Sonntag, 31. Januar 2010

I - Herculaneum


Nach dem schönen und entspannenden Ausflug an die Spitze der Sorrentinischen Halbinsel war ich am nächsten Tag nicht zu halten und alte Steine MUSSTEN her. Zum Einstimmen gings nach Herculaneum - heute Ercolano.

Eingang Herkulaneum Paer

Mit der Circumvesuviana Ferrovia, ein klappriger Bummelzug, geht es am Golf entlang von Sorrent nach Ercolano Scavi. In 45 Minuten ist man da. Dann läuft man nur noch gut 5 Minuten die Straße Richtung mehr und schon steht man vor dem Eingangstor.

Uebersicht Herkulaneum Übersichtsplan Herkulaneum

Umringt von chaotischer, süditalienischen Bauweise liegt das Ausgrabungsfeld gleich nach dem Eingang vor bzw. unter einem.

Herculaneum wurde wie Pompeji und Stabiae beim Ausbruch des Vesuv am 24. August 79 zerstört. Zum Zeitpunkt der Zerstörung hatte es etwa 4000 Einwohner und war somit kleiner als Pompeji. Es sind viele Häuser sehr gut erhalten, denn die Stadt wurde erst am Tag nach dem Ausbruch von einem vulkanischen Strom erfasst, der - sehr zähflüssig - alles ausfüllte und
sich dann verfestigte. Die Häuser brachen somit nicht zusammen. Der daraus entstandene Tuffstein konservierte somit Herculaneum und schloß es unter ca. 20 m ein.

Samnitisches Haus mit Vorbau Cardo II

Man kann fast überall durch die Häuser und Straßen wandern, die Innenhöfe besuchen, kleine Wandmalereien entdecken. Wun - der - bar! Auf kleinem Raum eine intensive Erfahrung und Geschichtsstunde!

Casa del Salone Nero Innenhof Collegio degli Augustali Wandmalerei 2

Aber nach gut vier Stunden meldete sich dann doch der Magen, das "Ristorante" auf dem Ausgrabungsgelände war wenig ansprechend.

Auf dem Weg zurück zur Ferrovia kamen wir an einer sehr, sehr einfachen Mini-Pizzeria mit Holzofen und drei Plastiktischen im Inneren vorbei. Weil wir sehr viel Hunger hatten und das Angebot in der Umgebung nicht gerade überragend war, kehrten wir hier notgedrungen ein.

Ein Offenbarung! Die beste Pizza unseres Lebens!
(Wir waren noch zweimal da - nach dem Pompeji-Ausflug und nach der Vesuv-Bezwingung.)

Pizzeria Luna Caprese
Via 4 Novembre, 68

Ercolano (NA)

Telefon 0049 - 08177 - 71543


Sonntag Ruhetag
Liefert mit einer knatternden Vespa auch nach Hause.

Samstag, 30. Januar 2010

I - Marina del Cantone


Einer der ersten Ausflüge unseres Urlaubs ging um die Spitze der Sorrentinischen Halbinsel an der Küste entlang mit schönen Ausblicken Richtung Capri von Sorrent nach Marina del Cantone.

Blick nach Capri

Ein kleiner, wahrscheinlich (nach der Zahl der Halteverbote an der nach unten führenden Serpentinenstraße) im Sommer stark überlaufener Badeort mit ebenso kleinem Strand. An diesem Tag im Oktober waren wir aber wohl die einzigen Besucher. Die meisten Hotels und Cafés hatten schon geschlossen.

marina del cantone
Schon der erste Blick Richtung Amalfitana

Aber in einer kleinen Bar mit einem überdachten Holzsteg konnten wir über dem Strand und mit Blick aufs Meer ein zweites Frühstück und dann den Aperitiv genießen. Zu dieser Zeit genau der richtige Ort zum Ausspannen, Seele baumeln lassen, Abstand gewinnen.

Selbst die Katzen (3 Stück) auf dem Steg schliefen fest - bis der Herr der Cucina als bekennender Katzenfreund nicht widerstehen konnte und sie zum Spielen bewegen wollte.

Katzen 1 Katzen 2 Katzen 3

Freitag, 29. Januar 2010

Pancakes mit Räucherlachs


Ein ganz, ganz schnelles, sehr gutes Abendessen.

Räucherlachs war noch im Kühlschrank, ein bißchen Crème fraîche, eine rote Zwiebel, Meerrettich, aber kein Toast oder Brot. Deshalb habe ich mich an die fluffigen, neutralen Pancakes gemacht, die ich schon einmal mit Brokkoli und Gorgonzola gestapelt habe. Ein Versuch.
Also schnell einen Teig zusammengerührt, gebraten - und sie haben exzellent zum Räucherlachs geschmeckt.

In der Abend-Hektik - kurz nach Termin und kurz vor Termin - nicht fein gestapelt und die Zwiebel auch nicht fein genug geschnitten, aber superfein geschmeckt:

Pancakes lachs

Selbst der Herr der Cucina, der die Stirn stark in Falten legte, als ich anfing, Pancakes zu backen, entspannte mit jedem Bissen und hält die Kombination inzwischen für ideal.

Donnerstag, 28. Januar 2010

Flognarde


Bei
Bolli habe ich eine(n) Flognarde gesehen - in unserer Küche völlig unbekannt. Also habe ich mich an diese schnelle Süßspeise - auch genau richtig für ein kleines Abendessen - gemacht. Leider ist der Teig nicht so toll wie bei Bolli aufgegangen, aber geschmeckt hat es trotzdem sehr gut.

Flognarde

Flognarde
(2 Portionen)
  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 120 g Mehl
  • 500 ml Milch
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 EL Kirschwasser
  • 3 EL Erdbeermarmelade
Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Erst die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die anderen Zutaten dazugeben, bei mir auch etwas Vanillezucker und Kirschwasser. Den Teig in eine Tarteform füllen und dann circa 45 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und mit Marmelade bestreichen.

Flognarde Marmelade

Vor einem Jahr in der Cucina: Rosen- und Blumenkohlsuppe

Mittwoch, 27. Januar 2010

Wein - Bassgeige Grauburgunder 2007 (Franz Keller)


Ein gefährlicher Wein:

Der Grauburgunder aus dem Weingut Franz Keller schmeckt uns. Er ist unglaublich süffig - frisch und duftig, mit nicht zu viel Säure, vollmundig, elegant.

Keller Wein klein copyr

Zu Kalbsbraten, Crespelle mit Stubenküken, Orecchiette mit Artischocken und Pute ....

Mehr gibts nicht zu sagen - er ist einfach gut.


  • Weingut: Franz Keller
  • Wein: Bassgeige Grauburgunder
  • Jahrgang: 2007
  • Trauben: Grauburgunder
  • Verschluß: Korken
  • Alkohol: 13%
  • Land: Deutschland
  • Region: Kaiserstuhl
  • Preis: ca. 10 Euro
Vor einem Jahr in der Cucina: Spiegelei mit frischem Blattspinat

Dienstag, 26. Januar 2010

Orecchetti con tacchino e carciofi


Ähnliches gab es schon einmal. Nur dieses Mail habe ich den Spinat durch frische Artischocken
ersetzt. Fast noch besser, eigentlich wirklich besser - wenn man Artischocken mag und bekommt.

PastaArtischPute Teller klein copyr

Orecchetti con tacchino e carciofi
2 Portionen
  • 250 g Bio-Putenbrust
  • 5 kleine Artischocken
  • 2 Schalotten
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Brühe
  • 200 g Orecchiette
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette
  • 50 ml Schlagsahne
  • Olivenöl
  • 20 g Butter
  • Mehl
Die Artischocken vorbereiten (eine gute Anleitung gibt es hier), die Herzen achteln.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Artischocken im Olivenöl anbraten, klein geschnittene Schalotten und Knoblauchzehen zugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Ca. 10 Minuten garen, bis der Weißwein fast ganz reduziert ist.

Parallel die Orecchiette al dente kochen.

In einer zweiten Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen. Die in kleine Würfel geschnittene Putenbrust kurz in wenig Mehl wenden und dann sofort im Fett anbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Brühe ablöschen und fertig garen. Kräftig mit Gewürzen abschmecken. Sahne hinzugeben und ganz kurz aufkochen.

Dann Artischocken, Orecchetti und Pute in der Pfanne gut mischen und sofort servieren.

Vor einem Jahr in der Cucina: Il ragu' bianco

Montag, 25. Januar 2010

Gänsekeulen mit Sherry-Honig-Glasur


Eine ganze Gans ist für zwei Personen ja immer zu viel und so kaufe ich - wenn überhaupt - nur Gänsebrust oder Gänsekeule. Wir sind doch eher Enten- als Gansesser.
Aber an Weihnachten empfahl der Stadtmetzger französische Gänsekeulen, und da ich ja "völlig von ihm abhängig bin", folge ich seinen Empfehlungen fast immer.

Aber wie zubereiten? Welches Rezept nehmen? Wieder mit Honig und Orangensaft wie bei der Gänsebrust? Nein, das geht natürlich nicht, schließlich muß ja etwas gebloggt werden. ;-)

Also habe ich die Phantasie walten lassen und ein bißchen variiert:


Gaensekeule Teller


Gänsekeulen mit Sherry-Honig-Glasur
2 Portionen
  • 2 Gänsekeulen
  • 4 Zweige Thymian
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 40 g Honig (bei mir bayer. Waldhonig)
  • 40 ml Sherry (bei mir ein Amontillado)
Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

In eine Form oder einen Topf die Knoblauchzehen sowie die Thymianzweige, darauf die zwei Gänsekeulen legen. Salzen und pfeffern. Honig mit Sherry verrühren und die Oberfläche der Gänsekeulen dünn damit einpinseln.

Gaensekeule roh

Für ca. 1 1/2 Stunden in den Ofen geben (ggf. Thermometer verwenden). Alle 15 - 20 Minuten mit der Honig-Sherry-Mischung einstreichen.

Bei uns gabs dazu selbstgemachter Kartoffelbrei und Romanesco.

Vor einem Jahr in der Cucina: Markgraf von Baden - Quittenbrand

Sonntag, 24. Januar 2010

Peppinellas Wahnsinnsliste


Peppinella ist ja keine Listen-Frau - im Gegensatz zu Katharina oder zu mir. Katharinas Listen-Aktion im Dezember lief zu einer Zeit, als hier gerade kreative Weihnachtspause war. Und so hinke ich tatsächlich mit meiner Antwort auf ihre Listen hinterher.
Aber gestern veröffentlichte Peppinella ihre persönliche Wahnsinnsliste und bat um Entsprechungen. Und da sie mich ja immer Schwester im Geiste nennt (und auch schon mal meine Herkunft anzweifelt), will ich doch mal antworten.

Wen es interessiert, bitte - ansonsten hören, lesen, sehen wir uns morgen wieder:
  1. Ich heiße tatsächlich Nathalie.
  2. Und ich bin kleiner und dicker als Peppinella, die blauen Augen sind im Laufe der Zeit grüner geworden und das Haar dunkler.
  3. Ich war mal verliebt in Eros Ramazzotti - aber nie in Jürgen Drews ...(Wie kannst Du nur, Peppinella? Ich zweifle an unserer Verwandtschaft!)
  4. Das ist schon lange her, dann folgte noch George Clooney (seit der ersten Staffel Emergency Room).
  5. Eros gab ich wegen des Herrn der Cucina auf (und wegen Michelle Hunziker - obwohl ich auch in der Diskothek war, in der er die Hunziker kennenlernte. Mich hat er scheinbar übersehen). Kurzfristig war George Clooney ein Nebenbuhler.
  6. Ich esse fast alles - außer ich bin drauf allergisch.
  7. Auch ich esse bei Einladungen, bis ich satt bin. (Obwohl ich zu den Frauen gehöre, die tatsächlich neben Alkohol relativ viel warmes, stilles Wasser trinken.)
  8. Rot- und Weißwein, Kaffee, Kamillen- und Darjeeling-Tee, Coca Cola ziehe ich aber Wasser vor.
  9. Kaffee bitte als Espresso, guten deutschen Filterkaffee (frisch aufgebrüht) und Cappuccino.
  10. Den Espresso nicht als Corretto, sondern den Grappa dazu, nicht darin.
  11. Ich halte mehrere Wochen ohne Alkohol prima aus. Es gibt ja Kaffee, Tee, Coca Cola - siehe Punkt 8. Und ich bin meist der DvD (Depp vom Dienst), wenn wir abends unterwegs sind und einer heimfahren muß.
  12. Ich habe nie geraucht. Nicht eine einzige Zigarette. Ich fand immer, daß das stinkt. Zwischendurch mal eine Zigarre, abends, wenns warm ist und Urlaub und auf der Terrasse ... also in Italien.
  13. Ich war auf einem evangelischen, privaten Mädchengymnasium.
  14. Das prägt - positiv, obwohl ich das erst im Rückblick so sehe.
  15. Ich habe Mathe studiert - nicht fürs Lehramt. Sondern fürs Diplom. Habs sogar zuende gebracht.
  16. Tue inzwischen was ganz anderes. Hat aber auch geprägt, das Studium. Würde es aber nicht wieder studieren.
  17. Wie Peppinella hätte ich sie auch gerne - diese langen, feinen, Finger mit tollen Fingernägeln. (Kann man damit kochen? Stricken? Haushalten? Teig kneten?)

    Hand
  18. Aber ich habe kleine Hände mit kurzen Fingern. Versucht mal mit Größe 6 Handschuhe zu bekommen, wenn die Hände breiter als lang sind. Gibts nicht - nehme gerne Adressen an.
  19. Historische Person, die ich gerne wäre? Keine Ahnung. Ich finde viele interessant, aber die meisten endeten tragisch - und das will ich nicht.
  20. Ich mag die Toskana ... und das Piemont ... und die Emilia Romagna ... und Umbrien ... und Kampanien ... also Italien.
  21. Die schönste Stadt der Welt (so weit ich sie kenne) ist Rom ... sehr dicht gefolgt von Paris ... und von Venedig (im Winter) ... und von San Gimignano (am Abend ohne Touristen).
  22. Mein Lieblingsessen? Da gibts vieles.
  23. Auch ich bin - wie Peppinella - Sanguinikerin ...
  24. ... und lebe seit Jahren mit dem viel ruhigeren Herrn der Cucina zusammen. Der ruhende Pol in meinem Leben, der mich immer mal wieder auf die rechte Bahn bringt.
  25. Paso doble und Tango und Cha-Cha und Rumba und Samba und Walzer und LaWalzer und Quickstep und Foxtrott und Jive habe ich gelernt und dabei auch den Herrn der Cucina kennengelernt. Dann alle diese bescheuerten Medaillen gemacht ... Bronze ... und Silber ... und Gold ... und Gold-Star (ab Silber mit dem Herrn der Cucina).
  26. Jetzt tanzen wir nur noch "Schieber". Der Herr der Cucina auch nur noch unter Androhung schwerster Strafen.
  27. Ich liebe Handtaschen (gerne klassische, gerne - falls bezahlbar - Pollini, Tods, ...), habe aber keine Sammlung. Wenn mir eine gefällt, trage ich sie so lange, bis es nicht mehr geht.
  28. Bei Schuhen bin ich pragmatisch - schön und bequem, da gibts nicht so viele, also kaufe ich auch nicht viele.
  29. Und da es Bolli kürzlich wissen wollte - ich fahre einen Golf, aber der kommt jetzt weg, und es folgt bald ein schönes Auto,ein Italiener, ein Lancia Delta.
Eigentlich steht hier auch nicht mehr, als ich so die letzten Monate verteilt in den verschiedenen Posts geschrieben habe. ;-)
Und übrigens - ich schreibe hier mehr oder weniger anonym, weil ich nicht möchte, daß sofort - wenn ich beruflich gegooglet werde - der Blog Thema ist. Auf Nachfrage stehe ich aber dazu. ;-))

Zufrieden, Peppinella?
Sind wir noch Schwestern im Geiste und im Kochtopf - obwohl ich Jürgen Drews immmmmmmmer furchtbar fand?

Und wie sieht es mit Euch anderen aus?

Inzwischen sind
dem Aufruf gefolgt. Ich freu' mich!

Samstag, 23. Januar 2010

I - Sorrentinische Halbinsel


Von USA und La Réunion habe ich berichtet und bis zum nächsten größeren Urlaub ist noch ein bißchen hin. Und alle drei Urlaube führ(t)en nicht in unser Lieblingsreise-Land Italien, das ist völlig untypisch.
Deshalb möchte ich die Zeit bis zum nächsten Urlaub mit einem Bericht über zwei Wochen an der Amalfitanischen Küste überbrücken. Kurz vor Start dieses Blogs gings nach Sorrent und Umgebung.
Und so gibt es auch wenig Fotos über Essen, Trinken und Restaurants, dafür aber mehr über alte Steine sowie Land und Leute. Ich hoffe, Ihr habt ein bißchen Spaß damit.
 
Vesuv 


Die Sorrentinische Halbinsel, der Vesuv, Capri, Pompeji, Herculaneum, Paestum ... standen schon sehr, sehr lange auf meiner Urlaubswunschliste.
Nur der Herr der Cucina mußte noch überzeugt werden, denn soooooo viele alte Steine, wie ich als alte Lateinerin mit 9 Jahre Latein am Gymnasium besichtigen wollte, benötigen viel gutes Zureden. Aber irgendwann wars geschafft.

 

Autoreisezug Muenchen


Der Autoreisezug fuhr uns von München direkt nach Neapel, über die Nacht hinweg im Schlafwagen - bestens. Außer uns waren viele Motorradfahrer an Bord. Den Autoreisezug hatten wir gewählt, um vor Ort mobil zu sein ... und natürlich um "einige" Lebensmittel mit nach Hause zu transportieren.
Um es vorweg zu nehmen: Das Auto war mehr als voll. Ein Kistchen mit frischen Zitronen hatte ich noch auf den Knien transportiert - wir wohnen in München nur knapp 10 Minuten von der Autoverladung entfernt.



Sorrent Ferienwohnung
Unsere Ferienwohnung - ganz oben im gelben Haus - ...

Marina grande
... und der Blick nach unten

Übernachtet haben wir in Sorrent direkt über der Marina grande (der eigentlich der kleinere der zwei Häfen ist) in einer kleinen, aber gut ausgestatteten Ferienwohnung mit Blick auf den Golf von Neapel.

Paestum
Paestum

Von da aus ging es per Schiff, Bummelbahn, Auto und zu Fuß in die nähere und weitere Umgebung ... davon gibts dann die nächsten Wochenenden Bilder und kleine Berichte!

Freitag, 22. Januar 2010

Wagyu-Filet


Vor ein paar Wochen hatte ich ja eine Wagyu Rinderlende probieren können
und war sehr, sehr positiv überrascht - über Preise reden wir jetzt mal nicht.

wagyu filet geschnitten

Dieses Mal gab es als zweiten Versuch ein Wagyu-Filet - auch wieder nicht scharf angebraten und sehr vorsichtig fertig gegart. Auch dieses Mal schmeckte das Fleisch ähnlich einer guten Fenchel-Rindersalami, aber wesentlich milder. Es war wieder sehr weich und zart.

wagyu filet roh 

Sollte ich aber einmal die Wahl haben zwischen Wagyu-Lende und -Filet (kaufen werde ich es wohl aus Preisgründen nicht oder nur im Ausnahmefall), würde ich zur Lende greifen, weil dort der spezielle Geschmack und die eigentümliche Konsistenz besser zur Geltung kommt.

Donnerstag, 21. Januar 2010

Wein - Pin 1998 (La Spinetta)


Ende letzten Jahres fragte ich Euch, warum so wenig bei vorgestellten Weinen kommentiert wird - ob es nicht interessiert, nicht gelesen wird oder ob Wein einfach kein "Kommentierthema" ist. Eure Meinungen waren ganz unterschiedlich - aber einige lesen die Berichte sehr gern und schauen sich immer mal wieder nach vorgestellten Weinen um. (Auch Anfragen über Bezugsquellen kommen per Mail.)

Also werde ich in Zukunft wieder regelmäßiger Weine vorstellen, die uns sehr gut geschmeckt haben. Der Sinn dieses Kochblogs war ja am Anfang auch einmal ein Rezeptarchiv für mich, warum also nicht auch ein Archiv für Weine.

Und deshalb geht es heute weiter!

Pin 1998 Spinetta

Freunde werden immer gerne verköstigt - wenn sie solche Weine mitbringen, aber natürlich auch gerne ohne. ;-)
Sie waren bei uns zum Mittagessen bei uns. Zu Kohlrabicremesuppe, Hirschgulasch, Preiselbeer-Buchteln und Brokkoli gab es einen Pin des Weinguts La Spinetta aus dem Jahr 1998.

Die Brüder Rivetti übernahmen im Jahre 1977 das Weingut La Spinetta und haben daraus ein Spitzenweingut gemacht. Einer der Vorzeigeweine und der erste rote Spitzenwein des Weinguts ist der Pin, ein intensiv lila-farbener Wein mit einem ausgeprägten, anhaltenden Duft.
Harmonisch, komplex, voll, intensiv, weich - mit sehr langem Abgang. Perfekt.
  • Weingut: La Spinetta
  • Wein: Pin
  • Jahrgang: 1998
  • Trauben: 65% Nebbiolo, 35% Barbera
  • Verschluß: Korken
  • Alkohol: 14%
  • Land: Italien
  • Region: Piemont
  • Preis: ca. 37 Euro in Deutschland für den aktuellen Jahrgang 2006
Vor einem Jahr in der Cucina: Il ragu' napoletano (con agnello)

Mittwoch, 20. Januar 2010

Champagnerkorken


Früher gingen Champagnerkorken nach dem "Ziehen" immer so schön auf.

Kürzlich geöffnet: eine
Flasche Laurent Perrier und da war er, der aufgepfropfte Korken, der nicht aufgeht. Ist das neu? Ist das gewollt? Ihr wißt das bestimmt. (So viele Flaschen Champagner trinken wir nicht, eher mal ein Gläschen hier und da.)



Korken Laurent Perrier


Vor einem Jahr in der Cucina: Pain d'épices

Dienstag, 19. Januar 2010

Dinner for one X - Hühnerkeule aus dem Ofen


Dies ist wieder mal eines dieser schnellen, einfachen, aber guten Mittagessen, die man so während der Arbeit am Schreibtisch in den Ofen schiebt.

Huehnerkeule

Einfach Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, Hendlkeule in eine kleine Form legen, mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern, ein Zweig Petersilie darunterlegen und ab in den Ofen - je nach Größe zwischen 25 und 40 Minuten.
Bei zusätzlichen Kräuter und Beilagen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, aber bei einem guten, frischen Bio-Hendl braucht's es wirklich nicht viel mehr.

Vor einem Jahr in der Cucina: Reisauflauf mit Krabben

Montag, 18. Januar 2010

Surhaxerl


Der Papa der Cucina liebt Surhaxe, ich mag sie sehr gerne, aber nicht zu oft, dem Herrn der Cucina reicht es einmal im Jahr.
Exzellent sind die Surhaxerl im Augustiner und im Löwenbräu-Zelt auf der Wiesn. Selbstgekocht habe ich sie aber noch nie, obwohl es ja so einfach ist. Kürzlich kam per ARD-Mittagsmagazin-Newsletter das Eisbein-Rezept von Vincent Klink und somit der Auslöser: Schnell beim Stadtmetzger angerufen, zwei vordere Surhaxerl bestellt und am nächsten Tag abgeholt.

Gekocht sind sie schnell, dazu selbstgemachten Kartoffelbrei, Sauerkraut und natürlich ein Glas Bier!

Das vorher vom Herrn der Cucina ausgelöste Fleisch, das noch ein bißchen auf dem Kraut warm gehalten wird, während der Kartoffelbrei entsteht, minimiert den Schlachtungsaufwand am Tisch und das ganze Essen wirkt etwas feiner.

Wegen mir gerne auch dreimal im Winter! :-))

Surhaxerl Teller

Eisbein mit Sauerkraut und Kartoffelpüree
2 Portionen
  • 1 gepökeltes Eisbein/Surhaxe (hinten) oder 2 kleine vordere
  • etwas Salz
Surhaxe roh

Die zwei Haxerl in nur sehr schwach gesalzenem Wasser cirka 1,5 Stunden weich kochen. Etwas auskühlen lassen und vom Knochen befreien.

Surhaxe teilen

Alles Fett und auch die Haut werden sauber vom schieren Fleisch getrennt. Das magere Fleisch mit der Hand behutsam in die einzelnen Muskelstränge teilen.
Auf der gekochten Sauerkraut während der Zubereitung des Kartoffelbreis warmhalten.

Sonntag, 17. Januar 2010

F - La Réunion - Vulkanfelder an der Ostküste


Nachdem wir den Vulkan "von oben" besichtigt hatten, wollten wir auch noch das 2007 entstandene und an der Ostküste von La Réunion ins Meer geflossene Lavafeld besichtigten. Die damals verschüttete Straße war inzwischen wiederhergestellt. So konnten wir über das Lavafeld, das noch dampft, fahren.

Nord Lavafeld 2007 Lavafeld 2007 

Beeindruckt ist der Übergang von überschäumender Vegetation, Bäume, Grün, Blumen und dann fährt man um eine Kurve ... und dann ist Öde, Schwarz, Grau, Braun, nichts - und trotzdem unglaublich beeindruckend.

Lavafeld 

Auf dem Rückweg haben wir im La Mer Cassée gegessen. Wie schon berichtet haben wir einfach aber gut gegessen: ein Riesen-Salat, Reis, Brot und Spieße und Hähnchenschenkel vom Grill. Etwas anderes gab es nicht, aber direkt am Meer und bei dieser Hitze ideal.

Rest La Mer Grillmeister Rest La Mer Cassee Essen

Beeindruckt hat uns der Grillmeister, der völlig versunken und mit extremen Ernst seinen Grill bediente - mit einem exakt gebügelten Hemd.

Hiermit endet der Urlaubsbericht von La Réunion - ich hoffe, der Ausflug auf die Südhalbkugel hat Euch Spaß gemacht!

Samstag, 16. Januar 2010

F - La Réunion - Piton de la Fournaise


Für die Fahrt auf den
Piton de la Fournaise (2632 m) sind wir früh aufgestanden, den im Laufe des Tages ziehen Wolken über dem Gipfel zusammen und die Sicht wird schlechter. Also fix um 6 Uhr morgens ins Auto und hinauf auf den noch aktiven Vulkan, der gut ein Jahr vor unserem Urlaub im April 2007 das letzte Mal einen großen Ausbruch hatte. Deshalb waren auch Wanderungen am und um den Vulkan in der letzten Caldera nicht geplant.

Blick gegenueber Kraterrand

Ab Bourg-Murat (hier steht das sehr sehenswerte Vulkanmuseum 'Maison du Volcan') führt eine 30 km lange Straße zum Vulkan - durch Wälder, Weiden, Heiden, und schließlich durch mondähnliche Landschaften.
Immer wieder kann man anhalten und z.B. vom Nez de Boeuf auf alte Lavafelder des Vulkans sehen. Auch erloschene Nebenkrater können "besichtigt" werden.

Strasse Vulkan
Lavafeld

Am beeindruckensten ist aber die Ein- und Durchfahrt der zweiten Caldera, eine Mondlandschaft, wie wir sie noch nie gesehen haben. Danach geht es zum Parkplatz am Pas de Bellecombe auf 2311 m. Hier endet die Straße und man hat einen Blick auf das neueste Lavafeld und den Vulkangipfel.

Gipfel
Lavafeld 3 
Sehr beeindruckend, sehr still - sehr kalt.

Wir - ausgestattet mit Wanderstiefeln, Jeans, Goretex- und Fleece-Jacken sowie Mützen -sind doch immer wieder verwundert über solche "Wanderer" (diese Frau hatte auch noch zwei kleine Kinder dabei - auch nicht besser angezogen ... grrrr ...):

Dame Sommerkleidung

Freitag, 15. Januar 2010

Apfeltarte mit Walnüssen


Gestern habe ich ja über Soul-Food bei meinen Eltern geschrieben. Dazu gehört oft auch ein Kuchen, denn sowohl sie als auch wir backen selten. Ein ganzer Kuchen ist einfach zu viel.
Und so nimmt meine Mama unsere Besuche meist zum Anlaß.
Und da ich selten Kuchen esse (das verkneife ich mir tatsächlich) und der Herr der Cucina auf Apfelkuchen bei mir so gut wie immer verzichten muß, gibts im Winter oft Apfelkuchen.

Dieses Mal eine Apfeltarte mit Walnüssen. Das geht ja aus den bekannten Allergiegründen für mich gar nicht. Deshalb: Premiere! Ich verblogge einen Kuchen, den ich weder gebacken noch gekostet habe. Aber die zwei erprobten Testesser (der Papa und der Herr der Cucina) habe zugeschlagen - der eindeutige Beweis für eine Empfehlung!

Tarte ganz

Apfeltarte mit Walnüssen

  • 180 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 130 g Zucker
  • Salz
  • 800 g säuerliche Äpfel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 100 g Aprikosenmarmelade
  • 100 ml frischer Orangensaft
  • Walnusskerne
Mehl, 120 g zimmerwarme Butter in Stücken, Eigelbe, 50 g Zucker und eine Prise Salz verkneten. Zu einem flachen Stück formen, in Folie wickeln und eine Stunde kalt stellen.

Teig auf ca. 30 cm Durchmesser ausrollen. In eine gefettete Tarteform mit 26 cm Durchmesser legen. Andrücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Noch einmal etwa 15 Minuten kalt stellen.


Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.


Äpfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher kreisförmig ausstechen. Die Apfelhälften in dünne Scheiben schneiden, dabei die Hälften zusammenhalten. Äpfel sofort mit Zitronensaft beträufeln. Die Apfelscheiben dicht an dicht kreisförmig in die Form legen, dann mit 30 g Butter in Flöckchen belegen und mit 30 g Zucker bestreuen.


Tarte auf der untersten Schiene 20 Minuten backen. Marmelade und 1 EL Orangensaft kurz aufkochen. Apfelspalten damit nach 20 Minuten damit bestreichen. Tarte weitere 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Apfeltarte nah


In einem Topf 50 g Zucker und übrigen Orangensaft etwa 5 Minuten sirupartig einkochen. Walnüssen im Sirup aufkochen und herausnehmen. Sirup abkühlen lassen. Kuchen mit Nüssen belegen.
Dazu ggf. Schlagsahne servieren und mit Sirup beträufeln.

Donnerstag, 14. Januar 2010

Essen in Augsburg IV


Das nächste Kochtopf-Kochevent steht an, ausgerichtet von Steph, mit dem Thema Soulfood. Soulfood ist für mich Suppe. Am liebsten Grießnockerl- oder Nudelsuppe. Das hilft, wenn es mir nicht gut geht oder wenn ich krank bin. Suppen "rutschen" immer, selbst wenn - aus welchen Gründen auch immer - ein Kloß im Hals sitzt. Suppen habe ich aber schon so viele gebloggt.

Aber wenn die Mama der Cucina kocht, dann ist das auch ideal für die Seele. Es erinnert an früher, es schmeckt wie früher und vieles besser als bei mir. Das konnten wir vergangenen Samstag in Augsburg wieder genießen und ist mein unorthodoxer Beitrag (ohne Rezept) zum Kochevent.

Kalbsfilet mit frischen Champignons, Spätzle, Feldsalat, ein Apfelkuchen und eine Runde Skat mit Papa warteten auf uns:

Kalbsfilet MaPa Teller Kalbsfilet Platte MaPa

Vor einem Jahr in der Cucina: Sugo di zucchini con tuorli sbattuti