Montag, 14. Dezember 2009

Faisan à l'étouffée


Dieses Rezept hatte ich mal beim Fernsehsender Arte mitgeschrieben - bei der Reportage ging es um Kapaune aus der Bresse. Kapaune gibt es zwar im Moment, sind aber für uns zwei doch ein bißchen zu groß.
Beim Stadtmetzger gabs aber einen Fasan, der "irgendwie" verarbeitet werden mußte. Also habe ich einfach mal diese Variante zum Garen von Geflügel ausprobiert. Dabei wird der Bräter mit Brotteig so hermetisch verschlossen, daß der Fasan ersticken (franz.: étouffer) würde, würde er noch leben. Der Teig schließt Flüssigkeit und Aromen ein, das Geflügel bleibt saftig. Eine schöne Variante, die ich in Zukunft sicher auch mit anderem Geflügel machen werde.

(Ein bißchen hatte ich Angst um meinen Creuset-Bräter. Die Ränder habe ich sicherheitshalber eingeölt. Es war aber kein Problem, den Deckel abzunehmen. )

Fasan fertig Teller

Faisan à l'étouffée
Erstickter Fasan
2 Portionen

Brotteig:
  • 500 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Trockenhefe
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Fasan
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (ggf. auch noch Karotten - geht bei mir aus Allergiegründen nicht)
  • 50 g Butter
  • 500 ml Sekt ( bei mir Crémant d'Alsace) oder Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Zweige Thymian
Mehl und Salz in eine Schüssel sieben. Die Trockenhefe in dem Wasser auflösen, zum Mehl geben. Mehl und Wasser zu einem glatten, glänzenden Teig verkneten. Bis zur Weiterverwendung gehen lassen.

Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Fasan Weinblatt Fasan roh

Fasan außen und innen waschen, trocken tupfen. Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Einen Bräter großzügig ausbuttern, Zwiebeln und Thymian auf den Boden geben und den Fasan darauf setzen. Mit Crémant d'Alsace aufgießen.

Fasan Topf roh Fasan Topf roh Teig Fasan Topf zu

Den Fasan würzen. Aus dem Brotteig eine lange Wurst formen, auf den Bräterrand rundrum auflegen und mit dem Deckel schließen.
In den Ofen schieben und 50 Minuten garen.

Fasan Topf Teigrand

Warnhinweis:
Beim Anheben des Deckels kommt unerwartet viel gestauer Dampf aus dem Topf. Also nicht erschrecken, und bewegt Euch zügig mit dem Deckel vom Topf weg.

Vor einem Jahr in der Cucina: Wein - Cutizzi 2007 (Feudi)

Kommentare:

Claudio hat gesagt…

Ach, so versiegelt man also seinen Le Creuset. Ganz schön clever, Madame! Bei mir sah das ja recht desaströs aus. Und wie war der Fasan? So hübsch und feist sehen die vom Jäger natürlich nie und nimmer aus.

Dinkelhexe hat gesagt…

Fasan habe ich noch nie probiert.
Wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche
Liebe Grüße, Renate

lamiacucina hat gesagt…

mit einem Weinblatt bedeckt, da müsste ich schwer danach suchen.

Peter hat gesagt…

Mir war Fasan bisher immer zu trocken. Aber so ist er schon eine Versuchung wert. :-)

Bolli's Kitchen hat gesagt…

faisan luté!

Ja, das sit sehr lecker, creuset TÖpfe halten so ziemlich alles aus, eine sogar das Kaminfeuer....

Houdini hat gesagt…

Ich dachte, das Weinblatt ersetze das Feigenblatt, wenn er oder sie so nackt daliege. Ich muss nächstens mal meinen Willen durchsetzen für ganzes Geflügel, da in unserem Hause unbeliebt wegen der Knöchelchen, Brust oder dicke Schenkel gehen durch.

Anonym hat gesagt…

Ich hätte auch Angst um meinen Bräter gehabt.
Würden Alu- oder Backfolie nicht funktionieren?
VG,
Claudi

Nathalie hat gesagt…

@Claudio
Das ging ganz einfach mit dem Verschließen. Anfängerglück!
Zum Fasan: Ich würde ihm ein Perlhuhn vorziehen.

@Dinkelhexe
Das wünsche ich Dir auch!

@lamiacucina
Auch bei mir nicht immer zu haben.

@Peter
Zu trocken wird er so sicher nicht.

@Bolli
luté - ist das ein Fachausdruck? :-)

@Houdini
Es war dem Fasan ein bißchen kalt! :-)

@Claudi
Ich denke, das wäre nicht ausreichend. War aber wirklich überhaupt kein Problem, den Teig abzunehmen.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Tolle Idee, und so schoen bebildert!