Freitag, 22. Mai 2009

Gâteau tatin à la banane & au citron vert


Manchmal kommt es geballt und dann ist wieder wochenlang nichts los. Diese Woche häuft sich die Kultur außerhalb der Cucina: Sonntag flog der Holländer ganz wunderbar durch das Nationaltheater, am Montag wurde viel (nachdenklich) gelacht im Lustspielhaus beim politischen Kabarett mit Django Asül und gestern war es sehr romantisch (Grieg und Schumann) bei den Philharmonikern unter der Leitung von Christian Thielemann.

Da bleibt nicht mehr viel Zeit zum Kochen und Essen. Gestern gabs deshalb vor dem Konzert einen späten Nachmittags-"Kaffee und Kuchen" statt Abendessen .

Die Entscheidung für den Kuchen fiel spontan. Gestern erst veröffentlichte Marion in ihrem Blog Tomaten Quiche das Rezept für eine Gâteau tatin à la banane & au citron vert und gestern mittag war er schon bei mir im Ofen. Alle Zutaten waren vorhanden, sogar die Limette.
Ein superschneller Kuchen, der durch die mit der Karamellsauce fast schon kandiert scheinenden und schmeckenden Bananen schön aussieht und sehr gut schmeckt. Ich würde den Limettensaft nächstes Mal durch Zitronensaft ersetzen. Der Geschmack wäre dann ein bißchen runder.

Bananenkuchen oben klein copyr

Gâteau tatin à la banane + au citron vert
18 cm Springform

  • 2 Bananen
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Wasser
  • 1 Limette
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • 100g flüssige Butter
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.


Bananenkuchen Bananen klein copyr

Die Backform gut einfetten oder mit Backalufolie auslegen. Bananen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Boden der Form mit den Scheiben auslegen.
Aus 100g Zucker und 2 EL Wasser eine Karamellsauce herstellen (bei meiner Crème caramel habe ich das beschrieben), den Saft der Limette zum Schluß zugeben und die Sauce über die Bananen gießen.

Aus den restlichen Zutaten einen Rührteig herstellen und über die Bananen gießen.

Bananenkuchen Detail klein copyr

Im Ofen ca. 40 Minuten backen. Nach dem Backen in der Form erkalten lassen, damit der Karamell fest wird, dann auf einen Teller stürzen.

Bananenkuchen seitlich klein copyr

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

ach ist der schön geworden. Die Bananen nicht schwarz und nichts hat geklebt beim Stürzen. Mit einem Wort: Gekonnt.

Eva hat gesagt…

Der kommt mal ganz weit nach oben auf die Nachbackliste!

Find' ich auch toll, dass da nichts geklebt hat an der Alufolie und dass das mit dem Stürzen so gut funktioniert hat - hattest du die Folie noch mit Fett bepinselt oder so?

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Das Stuerzen bewundere ich auch.

Barbara hat gesagt…

Genau nach meinem Geschmack!

Sowohl Eure Auswahl an Kultur als auch die Tarte. :-)

Petra hat gesagt…

Toll und so formschön auch nach dem Stürzen! Aber da konnte man beim Karamell doch mit fertigem Karamell aus der Dose mogeln, oder?

Nathalie hat gesagt…

@alle
DANKE!
Und: ich nehme die Backalufolie von Toppits und bin ganz begeistert davon - kein Einfetten, kein Ankleben, gar nichts.

@Petra
Gibt es Karamell aus der Dose? Das kenn ich gar nicht. Aber wenn der flüssig ist, warum nicht? Aber der selbstgemachte Karamell ist kein Hexenwerk, wenn Du vorher schon das Wasser dazugibst.

~marion~ hat gesagt…

Coucou Nathalie!

serais-tu une française vivant à Munich qui est passée entre les mailles du filet des Knödels?

Contente que la recette aie été à ton goût, tes bananes ont une belle couleur de caramel.

J'avais oublié d'ajouter 2 cuillères à soupe de rhum dans la pâte à cake pour un résultat encore plus exotique. À tester la prochaine fois...

Merci d'avoir essayé et publié ma recette.

Bon vendredi malgré le temps incertain!
Marion.

Nathalie hat gesagt…

Coucou Marion!

Merci pour ton commentaire. Je suis une veritable Bavaroise qui a un copain demi-allemand, demi-francais. :-)

E merci pour le renseignement concernant le rhum. À tester la prochaine fois...

Bon weekend
Nathalie

mipi hat gesagt…

Zum Reinbeißen. Sehr lecker.