Mittwoch, 19. Mai 2010

Radieschen-Tzatziki



Eigentlich ist das ja gar kein Rezept, aber die Idee ist so simpel wie gut. Ich habe sie bei Annemarie Wildeisen gefunden, ein bißchen abgewandelt und zu Pellkartoffeln gegessen.
Sehr erfrischend, eine Abwechslung anstelle Butter oder Kräuterquark!

Radieschen Tsatsiki nah


Radieschen-Tzatziki

  • 1/2 Bund Radieschen
  • 1 Mini-Salatgurke (wir sagen Stopselgurke dazu)
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 125 g Sauerrahm
  • 125 g Joghurt
  • 1 El Schnittlauchröllchen
Radieschen und Gurke in kleine Würfel schneiden, mit allen anderen Zutaten verrühren und abschmecken.

Und schon fertig.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Gute Idee! Auch solche "Rezepte" lohnen es, verbreitet zu werden - oft muss es schnell gehen und manchmal gehen einem echt die Ideen aus.

Radieschen sind eh frisch-knackig-lecker - kann ich mir gut vorstellen.

lamiacucina hat gesagt…

Alternativ für Kräuterquark, als Ersatz für Tsatsiki würde mir der Knoblauch fehlen.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

hier in F. sind die Radieschen oft so scharf, das würde dann glatt eine Salsa.........

Nathalie hat gesagt…

@Barbara
Die meisten von uns haben ja auch noch etwas anderes zu tun, als zu kochen und zu bloggen - auch wenn einem das manchmal anders vorkommt.

@lamiacucina
Keine Alternative zum Tzatziki - ganz klar.

@Bolli
Und hier sind sie mir fast zu mild gezüchtet.

Sivie hat gesagt…

Sieht lecker aus. Leider mag die Familie keine Radieschen.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Habe jetzt erst dieses einfache und schoene Rezept gesehen bei Dir. Gerade das richtige fuer meine Radieserl aus dem Garten.