Donnerstag, 15. Oktober 2009

Fenchelbratwürste


Seit ich mich damit durchgesetzt habe, daß ich UNBEDINGT eine Kitchen Aid brauche, sich meine Eltern vor zwei Jahren an Weihnachten "erbarmt" haben und auch der Herr der Cucina sich damit abgefunden hat, träumt er jetzt von einem Wurstfüllhorn. Aber ob wir dann wirklich wursten?

Schweinnetz nah klein copyr

Da hat mich doch gleich das Rezept für Fenchelbratwürste im aktuellen Oktober-Heft essen+trinken angesprochen, dazu braucht man nämlich keine Maschine - nach Reblochon und Kalbssteak nun das dritte Rezept aus dieser Ausgabe.
Im Rezept kombiniert mit Zander und Sauerkraut - gabs bei mir nur cremigen Kartoffelbrei dazu. Die Würste, die ich ganz leicht variiert habe, sind sehr gut, schnell gemacht und haben einen besonderen Geschmack. Der Kartoffelbrei hat ausgezeichnet dazu geschmeckt, die Kombination mit Sauerkraut und Zander kann ich mir aber nicht vorstellen - das wäre mir einfach zu viel.

Wurst fertig klein copyr

Fenchelbratwürste
4 Portionen
  • 100 g Schweinenetz (beim Metzger vorbestellen)
  • 50 g roh geräuchtertes Wammerl (Bauchspeck)
  • 2 EL fein geschnittene Petersilie
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 250 g Kalbshack
  • 250 g Schweinehack
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
Waessern klein copyr

Das Schweinenetz in einer Schüssel wässern und dann unter fließend kaltem Wasser sehr gut ausspülen und abtropfen lassen.

Hackmischen klein copyr
Der Herr der Cucina beim dynamischen Mischen!

Wammerl in kleine Würfel schneiden. Fenchelsamen grob im Mörser zermalmen. In einer Schüssel Kalbs-, Schweinehack, Wammerl, Fenchelsamen, Petersilie, Ei, Salz und Pfeffer gut miteinander vermischen. Kleine Portionen in längliche Würste formen und in das in einzelne Stücke zerteilte Schweinenetz einwickeln. Überstehende Netz abschneiden.


Einrollen 2 klein copyrWuerste roh klein copyr

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Würste darin bei mittlerer Hitze braten, bis sie gar sind.


Vor einem Jahr in der Cucina: I - Rom - Il Buco

Kommentare:

Eva hat gesagt…

Nun wursten sie auch schon in der cucina casalinga - sehen schon super perfekt aus, eure Fenchelbratwürste! Aber, wen wundert's, wenn der Herr der cucina mithilft?! :-)

lamiacucina hat gesagt…

das Wursten mit Wursthorn kann ich nur empfehlen, da entstehen soviele Würste, dass ihr welche verschenken müsst :-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Das hier sieht doch schonmal nach einer sehr guten Alternative aus. In meiner Küche ist auch einfach keine Platz mehr für weitere Gerätschaften. Mit Fenchel kanns doch eigentlich nur lecker werden.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

soweit geht's hier zum Glück nicht......

Anonym hat gesagt…

Toll, und eine schöne Alternative für alle die keinen Maschinenpark haben ;-).
VG,
Claudi

Claus hat gesagt…

und so richtig Spass machts wursten mit nem handbetriebenem Fleischwolf plus Wursthorn. Aber das hier geht auch. Zander und Sauerkraut kommt gut dabei...

Nathalie hat gesagt…

@Eva
Nicht so laut, sonst bildet er sich noch was drauf ein!

@lamiacucina
Ahhhhh! Und die natürlich den Weg in die Schweiz finden müssen?

@Schnick ...
@Claudi
Auch unsere Küche ist schon gut gefüllt.

@Bolli
Du hast ja 'nen tollen Wurst-Metzger!

@Claus
Mit Zander und Sauerkraut schon beprobiert?
Mir wäre das viel zu mächtig und der feine Geschmack der Wurst würde untergehen.

Buntköchin hat gesagt…

Zum Machen wär mir das nichts, aber wenn du sie mir servierst, sag ich da nicht nein. Die sehen wirklich lecker aus.

Schnuppschnuess hat gesagt…

Roberts Ausführungen haben was - ich schließe mich uneingeschränkt an.
Das erste Foto ist genial!

Claus hat gesagt…

habe fürs nächste Wochenende Schweinenetz und einen ganzen Zander bestellt, dann koche ich die volle Dröhnung, werde drüber berichten...