Mittwoch, 30. September 2009

Spaghettini mit Tomatensauce und Roquefort


Es gibt Abende während der Wiesn-Zeit, an denen ich spät, sehr spät vom Kunden zurückkomme und aber doch noch auf die Wiesn gehe (ebenfalls spät, sehr spät - so gegen 21 - 22 Uhr).

Dann ist es auch zu spät, dort zu essen, denn die Masse und auch die meisten Tische in den Boxen sind zum Singen, Quatschen und Tanzen übergegangen, da macht das Essen dann keinen Spaß mehr. Aber eine Grundlage muß trotzdem noch her, denn selbst geringe Mengen Alkohol gehen nach einem langen Arbeitstag ohne Mittagessen mehr als schnell ins Blut.


Roquefort

An diesen Tagen, an denen man natürlich auch keine Zeit hat, einzukaufen, gibts z.B. Spaghettini mit einer frisch gemachten und eingefrorenen Tomatensauce, gesalzen, gepfeffert und mit etwas Thymian gewürzt, für den Herrn der Cucina mit ein paar Roquefort-Stückerl obendrauf.

Und so war es auch gestern - immer wieder fein.

Vor einem Jahr in der Cucina: Coq au vin

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Würde mir auch ohne Wiesnbesuch gut gefallen :-))

Bolli's Kitchen hat gesagt…

die Wies'n brauche ich gar nicht, nur einen Teller von Deiner Pasta!!!!

Eva hat gesagt…

da geht's mir wie Noemi und Bolli: das könnte ich ohne jeden Anlass immer essen!