Montag, 12. Oktober 2009

Gänsebrust mit Honig-Orangen-Kruste


Kirchweih naht mit großen Schritten, schon am nächsten Sonntag ist es soweit. Und auch der Martinstag am 11. November ist nicht mehr weit. Nächstes Wochenende ist es ein bißchen hektisch bei uns, deshalb gab es schon gestern die Kirchweih-Gans.

Eine ganze Gans ist uns natürlich zuviel, meist wurde es eine Kirchweih-Ente. Vergangenen Freitag empfahl uns unser Metzger eine Gänsebrust mit Knochen. Ein schönes Stück Geflügel und mit 1,2 kg im ersten Moment recht schwer (aber nach dem Garen genau richtig). Außerdem gab er dem Herrn der Cucina netterweise noch einen Bund getrockneten Beifuß mit - beide wußten aber nicht, daß ich Beifuß nicht mag. Das kommt wohl noch aus meinen Gallen-Problemzeiten, da hatte der Beifuß die Gallenproduktion immer zu sehr angeregt.

Die Gänsebrust habe ich mit Hilfe eines Bratenthermometers genau auf den Punkt gegart, das ausgetretene Fett weggegossen und dazu Buabaspitzle und Blaukraut (von meiner Mama selbst gemacht und eingefroren) serviert. Der Herr der Cucina hätte sich noch eine zusätzliche Sauce gewünscht, für mich hat es genau gepaßt, obwohl ich eigentlich als Saucen-Kaspar gelte.


Gaensebrust Teller klein copyr

Gänsebrust mit Honig-Orangen-Kruste

2 Portionen
  • 1 Gänsebrust mit Knochen (1,2 kg)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 EL Akazienhonig
  • 1 Orange (Saft)
  • Salz, Pfeffer
Brust roh klein copyr

Backofen auf Umluft 160°C vorheizen.

Die Haut der Gänsebrust einschneiden, mit der Hautseite nach oben in eine Reine/einen Bräter legen. Orangensaft mit Honig mischen und die Haut damit einpinseln. Salzen und pfeffern. Die zwei roten Zwiebeln grob zerkleinern und um die Gänsebrust legen. In den Ofen schieben (ggf. mit Bratthermometer).

Haut klein copyr

Alle 15 Minuten neu einpinseln, solange bis die Brust gar ist (bei mir gute 1 1/4 Stunden). Fett abgießen, Fleisch vom Knochen lösen und servieren.

Fleisch nah klein copyr


Vor einem Jahr in der Cucina: Pircher - Südtiroler Williams

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

die Kruste kenn ich nur vom Schweinsbraten. Gute Idee. Dank Bratthermometer keine durchgebratenen, zähen Gänsebrüste mehr.

Eva hat gesagt…

Auf den Punkt gebraten und ne tolle Kruste!

Bolli's Kitchen hat gesagt…

superbe, aber sag mal, was ist denn Kirchweih?

Leider gibt's in F. mehr Enten als Gänsebrüste...

Martin hat gesagt…

11. November ist Martinstag!

.. weiss Martin aus München (weils da bei mir auch immer eine Gans gibt :-)

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Zähe Gänsebrust - ihhhhhhhh ...

@Eva
Danke

@Bolli
Von den Gänsen macht Ihr nur Rillette?
Kirchweih ist am dritten Sonntag im Oktober - und wird je nach Ort verschieden gefeiert. Früher war es die Weihe der Kirche, jetzt wird meist der Schutzpatrone gefeiert. Zusätzlich gibts oft einen kleinen Markt o.ä.
Wikipedia-Link habe ich eingefügt.

@Martin
Tipfehler - sorry! Habs geändert! Guten Appetit dann bald bei der Geburtstagsgans.

Kaktusfeige hat gesagt…

Frau Cucina - auf wieviel Grad Celsius haben Sie denn das lecker Brüstchen gebraten?

Kaktusfeige

Nathalie hat gesagt…

@Kaktusfeige
160°C Umluft

Petra hat gesagt…

Sieht super aus und ich muss mir auch schnell was überlegen, denn nächstes Wochenende ist bei uns ebenfalls Kirchweih.
Viele Grüße

Sandra hat gesagt…

So einen Metzger hätte ich auch gerne! Verraten Sie wo Sie einkaufen gehen?

Nathalie hat gesagt…

@Petra
Vielleicht auch ne Gänsebrust? Aber Du brauchst dann zwei, oder?

@Sandra
In der Fleischabteilung von Käfer an der Prinzregentenstraße. Herr Eberl oder Herr Heinke helfen gerne - richten Sie einfach schöne Grüße aus.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

gut sieht sie aus..die Kruste und die Gans!

Claus hat gesagt…

das sind die Sachen, die verhindern, daß ich in der kalten jahreszeit in Tiefendepressionen verfalle...

chriesi hat gesagt…

Mmm richtig lecker!