Dienstag, 25. August 2009

Spiedini di vitello e luganega in padella con salvia e vino bianco


Diese Spießchen sind geschmacklich sehr kräftig - für mich ein typisch toskanisches Essen. Dazu paßt, wie auch von der Autorin des Gerichts - Marcella Hazan in ihrem Buch "Die klassische italienische Küche" - empfohlen, am besten Polenta. Bei uns gab es cremig gerührte weiße und wir können den Vorschlag nur unterstreichen.

Wichtig bei den Spießchen ist, daß die Wurst tatsächlich nur sehr leicht gewürzt ist. Im Originalrezept wird noch mehr Pancetta verwendet. Das wäre mir persönlich zu viel. Die von mir verwendete Menge reicht aus, wenn der Pancetta von guter Qualität ist und guten Geschmack mitbringt. Wir werden die Spießchen wieder machen, sie haben uns ausgezeichnet geschmeckt. Sie lassen sich auch gut vorbereiten und sind somit auch für große Gästescharen geeignet.
Und nicht nur das - sie sind schnell gemacht und somit mein Beitrag zum Koch-Event Cucina rapida im August.

Spiesse roh klein copyr

Spiedini di vitello e luganega in padella con salvia e vino bianco
4 Spieße - 2 Portionen
  • 200 g milde Schweinswurst
  • 8 Salbeiblätter
  • 150 g mageres Kalbfleisch - in Würfel geschnitten
  • 8 Scheiben - nicht zu dünn geschnittener - Pancetta
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 ml Weißwein
Kalbfleisch klein copyr

Die Würste in Stücke schneiden. Die einzelnen Pancetta-Scheiben zu kleinen Päckchen legen. Auf insgesamt vier Spieße jeweils abwechselnd Kalbfleisch, Salbeiblatt, Schweinswurst, Pancetta und das gleiche nochmal stecken.
In einer Pfanne oder Topf das Öl erhitzen, die Spieße hineinlegen und rundherum kräftig anbraten. Den Wein dazugießen und kurz aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und den Deckel halb auflegen.

Spieße etwa 30 Minuten garen, bis das Kalbfleisch weich ist. Währenddessen die Spieße von Zeit zu Zeit drehen. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Flüssigkeit fast eingekocht. Ggf. ein paar Eßlöffel Wasser zufügen und damit die Bratrückstände vom Boden lösen.


Spiesse Teller klein copyr

Bei uns dazu weiße Polenta!

Vor einem Jahr in der Cucina: Johannisbeerlikör

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Im Buch von Marcella Hazan (wie in allen Büchern ohne Abbildungen) lese ich leider viel zu wenig. Gut gibts Blogs, die daraus nachkochen.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

was kann man/frau dazu sagen....ich werde doch noch das Kochbuch besorgen muessen diesen herbst

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Die sehen großartig lecker aus, möchte ich auch mal probieren.

wuffl hat gesagt…

wunderbar - und wie machst du die polenta?

Eva hat gesagt…

Genau was für mich! (wobei ich neidisch auf das schöne Stück Kalbfleisch schiele! :-) )

Sivie hat gesagt…

Das hört sich sehr gut an.

Das Buch habe ich mir nach langem Warten auf ein günstiges Angebot (Amaz. o.ä.) endlich regulär im Buchhandel bestellt. Morgen wird es abgeholt.

ostwestwind hat gesagt…

Klingt wunderbar!

Ulrike @ Küchenlatein

Anikó hat gesagt…

Ich hatte länger kein vernünftiges Stück Fleisch mehr, so ein Spieß würde mir echt gut schmecken :) Und wenn alle von diesem Kochbuch so schwärmen, muss ich es mir wohl auch noch holen ...

Buntköchin hat gesagt…

Der Name der Spießchen klingt schon so schön stimmungsvoll. Das kann ja nur gut schmecken.

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Na, Du hast ja den Ducasse. :-(

@kitchen roach, @Aniko
Auf jeden Fall, das wirst Du nicht mehr hergeben wollen!

@Schnick Schnack Schnick
Waren leider alle vier gleich weg.

@Wuffl
Italienisch Polenta: Wasser zum Kochen bringen, reinrühren, 3 Minuten ziehen lassen - fertig!

@Eva
Das Kalbfleisch könntest Du auch mit Schwein ersetzen - bekommst Du Pancetta?

@Sivie
Das ist doch super, es wird Dir gefallen.

@Ostwestwind
Schmeckt auch so.

@Buntköchin
Ja, nicht wahr? Hat fast nicht in den Header reingepaßt.

mipi hat gesagt…

Ich habe am Wochenende auch erst wieder in dem Buch geblättert. Wenn ich Zeit hätte, würde ich es komplett von vorne nach hinten durchkochen.