Mittwoch, 3. Juni 2009

Grüner Einkauf


Am vergangenen Freitag war mein schwarzes Auto mit vielen guten, frischen, grünen Sachen beladen, Artischocken, Salat, grüner und wilder Spargel, Erbsen, Zucchini, Schnittlauch ... für einen 2-Personen-Haushalt.


Salatschleuder klein copyr
Kraeuter gehackt klein copyr


Darunter war auch ein riesengroßer Bündel Petersilie, dessen Blätter gezupft, gewaschen, geschleudert und wegen der großen Menge nicht mit dem Messer sondern mit dem Mixer geschnitten wurden. Danach gings direkt in kleinen Dosen in die Gefriertruhe.

Und wie jedes Jahr werden bei uns Erbsen eingefroren. Meist kaufe ich sie in Italien am Ende eines Urlaubs oder eines Einkaufs-Wochenend-Trips. Dann sitze ich schon mal im Auto auf dem Beifahrersitz und puhle Erbsen, um sie dann zuhause ganz frisch direkt nach dem Blanchieren in kleinen Portionen einzufrieren.


Erbsen Kiste klein copyr
Erbsen ganz nah klein copyr


Dieses Jahr habe ich in München die erste Kiste bekommen. Aus 5 kg Erbsenschoten bester Qualität, fest und überhaupt nicht angetrocknet, werden dann schließlich gute 1 kg Erbsen, die dieses Mal der Herr der Cucina während dem Fußball-Pokalspiel am Samstag von den Schoten befreit hat.

Erbsen klein copyr

Und so steht im Herbst und Winter den Pastasaucen mit Erbsen oder dem Kalbsragout mit Erbsen und Tomaten nichts mehr im Weg.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

weisst Du wie man fave/grüne Saubohnen einfriert ? Unblanchierte Kerne ?

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Soviel ich weiß: 2 Minuten blanchieren und dann einfrieren - wie bei Erbsen.

Houdini hat gesagt…

Gute Idee, das Erbsenselbsteinfrieren. Sie sehen viel besser aus als die gefroren gekauften. Erstmals pflanzte ich dieses Jahr Erbsen an, und ich hoffe, es gäbe genügend zum frisch Essen und Einfrieren.

Eva hat gesagt…

Ich werde auch mal nach guten Erbsen suchen und sie selbst einfrieren; da ich bisher nur gekaufte, gefrorene Erbsen hatte, möchte ich mal den Unterschied kennenlernen!

Bolli's Kitchen hat gesagt…

gut organisiert!

Bei uns gibt's Erbsen eigentlich das ganze Jahr über, da brauche ich nichts einzufrieren.

Bzgl fave: blanchieren, aber dann die Haut sofort abpuhlen, dann einfrieren.
Habit Ihr alle denn nicht so eine Kette wie Picard?

Schnuppschnuess hat gesagt…

Saisonale Produkte auf diese Weise für die Zukunft zu verarbeiten, das ist das Schönste! Vor allem, wenn man sie dann irgendwann stolz aus dem Tiefkühler holt.

Anikó hat gesagt…

Ist so eine perfekte Arbeit für Fernsehabende, mal gucken wo ich soviele Erbsen herkrieg ...

Ursula hat gesagt…

Wenn du schon Erbsen aus der Pfalz kaufst, muss ich doch als in der Pfalz lebende danach auch mal Ausschau halten. Auf dem Wochemarkt sind sie mir (bewußt) noch nicht begegnet....

Osteria hat gesagt…

Hallole Nathalie!
Die Arbeit mit dem Schneiden der Petersilie (oder - wie es hier bei uns heißt - "Peterle") mache ich mir nicht. Ich friere die ganzen Blättchen nach dem Abtrocknen ein, und zwar in Tiefkühlbeuteln. Wenn sie dann tiefgefroren sind, knete ich vor dem Verwenden die Beutel mit der Hand durch und die Blättchen sind klein. Das ist doch eine Arbeitserleichterung, finde ich.
Viele Grüße aus dem Kraichgau von Osteria!