Mittwoch, 18. November 2009

Wie sieht es bei Euch mit Wein aus?


Schon lange habe ich nichts mehr über Weine geblogt, obwohl Weine bei uns schon ein sehr wichtiger Bestandteil eines guten Essens sind. Das möchte ich in den nächsten Wochen wieder ändern und ein paar gute Essensbegleiter vorstellen. Und gleichzeitig ist das für mich auch meine eigene Wein-Datenbank zum Nachschauen und Blättern.

Wein Schrank klein copyr

Wenn ich hier über Wein schreibe, kommen keine oder sehr wenige Kommentare. Außer Robert blogt kein Kochblog - soweit mir bekannt - über Weine. Woran liegt das? Lest Ihr es überhaupt? Interessiert es Euch nicht? Spielt Wein bei Euch keine so große Rolle?

Ich würde mich über Eure Meinung freuen!
Vor einem Jahr in der Cucina: Medaillons aus der Milchkalbskeule

Kommentare:

nasebaer hat gesagt…

Wir hatten auch mal über Wein gebloggt. Aber irgendwie ist es eingeschlafen. Eigentlich müsste ich mal in einem Artikel damit auseinandersetzen, warum.

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ich finde es immer schwierig, über Wein zu sprechen bzw. zu lesen, den man nicht kennt. Einiges lässt sich nachvollziehen, aber bei den feinen Geschmacksnuancen, bleibt es dann doch leider oft trockene Theorie. Da gibt es meinerseits dann wenig beizusteuern. Ich find es aber gut, wenn sich trotzdem jemand die Mühe macht, darüber zu bloggen.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

hier in Frankreich gehört Wein einfach zum Essen, selbst mittags, was mich aber jedes Mal dann doch umhaut.
Es ist einfach normal, ich habe immer einen einfachen Weisswein aus Languedoc Roussillon hier als Tafelwein, dann Irouleguy Blanc, oft Silvaner und Grauburgunder aus D. ( Dr. Heger, Ziegler), Quincy und St. Veran.
Roten trinken wir gar nicht, JN manchmal einen château de pins aus dem Keller der Familie, Sauternes gibt's zu foie gras und das war's dann auch schon.
Und das oft und reichlich.....

lamiacucina hat gesagt…

Leider finden Artikel über Wein bei uns Kochbloggern nahezu keine Leser. Vielleicht liegt es an der Vielfalt der Weine. Werden Weine vorgestellt, die für den Leser nur mit Aufwand zu beschaffen sind, ist das Thema für ihn verständlicherweise uninteressant. Aber wer macht schon gerne Gratis-Reklame für Grossverteiler ? Auch das Weinrallye, das ich von den immer wieder wechselnden Themenstellungen interessant finde, ist m.E. eine Angelegenheit für Insider geblieben und leider auch am Einschlafen.

sammelhamster hat gesagt…

Ich trinke gerne einen Wein zum Essen, aber so richtig gut auskennen tue ich mich nicht, ich weiß halt, ob mir ein Wein schmeckt oder nicht.
Das langt m.E. nicht, um darüber zu schreiben ;-)

rosa hat gesagt…

Ich trinke wahnsinnig gerne Wein, aber nicht oft genug, um mir wirklich Wissen über Weinsorten / -regionen / Winzer angetrunken zu haben.

Außerdem finde ich's schlicht nicht so spannend, wie Essen: Ich bin schließlich keine Winzerin. Eine Weinrezension inspiriert mich höchstens zum Weinkaufen. Ein tolles Rezeptposting hat das Potential mich wirklich zu berühren, sorgt aber mindestens oft für ein vollkommen neues Rezept in meinem Repertoire.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

PS: hatte nicht geantwortet auf Deine Frage...also, wenn ein Post die Weine betrifft, die ich gerne trinke, dann lese ich die, ansonsten nicht. Und, es gibt ja nun auch sehr gute Weinblogs!

Susa hat gesagt…

Ab und zu stelle ich schon Weine vor, naturgemäß griechische. Allerdings beschränken sich bei mir die Beschreibungen auf Kellerei und Traube. Beschreibungen wie "schöne Barrique-Note mit einem Hauch Pfirsich" sind einfach nicht meine Sache. Aber neue Weine von anderen Bloggern kennen zu lernen, finde ich interessant!

Anonym hat gesagt…

Mein Mann und ich trinken sehr gerne und auch regelmäßig Wein, meist Rot-, je nach Gericht und Jahreszeit aber auch Rosé- und Weißweine. Ich persönlich bin keine Weinkennerin, Wein muss mir schmecken, aber mittlerweile habe ich meine Vorlieben und bin interessiert. Tatsächlich habe ich 3 Weine, die Du hier im Blog vorgestellt hast, gekauft bzw. bestellt, wobei der Cingalino mittlerweile ein beliebter Alltagswein bei uns geworden ist. Also auch wenn da keine Rückmeldung kommt, ich lese Deine Weinsvorstellungen sehr gerne.
VG,
Claudi

nata hat gesagt…

Wein ist aufregend, inspirierend und köstlich. Doch die meisten Dinge die darüber gesagt oder geschrieben werden, sind sterbenslangweilig oder unglaublich lustfeindlich. - Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Man sollte hin und wieder ein paar Worte über gute Tropfen verlieren. Vor allem aber sollte man den Wein trinken.

Claus hat gesagt…

Der Wein ist für mich wichtiger Bestandteil des Essens. Ich suche den jeweils passenden Wein immer sehr sorgfältig aus. Dummerweise vergesse ich meist, darüber zu schreiben...

zorra hat gesagt…

Wie Robert schreibt, die Weine die vorgestellt werden kann ich zu 99% hier nicht kaufen, deshalb interessiert es mich auch nicht so.

Arthurs Tochter hat gesagt…

Ich habe eine "Getrunken"-Liste in meinem Blog, dort finden sich ausschließlich die Weine, die ich im jeweiligen Post zum Essen beschrieben habe. Wir sind große Weintrinker, somit gehört das für mich in meinem Blog automatisch dazu. Ob´s gelesen wird?
Ich würde mich über Weinbeschreibungen von Dir jedenfalls freuen und mich gerne austauschen!

Sebastian hat gesagt…

Wir hatten erst im Sommer eine tolle Weinprobe bei uns auf der Terrasse! Die Fotos und Namen der Weine sind alle da aber leider keine Zeit zum Verbloggen. Grundsätzlich fehlt mir aber die Ahnung. Schmeckt oder schmeckt nicht ist gerade noch ok, aber alles was darüber hinaus geht überlasse ich lieber den Weinbloggern.

Sivie hat gesagt…

Wir trinken kaum Wein, daher lese ich die Weinbeiträge nicht.

Günthi hat gesagt…

Hallo zusammen, jetzt muss ich dochmal reagieren... ich bin schon lange Leser der blogs und verfolge die begeistert. Dabei kommen viele Ideen auch auf unseren Herd. Ich bin recht oft in Sachen Kochen unterwegs mit dem Höhepunkt der Teilnahme an der (natürlich inoffiziellen) Weltmeisterschaft der Hobbyköche 2006 in München.

Jetzt geht es um Wein: ich lebe (fast direkt) an der Deutschen Weinstraße, und hier holen wir uns unseren Wein IMMER direkt beim Erzeuger, sprich Winzer. An der Weinstraße sind die größten Weinbaugemeinden Deutschlands. Wir sind hier quasi das ganze Jahr unterwegs direkt beim Winzer Wein zu probieren. Oder auf Weinmessen, auf der beispielsweise ein ganzes Weindorf seine Weine präsentiert. Meine Devise ist die , dass es kein Problem ist gute (und meist auch etwas teure) Weine aus Katalogen, oder der Journalie zu bekommen. Viel spannender ist es aber die guten Weine bei den Erzeugern zu finden, die eben nicht in der Öffentlichkeit stehen. Und ich kann euch sagen, da gibt es Weine mit fantastischen Preis-Leistungsverhältnissen.

Gruß, Günther Gerhardt, Kandel, Südpfalz (gerhardtg@gmx.de)

kaltmamsell hat gesagt…

Weine twittere ich eher. Wie lamiacucina schon schrieb: Ausführliche Beschreibungen von Weinen, die Leser nicht nachkaufen können, sind eher langweilig.

Isi hat gesagt…

Tja, habe ich auch schon festgestellt, dass Posts über Weine nicht so viel gelesen werden. Ich freue mich dennoch, wenn auch andere darüber bloggen. Wir trinken viel Wein und freuen uns über Anregungen und Berichte. Über einzelne Weine würde ich persönlich nicht mehr bloggen, eher über Weinproben, die ich besuchte.

Lillebi hat gesagt…

Mir geht es da ähnlich wie Sammelhamster. Ich trinke sehr gern ein Gläschen (am liebsten Rotwein).

Aber ich kenne mich zu wenig aus um darüber zu schreiben und wenn ich darüber lese, fehlt mir oft die Vorstellungskraft, ob mir dieser Tropfen schmecken würde.

Ich würde aber sehr gern mehr darüber lesen und lernen, auch gern in der Cucina. :-)

Barbara hat gesagt…

Ich habe noch einen weiteren Aspekt: Irgendwie möchte ich, dass möglichst viele Leute meine Rezepte lesen und nachkochen können - deshalb sind sie meist ausführlich beschrieben und mit "vagen" Zutaten versehen. So erspare ich mir die Begriffe Fleur de sel, genaue Bezeichnung der Öle, Information ob etwas Bio ist, usw. Ich selbst finde gut, wenn Lebensmittel gute Qualität haben, aber das kann sich halt nicht jeder leisten. Mit konventionellem Gemüse, billigem Olivenöl, gemahlenem Pfeffer (habe ich noch nie verwendet) oder normalem Salz schmeckt es vielleicht auch - ich will da einfach keinen bevormunden.

Daher verzichte ich im allgemeinen darauf, Weine vorzustellen - es kann sie eh nicht jeder beschaffen oder sich leisten.

Außerdem kommt dazu, dass es mir zu persönlich ist, über Wein zu schreiben. Es muss nicht jeder wissen, was genau ich trinke. (...außer wenn es gerade inhaltlich passt)

Arthurs Tochter hat gesagt…

hihi, Barbara, mir wäre es eher zu persönlich, dass jemand erfährt, WIEVIEL ich trinke ;))

kochend-heiss hat gesagt…

Da kann ich mich den Vor-Kommentatoren nur anschließen: Ich trinke gern mal ein Glas Wein, habe aber zu wenig Ahnung davon, als dass ich immer den passenden Wein zum Essen servieren könnte und dann noch darüber bloggen - ohne dass sich die Welt darüber schlapp lacht...

Barbara hat gesagt…

@ Arthurs Tochter: Hihi, das auch... ;-)