Dienstag, 15. Dezember 2009

Brezen-Serviettenknödel


Zum Fasan wollte ich eine etwas andere Beilage machen - war aber irgendwie ideenlos. Denn der Geschmack durfte ja nicht überdecken. Also gabs zur Probe Brezen-Serviettenknödel, aber ganz locker, aus sehr kleinen Würfeln (der Herr der Cucina hat sich da ausgetobt), ohne Speck, ohne, Zwiebeln - pur, nur gut gewürzt.


Diese Serviettenknödel waren sehr, sehr gut, aber trotzdem nicht die ideale Beilage zum Fasan. Zu einem Hirschrückenfilet könnte ich sie mir in dieser Form aber ganz phantastisch vorstellen.

Brezenknödel Teller

Brezen-Serviettenknödel
4 Portionen
  • 4 Brezen vom Vortag
  • 250 ml Milch
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, etwas Muskat und etwas Piment d'Espelette
Brezenstangen schneiden Brezen geschnitten 

Die Brezen in kleine Würfel schneiden, mit heißer Milch übergießen und 10 Minuten quellen lassen. Die Würfel mit gehackter Petersilie und verkleppertem Ei gut vermengen, würzen. Zu einem lockeren Teig verarbeiten.

Brezen-Bonbon 

Den Teig in zwei Hälften teilen, auf jeweils ein Stück Frischhaltefolie (bei mir aufgeschnittener Bratschlauch) geben und gut einrollen, mit Alufolie nochmals einrollen, wie ein "Bonbon" links und rechts verschließen.

Im leicht kochenden Wasser ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Vor einem Jahr in der Cucina: Espresso-Parfait mit Zimtchips

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Wenn wir mal Brezen kaufen, werden die gleich mit Heisshunger verzehrt. Brezenstangen gibts bei uns leider nicht.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

hier gibt's weder Stangen noch Brezeln, und meine Knödel sehen aus wie Wurfgeschosse aus der Steinzeit...

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Stimmt, da war ja was mit Brezeln. Das muss ich mir jetzt aber mal merken, wenn es mal wieder an eine Bratenbeilage geht.

Claus hat gesagt…

Die sehen ja wirklich richtig gut aus, schön locker! Tolles Foto...

katha hat gesagt…

keine butter im teig? (bei uns bei serviettenknödel hauptzutat nach den semmeln - oder anderem gebäck)
ich mag lustigerweise serviettenknödel auch lieber als semmelknödel, die textur ist mir sympathischer, aussen nix aufgeweicht, gleichmässig. und praktisch ;-)

mestolo hat gesagt…

Tol, toll, wundervoll- ich liebe Knödel und Klöße und so was und bin Dir sehr dankbar für's Rezept.

Houdini hat gesagt…

Habe schon lange im Kopf, einmal Knödel zu machen, doch nie versucht, leider, muss ich jetzt sagen, Rezept ist bookmarked zum Nachkochen.

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Glücklicherweise können wir bei Brezen und Brezenstangen hier aus dem Vollen schöpfen.

@Bolli
Franz. Besucher wollen hier immer gleich Brezen haben.

@Schnick ...
Schmeckt toll zu einem schönen Rinderbraten.

@Claus
Danke!

@katha
Nein, keine Butter. Habe ich auch bis jetzt nie gemacht. Werde auch mal Mama fragen.

@Mestolo
Gerne.

@Houdini
Serviettenknödel sind auch einfacher als normale, denn sie fallen beim Kochen garantiert nicht auseinander. :-)

Susa hat gesagt…

Sind die Breznstangen selbst gebacken? Bei uns diesseits des Weißwurstäquators sehen die irgendwie praktisch-handlich aus und die auf Deinem Bild selbstgemacht-lecker...

kochend-heiss hat gesagt…

Brezenknödel mag ich sehr gern. Leider habe ich sie bisher noch nicht selber gemacht.

Nathalie hat gesagt…

@Susa
Nein, Brezenstangen und Brezen habe ich noch nie selbst gemacht, dazu gibt es hier zu gute in der Umgebung.

@kochend-heiß
Lohnt sich, die zu machen. Ist einfach auch mal etwas anderes.

Feinschmeckerle hat gesagt…

ich bin total begeistert von den brezenknödeln... und heute mittag gibt's die reste mit pilzen.

auch die lieblingskollegin wird das rezept gleich am freitag ausprobieren - ein echter klassiker :-)