Mittwoch, 15. September 2010

Feigen in Cognacrahm


In der Sendung WDR-Servicezeit kochten Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer kürzlich Gerichte mit Feigen. Der Herr der Cucina ist ein bekennender Feigen-Liebhaber, also gabs für ihn die Feigen in Cognacrahm. Ihm hat es sehr gut geschmeckt, die Menge Cognacrahm war ihm aber zu viel - er würde die beim nächsten Mal gerne reduzieren. (Ich habe die Feigen in kleine Förmchen gesetzt, sie gehen dann in der Form schön auseinander und lassen sich gut servieren.)


Feigen Cognacrahm bedeckt


Feigen in Cognacrahm
4 Portionen
  • 4 Feigen (je nach Größe)
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Cognac
  • 200 g Crème fraîche
Die Feigen abwischen, den Stiel diesmal abschneiden und die Frucht an dieser Stelle mit einem scharfen Messer kreuzweise tief einschneiden. Die Feigen nebeneinander in eine flache feuerfeste Form oder in kleine Förmchen setzen.

Feigen Cognacrahm roh

Gleichmäßig mit Zucker bestreuen, dabei darauf achten, dass der Zucker auch ins Innere der Früchte gelangt. Dann den Cognac gleichmäßig über die Früchte träufeln.

Feigen Cognacrahm Ofen

Bei 220 Grad Celsius im Backofen (Heißluft, Ober- und Unterhitze: 240 Grad Celsius) etwa 15 bis 20 Minuten schmoren.

Langsam auskühlen lassen, dann den Saft abgießen und mit der Crème fraîche verquirlen. Über die Früchte gießen, mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht kalt stellen.

Kommentare:

Bolli's Kitchen hat gesagt…

die arme Feige, ertrinkt ja fast im Rahm.....

Manne hat gesagt…

Ein einfaches Dessert genau nach meinem Geschmack.

...Frau Kampi... hat gesagt…

Das probier ich aus. Ich liebe Feigen. Danke für den Hinweis, das es zuviel Rahm sein könnte!
Liebe Grüße, Sandra

Nathalie hat gesagt…

@Bolli
Ich glaube, es hat ihr nicht weh getan ...

@Manne
Und schnell gemacht.

@Frau Kampi
Ein bißchen weniger ist manchmal mehr.