Montag, 18. Mai 2009

Orangencharlotte


Das 45. Blog-Event mit dem Thema Dessertbuffet steht an. Zorra veranstaltet es diesmal zum 4. Jahrestag selbst. Herzlichen Dank für die Organisation der vielen vergangenen und zukünftigen Events!

Der Herr der Cucina ist sehr glücklich über das Thema Dessert. Er liebt Nachspeisen und die Orangencharlotte, ein Dessert, das ich schon seit Jahren im Repertoire, aber bis jetzt noch nie verblogt habe. Also haben wir die Charlotte am Wochenende nur für uns beide gemacht.
Und er mußte nicht befürchten, daß Gäste ihm alles wegessen. :-) Denn die Orangencharlotte ist wirklich Gäste-tauglich, gut vorzubereiten und nicht zu süß. (Das Original-Rezept ist von Johann Lafer, der auch die Löffelbiskuits selbst macht. Das erspare ich mir meist.)

Orangencharlotte Detail klein copy

Orangencharlotte
6 Portionen
  • ca. 20 Löffelbiskuits
  • 8 Blatt Gelatine
  • 5 Eigelb
  • 100 g Puderzucker
  • 2 TL Orangenblüten- oder Akazienhonig
  • 500 g Sahne
  • 80 ml Grand Marnier (bei mir immer Cointreau)
  • 2 Eiweiß
  • 30 g Zucker
  • zur Dekoration in Grenadine gekochte Orangenzesten oder -filets ... oder gar nichts
Die Gelatine ca. 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Eigelbe, Puderzucker und Honig über einem heißen Wasserbad schamig aufschlagen. 100 g Sahne und Cointreau zugeben. Die Gelatine ausdrücken und unter Rühren in der Eiercrème auflösen. Die Crème vom Wasserbad nehmen und solange weiterrühren, bis sie kalt ist.

Eiweiß und Zucker steif schlagen. 400 g Sahne ebenfalls steif schlagen und unter die Eiercrème heben. Dann den Eischnee unterheben.


Orangencharlotte Biskuit

Eine Springform (18 cm) mit Frischhaltefolie auskleiden und die Löffelbiskuits am Rand entlang aufrecht hinstellen. (Ich verteile immer noch ein paar Stückchen am Boden.)

Orangencharlotte creme

Die Crème in die Form füllen, glatt streichen und die Charlotte zugedeckt ca. 4 Stunden kühl stellen. Ggf. mit den Zesten oder Orangenfilets garnieren, oder einfach so genießen.

Orangencharlotte oben klein copyr

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Klingt unglaublich lecker! Aber da hätte der Herr der Cucina mir ruhig was davon abgeben können! ;-)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

ja, ich finde auch, dass er mir was abgeben sollte.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich mag Charlotte super gerne, aber mein Mitesser gar nicht, ab und zu esse ich's dann mal in einem Restaurant.

Klasse!

Petra hat gesagt…

Super sieht deine Charlotte aus! Ich bekomme demnächst Besuch, das wäre ein gutes, auch vorzubereitendes Dessert! Und bei mir ist es auch immer Cointreau!
Viele Grüße

Ursula hat gesagt…

Ich mag Charlotte auch sehr gerne, und bei der Menge hätte auch etwas übrig bleiben können....

Barbara hat gesagt…

Zum Glück war ich nicht dabei, da wäre wenig übrig geblieben für den Herrn der Cucina... ;-)

Toll, gefällt mir gut. Ich habe vor über einem Jahr in F auch mal eine Charlotteform gekauft, irgendwann sollte ich die mal einweihen.

zorra hat gesagt…

Wenn Herr Cucina diesen Nachtisch so liebt ist jetzt sicher nichts mehr da. :-( Aber es gibt ja dann noch das Buffet, ich greif dort zu. ;-)

Shermin hat gesagt…

Hab ich ja noch nie gegessen, aber schon oft in Rezeptbüchern bewundert... Könnte mich jetzt spontan da hindurch löffeln. *mjam*

Liebe Grüße