :) Vielleicht guck ich mich mal danach um :)

Schnuppschnuess hat gesagt…

Bei dem köstlichen Fleisch hätte ich auch sofort zugeschlagen.