Sonntag, 28. Februar 2010

I - Pompeji


Pompeji wollte ich unbedingt sehen - seit Jahren. Mit Latein als erster Fremdsprache und insgesamt 9 Jahren Unterricht (ich hatte es als Abifach) haben mich die alten Römer und vor allem ihre Baukunst und Kultur immer sehr fasziniert. In den alten Schulbüchern gab es immer wieder Fotos aus Pompeji und auch einige Texte von Dichtern haben wir bzgl. des Untergangs übersetzt.

Blick Norden Richtung Forum
Blick nach Süden in Richtung Forum

Gut ausgestattet (mit richtigem Schuhwerk - der Boden ist sehr unregelmäßig) gings für einen Tag nach Pompeji. Auch in der Nachsaison waren viele Leute am Eingang und in den Anfangsbereichen rund um das Forum zu finden.


Kaum verläßt man aber diesen kleinen Bereich Pompejis, kann man nach Herzenslust und ohne viele Besucher Häuser besichtigen, durch Theater wandern, Straßenzüge inspizieren, Bäckereien, Tavernen und Bordelle besichtigen, Grabsteine umwandern und Fresken entdecken. Man ist die ganze Zeit auf Entdeckungstour, kann sich treiben lassen und findet immer wieder interessantes und sehenswertes.

Kreuzung Richtung Porta Ercolano

Ich verweise hier auf die umfangreichen Seiten bei Wikipedia, die zum Thema Pompeji ausgezeichnet und vielfältig sind - ein paar Eindrücke gibt es aber jetzt auch von mir - der Fotoapparat lief natürlich heiß:


Casa del Menandro Altar
Casa del Menandro - Altar

Casa della Venere in Conchiglia Wandmalerei
Casa della Venere in Conchiglia

Via di Mercurio
Via di Mercurio

Terme Stabiane Maennerbaeder Umkleideraum 4
Umkleideraum der Männer in den Stabianer Thermen

Casa del Poeta Tragico - Cave Canem
"Cave canem" in der Casa del Poeta Tragico

Baeckerei mit Kornmuehlen aus Lavastein
Kornmühlen aus Lavastein in einer Bäckerei

Und da wohl immer mal wieder auf dem ausgedehnten Gelände der Ausgrabungen Notfalltransporte durchzuführen sind, gibt es hier ein spezielles Gefährt, daß genau auf die hohen Rinnsteine, großen Pflaster und Wegepfosten ausgelegt ist:

Krankentransportwagen

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Wenn ich solche Bilder sehe, wünsche ich mir immer, eine Zeitreise in die Vergangenheit machen zu können.

Suse hat gesagt…

Beeindruckend!
Mir gefallen die Straßen mit den großen, abgenutzten Steinen besonders gut. Wenn die erzählen könnten, wer sie schon alles benutzt hat...

tobias kocht! hat gesagt…

Was für ein schöner Ausflug, danke für Teilen.

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ha, siehste? Da ist der Götterbote gleich in Mosaik geklöppelt. Ein weiteres Zeichen! ;-)

mestolo hat gesagt…

Vielen Dank für die Fotos. Das Casa de Menandro sieht aus wie im Archäologischen Park in Xanten.
Mein Oma war vor vielen Jahren in Pompeji, sie hat oft davon gesprochen.

Milliways hat gesagt…

Da will ich auch nochmal hin! Ich war mal als Kind dort und fand das alles so faszinierend. Daheim hatte mir meine Mutter erstmal "Caius ist ein Dummkopf" zum Lesen in die Hand gedrückt ;D