Donnerstag, 2. Juli 2009

Cipolle fritte crocanti


Die letzten Überreste des Tropea-Zwiebel-Zopfes warteten auf Verwendung. Ebenso ein Stückchen Schweinefilet im Gefrierschrank.
Bei der Arbeit zum letzten Blogeintrag, bei dem ich diese Zwiebelsorte verwendet hatte, stieß ich auf die Homepage der
Accademia Tutela Cipolla Rossa di Tropea. Dort gibt es auch eine Reihe von Rezepten, die ich überflogen hatte. Ich erinnerte mich an in Olivenöl gebackene Zwiebelringe als Vorspeise oder Beilage. Also werden Reste kombiniert und ein neues Rezept ausprobiert, was will man mehr.

Im Original werden die Zwiebelringe nach dem Einlegen in Milch noch mit Mehl bestäubt. Das habe ich mir - hier als Beilage - erspart. Für Antipasti würde ich dies aber tun.
Resultat: Eine sehr feine Variante der klassischen Röstzwiebel, mir wesentlich lieber.


Tropea klein copyr

Cipolle fritte crocanti
2 Portionen
  • 2 Tropea Zwiebeln
  • 1/2 Liter Milch
  • 200 ml Olivenöl

Tropea Oel klein copyr

Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in der Milch mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Danach abgießen. Olivenöl erhitzen und die Zwiebelringe ca. 5 Minuten darin knusprig ausbacken.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

das bestäuben mit Mehl (ich nehm Hartweizengriess) gibt ihnen erst den richtigen Knack.

Eva hat gesagt…

Das in der Milch ziehen lassen war mir neu...wieder was gelernt! ;-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

kannte ich auch nicht, mit der Milch, vielleicht sind sie dann weicher?

Leckres Essen, hier ernährt man sich von Panzanella, Melone....

Bolli's Kitchen hat gesagt…

kannte ich auch nicht, mit der Milch, vielleicht sind sie dann weicher?

Leckres Essen, hier ernährt man sich von Panzanella, Melone....

gourmet hat gesagt…

wiebelringe sind schon was feines. Ein leckeres Stückchen Flönz dazu und ich wär zufrieden :)

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Sind das rote Zwiebeln? Wollte ich nachkochen, war mir aber nicht sicher.

Nathalie hat gesagt…

@kitchen roach
Ja, das sind sehr milde, rote Zwiebeln.