Montag, 12. Juli 2010

Ofengemüse


Bei Katia gibts immer wieder Ofengemüse - gabs bei mir noch nie. Wenn, dann mache ich ein klassisches Ratatouille im Topf. Aber ein Foodblogger muß und will ja neues probieren.
Ein hartes Schicksal! ;-)

Deshalb gab es am Freitagabend Ofengemüse. Und wir fanden es klasse, selbst der auf Ratatouille geeichte Herr der Cucina. Das wird es wiedergeben ... für Gäste, in der Ferienwohnung oder für uns allein.
Die Reste haben wir als kleinen Salat am nächsten Tag gegessen.

Also doch kein so hartes Schicksal, das Foodblogger-Leben!

Ofengemuese Teller

Ofengemüse
4 Portionen Beilage
  • 1 Zucchini (grün)
  • 1 Zucchini (gelb)
  • 4 Tomaten (San Marzano)
  • 1 Aubergine
  • 2 Tropea-Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Zweig Thymian
  • 8 EL Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer
Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Zwiebeln und Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden. Restliches Gemüse in Stücke (kleiner 1 cm Kantenlänge) schneiden.

Ofengemuese roh

Alles auf ein Backblech legen, salzen, pfeffern, Blätter der Thymianzweige darauf verteilen und Olivenöl darübergießen.

Ofengemuese fertig

Für ca. 40 Minuten in den Ofen.

Ofengemuese Lamm roh
Bei uns dazu: Lammkoteletts

Kommentare:

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Oh, wie lecker. Lammkotlett mit oven roasted veggies. Ich roeste die immer im Ofen, da es soooo viele besser schmeckt. Auch fuer Suppen oder Salate.

Eva hat gesagt…

Ja, unser Los ist ja sooo was von hart! :-)

Wenn euch das auch so gut schmeckt, werde ich es auch probieren!

lamiacucina hat gesagt…

Gemüse geht bei dieser Hitze nur noch im Ofen.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

und man braucht auch kein Twitter.....lol!

Ulla hat gesagt…

Bei dieser Hitze vermeide ich es den Backofen anzuschalten. Ofengemüse gibt es bei mir öfters, aber erst ab 20° Außentemperatur!

sammelhamster hat gesagt…

Mein Lieblingsgemüse ;-)
Geht auch auf dem Grill!!
Dann bleibt die Küche kalt....

Anonym hat gesagt…

Das mache ich auch oft und sehr gerne. Ich streue hin und wieder gerne etwas Puderzucker über das Gemüse oder gebe etwas Ahornsirup dazu.
VG,
Claudi

Kleingärtner hat gesagt…

ja Klasse, "San Marzano" Tomaten, Tropea-Zwiebeln, frische Lammkoteletts …
Was meinst Du wie es hinter dem "Weißwurstäquator" aussieht mit solchen Sachen, vor allem Richtung Osten?
Werd mich mal um Alternativen bemühen, gelbe und grüne Zucchini kann ich in meinem Garten in der Gartensparte selbst ernten ;-)
Hat auch was, oder?

Ursula hat gesagt…

Ofen-Gemüse gibt es bei uns auch öfter. Lekcer! Was sind denn Tropea-Zwiebeln?

Nathalie hat gesagt…

@My Kitchen in the Rockies
Für Blumenkohl eignet sich diese Methode besonders gut.

@Eva
Ja, probiers unbedingt!

@lamiacucina
Die Platten werden im Moment max. 10 Minuten eingeschaltet.

@Bolli
;-)

@Ulla
Lieber Backofen als Herd.

@Sammelhamster
Grill ist bei uns immer schwierig.
Balkon!

@Claudi
Dann karamellisiert das ein bißchen? Gute Idee!
(Willst Du nicht auch langsam einen Blog beginnen?)

@Kleingaertner
Gute Tomaten und Zwiebeln kannst Du ja auch im eigenen Garten züchten. Geschmack sollten sie halt haben.

@Ursula
Tropea Zwiebeln sind aus Kalabrien, sie sind rot und milder (leicht süßlich) als die normalen.
http://www.cipollatropea.it/
http://de.wikipedia.org/wiki/Tropea

New Kitch on the Blog hat gesagt…

Schwitzen tut man so oder so, da kann man für so leckeres Gemüse ruhig den Ofen anschmeißen! Gute Idee die Reste als Salat zu essen, das schmeckt bestimmt supergut.

Anonym hat gesagt…

Niemals nicht. Ich habe genug damit zu tun meine Nachkoch- und -backlisten zu verwalten/abzuarbeiten.
;-))
VG,
Claudi

Steffi hat gesagt…

Lecker, lecker. Mache auch gern Ofengemüse mit Hähnchenschenkeln und Kartoffeln. Aber auf diese Art könnte ich es zur Abwechslung beim nächsten Mal ja auch mal versuchen. ;-)