Dienstag, 24. November 2009

Calamarate con gamberoni e piselli


Montagabend - Kühlschrank leer - keine Wochenend-Reste - langer Arbeitstag - keine Zeit zum Einkaufen - kein Mittagessen - 20 Uhr Abo-Konzert der Münchner Philharmoniker (Strawinsky, Martinu, Ravel) - Blick in die Kühltruhe - Shrimps und Erbsen - 20 Minuten später auf dem Tisch:

Nudeln Gamberoni Erbsen klein copyr

Calamarate con gamberoni e piselli
2 Portionen
  • 1 kleine Schalotte, gehackt
  • 8 Gamberoni (King prawns)
  • 1 Handvoll Erbsen (blanchiert und eingefroren)
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Sahne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer, Peperoncini
Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen, Schalotte glasig anschwitzen. Danach die Gamberoni zugeben und bei mittlerer Hitze anbraten, immer wieder wenden. Wenn sie fast gar sind, für 5 Minuten die Erbsen hinzufügen.
Mit Weißwein und Sahne angießen, kräftig würzen. Die Sauce ein wenig reduzieren.

Die gekochte Pasta in der Sauce wenden und sofort servieren.
Nudelempfehlung: Penne, Calamarate, Lumantone

Vor einem Jahr in der Cucina: Agnello stufato con aceto e fagiolini

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Nudeln sind doch immer etwas Gutes und veredeln jedes Gericht :-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

bei calamarate dachte ich erst an Calamar, na ja, sieht ja auch fast so aus!

sammelhamster hat gesagt…

Ohne Knoblauch, das freut die anderen Konzertbesucher ;-)

Eva hat gesagt…

Gibt doch keine bessere Grundlage für eine Abendunternehmung (welcher Art auch immer) als Pasta! :-)

Uschi M. hat gesagt…

Solche Improvisationen liebe ich! Sehr leckere Idee!

Barbara hat gesagt…

So koche ich immer... ;-)

Nein, im Ernst - so entstehen oft die besten Rezepte. Und zu vollgestopft wird man davon auch nicht, so dass die Gefahr, im Konzert einzuschlafen minimiert war. ;-)

peppinella hat gesagt…

ich lach mich schlapp: ähnliches gab es bei uns am donnerstag!

Dinkelhexe hat gesagt…

Das ist doch mal wieder ein Gaumenschmaus. Pasta ist immer perfekt

Andreas hat gesagt…

Olivenöl & Butter zusammen habe ich auch noch nicht in die Pfanne gebracht... interessant.