Donnerstag, 21. Mai 2009

USA - Death Valley


Da heute Feiertag ist, geht unser Reisebericht weiter:

Auf das Death Valley war ich in unserem Urlaub am meisten gespannt. Schon die Fahrt hinab und hinein ist ein toller Eindruck. Wir kamen von Westen und fuhren über Panamint Springs und das Panamint Valley ins Death Valley.

Panamint Valley

Berühmt ist das Tal wegen seiner Trockenheit und der Hitze, die im Sommer auftreten kann. Der tiefste Punkt der USA, Badwater, liegt 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel.

Badwater

Durch die Lage, umgeben von hohen Gebirgen (z.B. Panamint Range mit dem 3366 m hohen Telescope Peak) und fünf Gebirgszügen auf der kurzen Strecke zwischen dem Pazifik und dem Tal, gehört es zu den trockensten Gegenden der Erde, außerdem ist es eine der heißesten der USA.

Devils Golf Course

Am meisten hat uns die unglaubliche Vielfalt in Formen und Farben überrascht und fasziniert, wir hatten uns das viel eintöniger vorgestellt. Weiß, gelb, grau, braun, anthrazit - alles ist vorhanden. Wir kamen aus dem "Knipsen" nicht mehr raus.
Außerdem hatten wir das Glück, tagsüber nur zwischen 25 und 30 Grad zu haben, so daß ohne Probleme kurze Wanderungen (wir waren im Salt Greek, am Badwater Point, am Devils Golf Course sowie in der Salzpfanne und an der Harmony Borax Works) möglich waren und auch kein Problem mit dem Auto und Kühlwasser zu befürchten stand.

Und die Fahrt zu den zwei Aussichtspunkten am östlichen Rand des Death Valleys, Zabriskie Point und Dante's View, sind UNBEDINGT lohnenswert. Sie geben nochmals einen Überblick über die Größe des Tals.


Zabriskie Point
Zabriskie
Dantes View

Anfang diesen Jahres gab es einen der seltenen kräftigen Regenschauer, so daß wir die wunderbare Ausnahme erlebten, Bäche, Fische und Blumen im Death Valley sehen zu können.

DV Blumen Blumen
Pupfish

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Gigantisch....wäre schon ein Traum, da auch mal hinzukommen!

Aber ein Anfang ist dein virtuelles Mitnehmen auf alle Fälle schon mal! :-)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Ihr Gluecklichen, sogar Fische zu sehen. Bei mir hatte es ueber 45C, war mir zu heiss, um es richtig zu geniessen. Deine Fotos sind wie immer super.

lamiacucina hat gesagt…

schöne Erinnerungen, vor langer Zeit kamen wir hier auch mal durch auf dem Weg Friso.

Anonym hat gesagt…

Ich bin begeistert von Ihren Reisebeschreibungen (auch von den Rezepten). Eine ähnliche Reise haben mein Mann und ich vor einigen Jahren auch unternommen mit dem Wohnmobil. Leider war es uns im September wegen der Hitze untersagt, ins Death Valley zu fahren. Umso mehr genieße ich jetzt Ihren Bericht. Danke

Nathalie hat gesagt…

@Eva
Lieber Eva,
wie immer: gerne.

@kitchen roach
Wir waren über die Temperaturen sehr froh. Aber selbst 30 Grad reichen in der Salzpfanne auch schon aus, um richtig ins Schwitzen zu kommen.

@lamiacucina
Da sah es bestimmt auch schon so aus! :-)

@Anonym
Freut mich, wenn Sie Spaß an unseren Beschreibungen und - natürlich auch an der Hauptsache - unseren Rezepten haben.
Und über Kommentare freue ich mich natürlich auch immer.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ich lese fasziniert die USA-Berichte - einer schöner als der andere. Da wir im nächsten Jahr vielleicht statt nach Kanada in den Westen der USA fahren möchten, ist das hier natürlich schöner als Kataloge wälzen. Herrlich!

Nathalie hat gesagt…

@Jutta
Wenn Du zur Urlaubsvorbereitung noch Infos brauchst - einfach melden!