Montag, 13. Dezember 2010

Schoko-Brownies mit Wildpreiselbeeren


Julia oder Sarah? Wer ist schuld, daß ich dieses Wochenende immer wieder in die Küche gegangen bin, von den Brownies genascht habe und mindestens 3 kg zugenommen habe?

Bringen wir es einfach in chronologische Reihenfolge:
Sarah war eine Mitschülerin von mir am Gymnasium. Ihre Amerikanische Mutter gab ihr immer mal wieder Brownies mit, die für mich - vielleicht auch im Rückblick verklärt - die besten waren, die ich je gegessen habe.

Und so machte ich mich die letzten Jahre auf die Suche nach einem vergleichbaren Rezept. Die meisten sind mit verschiedensten Sorten von Nüssen und wie der geneigte Leser weiß, geht das ja nicht. Und die anderen schmecken einfach nicht. Zu süß, zu pampig, zu herb, zu trocken, zu ... Und so hatte ich es eigentlich aufgegeben, nochmals ideale Brownies zu essen.

Dann kam Julia ins Spiel, die "ihre" Brownies bloggte. Das Rezept hat mich sofort angesprochen: Voller Kalorien, schon das Pappige konnte ich beim durchlesen schmecken, keine Nüsse ... und die Kombi mit den Preiselbeeren konnte ich mir einfach sofort vorstellen.

NACHBACKEN !!! NACHBACKEN !!! NACHBACKEN !!!

Ich habe nur ein bißchen weniger Gewürze beigefügt und die Backzeit etwas erhöht, so waren sie immer noch pappig, aber nicht pampig.

SUCHTGEFAHR !!!

Immer ... immer wieder ... nicht zu oft (wegen der Kalorien).

Brownies fertig

Schoko-Brownies mit Wildpreiselbeeren
Springform 26 cm Durchmesser
  • 125 g Schokolade (80 g Schokolade 55%, 45 g weiße Schokolade)
  • 300 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 4 Eier
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Wildpreiselbeer-Kompott
  • 1/2 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestreuen
Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen , Springform mit Backpapier auslegen. Schokolade zerbröckeln und mit der Butter in einem Topf und bei sehr kleiner Hitze langsam und unter Rühren schmelzen.

Brownies Schokolade

Währendessen Eier mit Zucker schaumig rühren, Mehl, Backpulver und Zimt nach und nach zugeben. Die Butter-Schoko-Masse sowie die Hälfte der Preiselbeeren in den Teig geben und gut verrühren.

Brownies Form

Den Teig in die Springform geben und die restlichen Preiselbeeren tropfenweise auf die Teigoberfläche geben und mit einem Löffel oder Hölzchen auseinanderziehen, bis der Teig mit Schlieren von Preiselbeeren durchzogen ist. Auf der mittleren Schiene des Backofens etwa 35 Minuten backen.

Abkühlen lassen, in Stücke schneiden und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Wer es aushält - 24 Stunden ziehen lassen!!!

Kommentare:

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Ich lebe ja jetzt schon seit Jahren hier in den USA und habe leider immer noch nicht verstanden, was so besonders an Brownies sein soll. Eine tolle Schokoladen-Mousse Torte schlaegt doch jedes Brownie Rezept um LAENGEN. Aber wie gesagt, das liegt wohl an mir und vielleicht aendert ja Dein Rezept meine Erfahrung.
Thanks for sharing.

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Genau so muessen sie aussehen um mir zu schmecken :)

Bioblog-Weissig hat gesagt…

Dazu fallen mir nur die Worte ein:
Lecker, aber gefährlich ;O)))

Die sehen klasse aus und machen die graue Jahreszeit bestimmt schön.

Einen guten Start in die kommende Woche,
herzlichst
Karin

lamiacucina hat gesagt…

in einer runden Springform gebacken gibts doch vier kreissegmentförmige Abschnitte ? Die esse ich gerne.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

hhmmm, das bringt bei mir kein Gold auf die Hüfte, ich hab's nicht so mit chocolat.....F=Darfst Du also alle alleine essen!!!!

Hesting hat gesagt…

Du hast es also nicht ausgehalten?
Ich finde ja an jeglichem Gebäck praktisch, daß man es in die Hand nehmen kann.

Nathalie hat gesagt…

@My Kitchen ...
Wahrscheinlich, weil man sie so praktisch in die Hand nehmen kann.

@lamiacucina
Andere kannst Du mit dieser Aussage vielleicht über den Tisch ziehen ... :-)

speedy hat gesagt…

Oh ja das back ich nach! Das ist ja genau mein Geschmack! Danke fürs Rezept! Und eine schöne Woche! Gabi

claudi hat gesagt…

Die schauen wirklich gut aus. Was meine Hüften betrifft habe ich eh Plätzchenalarm, da kommt es auf ein Kilo mehr oder weniger jetzt auch nicht mehr an. ;-)
VG,
Claudi

Eva hat gesagt…

Leckeres Hüftgold...aber das ist derzeit doch auch egal! :-)

Julia hat gesagt…

Ich freue mich sehr, dass Dir das Rezept gefallen hat! Die Brownies sehen haargenauso aus wie bei mir :) Das Tolle an den Brownies ist, dass sie sich (theoretisch!) lange halten und nicht so austrocknen wie ein Kuchen (wie auch bei all der Butter?). So kann man die Brownies gut vorbereiten... In der Hoffnung, dass man stark genug ist, sie auch tatsächlich aufzuheben :-D

frau hat gesagt…

Das ist ja lecker! ein wunderbares Dessert für alle Schokolade-Fans!

Schnuppschnuess hat gesagt…

Ich muss jetzt doch mal nachfragen: 300 g Zucker? Das ist wirklich so, ja? Ich habe das Rezept ausgedruckt hier liegen und wollte es gestern backen, aber als ich die Zuckermenge gesehen habe, wurde mir ein bissi mulmig.

Nathalie hat gesagt…

@Schnuppschnuess
Leider, leider :-)) stimmt die Zuckermenge. Also ran an die Kalorien.