Samstag, 13. Juni 2009

USA - Bryce Canyon


Nach unserer Tour zur Wave ging es am Nachmittag noch zum Bryce Canyon, wo wir eine Cabin am Rande des Canyon in der Bryce Canyon Lodge gebucht hatten. Rechtzeitig zum Sonnenuntergang und bei knapp unter 0 Grad waren wir dort.

Bryce Canyon Lodge Rumpsteak

Die Kälte und Müdigkeit trieben uns aber nach kurzer Zeit ins Restaurant der Lodge. Neben einem großen Bier gab es für uns eine Forelle vom Grill und ein Rumsteak mit Reis und Spargel.


Bryce Canyon Lodge Apfelcrepes

Am nächsten Morgen genossen wir aber - wieder fit - den Bryce Canyon. Bei blauem Himmel und frischen gefallenen Schnee liefen wir nach dem Frühstück - und Apfelcrèpes für den Herrn der Cucina - die paar Schritte zum Canyon.

Bryce Canyon 4 klein copyr Bryce Canyon 3 klein copyr

Zwischen großen Kiefernwäldern am Rande eines Hochplateaus im Süden Utahs wurde er nicht klassisch durch einen Fluß gebildet. Aus Regen, Frost, Wärme und Wind entstanden mehrere - so genannte - Amphitheater, die sich zum Bryce Canyon aneinander reihen. Das größte ist 19 km lang, 5 km breit und 240 m tief. Und die Erosion geht weiter.


Bryce Canyon 2 klein copyr


Die Hoodoos schimmerten in der Morgensonne rot, orange und weiß. Einmalig!

Bryce Canyon Snoopy klein copyr
Bryce Canyon 1 klein copyr

Für uns (wenn man mal die Wave als Sonder-Event außen vor läßt) DAS SCHÖNSTE NATURSCHAUSPIEL unserer Reise. Hier wollen wir wieder einmal herkommen, länger bleiben, zwischen den Hoodoos und den ganzen Rand entlang wandern.

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Wunderbare Bilder und wahrlich ein tolles Naturschauspiel - danke fürs Mitnehmen!

lamiacucina hat gesagt…

da kommen Erinnerungen hoch. All die schönen Terracotta-Farbnuancen sind wiklich einmalig.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Bryce Canyon ist einfach Einmalig und Deine Fotos sind SUPER! Da will ich gleich wieder hin, wenn ich die seheh.

Anonym hat gesagt…

Tolle, wirklich gelungene Aufnahmen!
VG,
Claudi

Ursula hat gesagt…

Mir hat der Bryce-Canyon auch besonders gut gefallen und dort wäre ich auch gerne länger geblieben.