Donnerstag, 21. Januar 2010

Wein - Pin 1998 (La Spinetta)


Ende letzten Jahres fragte ich Euch, warum so wenig bei vorgestellten Weinen kommentiert wird - ob es nicht interessiert, nicht gelesen wird oder ob Wein einfach kein "Kommentierthema" ist. Eure Meinungen waren ganz unterschiedlich - aber einige lesen die Berichte sehr gern und schauen sich immer mal wieder nach vorgestellten Weinen um. (Auch Anfragen über Bezugsquellen kommen per Mail.)

Also werde ich in Zukunft wieder regelmäßiger Weine vorstellen, die uns sehr gut geschmeckt haben. Der Sinn dieses Kochblogs war ja am Anfang auch einmal ein Rezeptarchiv für mich, warum also nicht auch ein Archiv für Weine.

Und deshalb geht es heute weiter!

Pin 1998 Spinetta

Freunde werden immer gerne verköstigt - wenn sie solche Weine mitbringen, aber natürlich auch gerne ohne. ;-)
Sie waren bei uns zum Mittagessen bei uns. Zu Kohlrabicremesuppe, Hirschgulasch, Preiselbeer-Buchteln und Brokkoli gab es einen Pin des Weinguts La Spinetta aus dem Jahr 1998.

Die Brüder Rivetti übernahmen im Jahre 1977 das Weingut La Spinetta und haben daraus ein Spitzenweingut gemacht. Einer der Vorzeigeweine und der erste rote Spitzenwein des Weinguts ist der Pin, ein intensiv lila-farbener Wein mit einem ausgeprägten, anhaltenden Duft.
Harmonisch, komplex, voll, intensiv, weich - mit sehr langem Abgang. Perfekt.
  • Weingut: La Spinetta
  • Wein: Pin
  • Jahrgang: 1998
  • Trauben: 65% Nebbiolo, 35% Barbera
  • Verschluß: Korken
  • Alkohol: 14%
  • Land: Italien
  • Region: Piemont
  • Preis: ca. 37 Euro in Deutschland für den aktuellen Jahrgang 2006
Vor einem Jahr in der Cucina: Il ragu' napoletano (con agnello)

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Davon müssten bei mir auch noch 2-3 Flaschen im Keller schlummern. Hast Du schon mal den Toskaner der Rivetti's gesehen und probiert ?

Bolli's Kitchen hat gesagt…

oups, wo ist er denn hin, mein Kommentar?

Ich kenne nur château Le Pin

edekaner hat gesagt…

Weinkommentare lese ich genauso gerne wie gute Rezepte. Also weiter so, denn zu gutem Essen gehört für mich auch ein guter Wein.

@lamiacucina
Ich habe einmal den Sezzana gekostet. Leider nur ein moderner Wein für den amerikanischen Markt, voll, reif, süß und viel Alkohol, einer der zahllosen austauschbaren Super-Tuscans.

Nathalie hat gesagt…

@lamiacucina
Könnten wir uns gegenseitig Asyl geben?
Nein, den Toskaner habe ich noch nicht gesehen und nicht getrunken.

@Bolli
Und einen Château Le Pin schon getrunken?

@edekaner
Gebe Dir vollkommen recht!