Freitag, 19. November 2010

Speck-Semmeln


Ich mußte früher so gut wie nie auf den Brotzeit- und Semmelverkauf in der Schule ausweichen. Mama packte mir immer ein Pausenbrot, das schmeckte und auch nicht langweilig wurde. Aber manchmal - wenn ich große Lust darauf hatte - kaufte ich mir eine Specksemmel. Die waren duftig, leicht, würzig - ich habe sie geliebt. Nie mehr fand ich irgendwo eine Specksemmel, die roch und schmeckte wie damals. (Ich höre mich ja schon wie eine 90-jährige Oma an.)

Als ich die Specksemmeln aus der schweizerischen Zeitschrift Saisonküche (Ausgabe 08/2010) als Beilage zu der Zucchinisuppe gebacken habe, dachte ich gar nicht mehr an die damaligen Semmeln, aber als ich daran roch und hineinbiß ... wie damals ... genau wie damals.

Aber sie hielten nicht nur meinem verklärten, rückwärts gewandten Blick stand, sondern auch dem skeptischen Gaumen des Herrn der Cucina. Gibts wieder.

Im Originalrezept (ich habs wie immer verändert) wird ein Teil der Masse mit kleingehacktem Rosmain und ein Teil mit Oliven gemischt, so daß zum Schluß drei verschiedene Arten Semmeln herauskommen. Geht sicher, aber nicht für mich. ;-)

(Und da ich vergessen habe, ein detailliertes Foto zu machen und das gestrige mit der Zucchinisuppe auch nicht gerade herausragend ist, gibt es ausnahmsweise heute mal kein Foto.)


Speck-Semmeln
  • 100 g Speck (sehr dünn geschnitten, und dann nochmal in dünne Streifen)
  • 20 g Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 40 g Butter
  • 500 g Mehl (ich habe Manitoba genommen, 405er geht aber sicher auch)
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 10 g Salz
Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch lauwarm erhitzen, Milch, Zucker und die zerbröckelte Hefe verrühren, bis die Hefe aufgelöst ist. Salz und Ei zugeben und alles mischen.
Diese Flüssigkeit und die flüssige Butter zum Mehl geben und alles ca. 10 Minuten mit der Küchenmaschine verkneten.

Teig mit dem Speck mischen und Brötchen formen (bei mir 9 Stück). Abdecken und bei Zimmertemperatur aufgehen lassen, bis sie fast doppelt so groß sind.

Backofen auf 200°C vorheizen. Semmeln auf ein Blech legen, im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Eine nehme ich gerne, aber für die übrigen acht finde ich keine Abnehmer.

Hesting hat gesagt…

Also, auf dem Foto von gestern sieht die Semmel doch gar nicht soo unappetitlich aus.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Die zweite Semmel geht dann an mich, als Pausenbrot!!!! Und vom rest dann Knödel bitte!!!

ostwestwind hat gesagt…

Mit Manitobamehl und dann nur 250 ml Milch, klingt interessant. War der Teig sehr fest?

Sivie hat gesagt…

Solche Brötchen werden hier auch geliebt und wenn du sie bald wieder machst, resichst du einfach ein Foto nach.

Claus hat gesagt…

So einfach? Und so schnell? Nicht mit übernachtbei26gradreifenlassen wie sonst bei mir? Ich glaubs ja nicht! Das probier ich aus!