Donnerstag, 3. Juni 2010

Ein bißchen was über Gelbwurst


Als wir Katia in Paris getroffen haben, gings natürlich auch ums Essen. Und natürlich auch um Würste, denn die essen wir ja beide gerne. Und es ging um schlechte Würste.

"Es gibt fast nichts gräußlicheres als eine schlechte Weißwurst oder Gelbwurst." Katia sah mich verständnislos an "Gelbwurst, was ist das?" - "Du kennst keine Gelbwurst? Die gibts doch überall!"
Trotz mehrmaliger Nachfrage konnte ich Katia nicht dazu bringen, Gelbwurst zu kennen.

Gelbwurst ganz


Zuhause angekommen habe ich mich auf die regionalen Wurzeln der Gelbwurst gemacht und festgestellt, daß die Gelbwurst tatsächlich eine süddeutsche, wenn nicht sogar bayerische Spezialität ist. Und deshalb will ich Euch heute in die (Ab)Gründe dieser Spezialiät einführen:

Die Gelbwurst ist eine feine Brühwurst mit mildem Aroma und niedrigem Fettgehalt.
Man bestellt in der Metzgerei "Gelbwurst am Stück" oder "Gelbwurst geschnitten" und - ganz wichtig: "Gelbwurst mit" und "Gelbwurst ohne". Denn es gibt sie mit und ohne grüne Sprenkel, die aus Petersilie sind.

Man kauft nicht mal "mit" und mal "ohne", sondern bleibt immer bei der gleichen Sorte - die Vorliebe wird meist über Generationen weitergegeben.
(Wen es interessiert: in der Cucina Casalinga IMMMER OHNE!!!)

Oft wird die sie auch noch "Hirnwurst" genannt - weil Anfang des 20. Jahrhunderts auch noch Hirn enthalten war - heute nicht mehr. Und zur damaligen Zeit wurde die Pelle mit Safran gefärbt.
Wenn man viel Glück hat, kann man noch in manchen Land-Metzgereien Gelbwurst im mit Safranbrühe eingefärbten Naturdarm kaufen, sonst ist die Hülle meist der Kunstdarm.

Gelbwurst inne


Ich bin ja der Verfechter von extrem dünn geschnittenen Schinken - aber eine Gelbwurst darf nicht dünn geschnitten sein. Die bayerischen Madl oder Buam wachsen schon traditionsgemäß ab dem 1. Zahn mit Gelbwurst auf, denn bei jedem Metzgerei-Besuch bekommt man in Bayern sofort als Kind ein dickes Radl über die Theke gereicht.
GANZ WICHTIG - Dies ist ein Qualitätsmerkmal einer bayerischen METZGEREI!


Aber:
Gelbwurst esse ich nicht überall, ich habe momentan nur zwei Einkaufsquellen. Denn oft schmeckt sie wirklich furchtbar, nach Resten, man beißt auf Knorpel - einfach eklig.

Aber für eine exzellente Gelbwurst lasse ich vieles stehen!

Kommentare:

Zauberhaftes hat gesagt…

Das stimmt, überall darf man die Gelbwurst wirklich nicht kaufen...
Aber auch bei uns in Hessen, gibt es zu 99% bei jedem Metzger eine Scheibe Gelbwurst ;-)

Lg Jule

lamiacucina hat gesagt…

das Schnittbild sieht ähnlich aus wie bei uns die Lyonerwurst.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

also, ich dachte erst, es sei eine Art SChmierwurst, sehe aber jetzt, dass es eine Art Fleischwurst super fein ist, oder?
DEr Name Gelbwurst ist dann dicher doch regional, oder?

Und, klar Fleischwurst kenne ich, da muss man den Metzger genau kenne, gibt's hier natürlich nicht in Frankreich.....wie gemein!!!

Chaosqueen hat gesagt…

Ich bin in Hessen aufgewachsen und dort gab es zu meiner Kindheit, wie Zauberhaftes schon schreibt, auch in fast allen Metzgereien eine Scheibe Gelbwurst.

Wenn ich heute (im Norden der Republik) Gelbwurst kaufe, was wirklich nicht oft passiert, kaufe ich sie in meinem Bioladen und zwar ausschliesslich in der Version mit Pistazien. Diese Sorte liebe ich seit meiner Kindheit und bin ihr immer treu geblieben.

Suse hat gesagt…

Also das ist ja mal eindeutig ne Fleischwurst ;o)

Umd die-hie gehört dünn geschnitten, finde ich...

Also immer diese regionalen Besonderheiten tststs

Isi hat gesagt…

Dem gibt es gar nix hinzu zufügen. Gelbwurst ist seit meiner Kindheit meine Lieblingswurst. Und immer wenn ich zu Hause bin, nehme ich mir in meiner Lieblingsmetzgerei Massen mit. Ich esse sie auch immer ohne, das ist doch klar... Gelbwurst schmeckt übrigens gar nicht wie Fleischwurst, das ist was anderes. Und es ist auch keine Lyoner...

Peter hat gesagt…

Nur ohne, mit geht gar nicht.
Da kommen Kindheitserinnerungen auf. Das Stück Wurst vom Metzger für den kleinen Buder und die Hoffnung, dass er mal "Nein" sagt. :-(
Mein Landmetzger des Vertrauens hat die Gelbwurst im Naturdarm und im Kunstdarm. Ich bilde mir ein, dass sie total unterschiedlich schmecken.

Nathalie hat gesagt…

@alle
Nur mal schnell zwischendrin:
Fleischwurst ist aus gepökeltem Schweinefleisch und somit "rosa", Gelbwurst aus ungepökeltem Schweinfleische!
GANZ WICHTIG! ;-))

Martin hat gesagt…

oh ja, immer "extra dick geschnitten" bestellen! :-)

übrigens schreibt der ja durchaus als Instanz angesehene Metzger Bauch seine Gelbwurst wäre aus Kalb - muss also wohl nicht immer Schwein sein:
http://www.mbwassonst.de/mb/go/intro.php?p=gelbwurst

Nathalie hat gesagt…

@Martin
Kalbfleisch ist natürlich super, nur die Vorgabe ist meines Wissens "nur" Schwein.
Im übrigen:
Die Weißwürste vom Metzger Bauch gehören für mich zu den besten.

Susa hat gesagt…

Da muss ich mich doch auch outen: Im Stück, ohne, bitte!

zuckerbäckerin hat gesagt…

Toll, endlich jemand der der Lieblingswurst meiner Kindheit eine Seite einräumt. Bei unserer Nachbarin gab es früher immer dicke Scheiben Gelbwurst in viel Butter angebraten, dazu etwas Soße und ein paar Nudeln, hat uns Kindern damals so gut geschmeckt, dass ich noch gerne daran zurück denke.

nata hat gesagt…

Gelbwurst hat bei uns, im Kölner Raum, keine Tradition. Auch den Ausdruck kennt man eigentlich nicht. Hier bekommen die Kinder beim Metzger eine Scheibe Fleischwurst. Die Fleischwurst ist rosa, weil sie aus gepökeltem Schweinefleisch hergestellt wird.

Claus hat gesagt…

Gibbet hier nicht, muß auch nicht! Hier gibts Fleischwurst. Mit oder mit ohne bezieht sich hier auf Knobi! Ende der Durchsage :-)

linda hat gesagt…

Gelbwurst ist bei uns in Ba.-Wü. auch weit verbreitet. Wenn ich als Kind in den Sommerferien bei meiner Großtante in der Stadt war, bekam ich zum Frühstück immer Gelbwurst. Das war wie im Schlaraffenland. Ich habe schon lange keine gute Gelbwurst mehr gegessen.

Helga hat gesagt…

"Mit" geht gar nicht - das bezieht sich sowohl auf Petersilie wie auch auf Knoblauch oder Pistazien.

Stephanie hat gesagt…

Fuer mich auch "ohne" und fuer meine Kinder natuerlich auch "ohne".

katha hat gesagt…

ich werfe nur kurz die österreichische "extra" bzw. "kalbspariser" in die runde. von wegen kindheitserinnerungen und so.

Eva hat gesagt…

Aus der süddeutschen Heimat kenne ich auch Gelbwurst und mochte sie gerne - aber ob es das hier im Norden gibt?? Zumindest noch nie bewusst gesehen!

Ruby hat gesagt…

Gelbwurst immer ohne, was sonst! Wir wurden damit (und mit Bretzeln) groß gezogen :-)

Toni hat gesagt…

Für mich bitte ohne. Und bei unserem Metzger geht auch kein Kind ohne Radl Gelbwurst in der Hand wieder raus. Manchmal wenn er gar so hungrig schaut bekommt Herr Toni auch eins :o)

Karin hat gesagt…

bei einem Mann mit bayrischen Wurzeln ist die Gelbwurst, die bei uns auf das Brot kommt, immer nur "ohne".. da gibt es überhaupt keine Debatten.
Es ist nur oftmals ein Problem, sie hier in guter Qualität zu bekommen ...

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Auf Gelbwurst freue ich mich immer! Und meiner Cousine, die in der Schweiz lebt und keine Hirnwurst bekommt, muss jeder Besuch aus Bayern Wurststangen mitbringen.

Evi hat gesagt…

Ich wurde auch mit der üblichen Scheibe Gelbwurst in der Metzgerei sozialisiert. Ohne natürlich. Ab und zu kauf ich sie immer noch gerne, auch wenn eine wirklich gute Gelbwurst oft schwer zu finden ist. Am liebsten natürlich im Naturdarm!

Fleischtheke hat gesagt…

Ach herrlich! Da werden Kindheitserinnerungen wach! Ich kann mich noch gut dran erinnern, als Kind immer 'a Rädle Gelbwurscht' beim Metzger bekommen zu haben. Manchmal auch noch zwei dazu für die Geschwister, die haben's aber selten bis nach Hause geschafft :-)

Anonym hat gesagt…

Bin ich die Einzige "mit"?

dritteranlauf hat gesagt…

Dankefür den wunderbaren Gelbwurstbericht!
Ich hab ihn heute gefunden und drauf verlinkt,
http://dritteranlauf.wordpress.com/2014/01/25/jetzt-gehts-um-die-wurscht/

Liebe Grüße!

Wahlwienerin,(übrigens immer ohne Petersilie)