Donnerstag, 13. Januar 2011

Pseudo-Remouladensauce


Heute die dritte und letzte Sauce zum Fondue Chinoise, die aber auch ganz exzellent zum Roastbeef oder gekochten Fleisch paßt:

Im Netz herrscht eine zum Teil fast schon militante Diskussion um die "echte" Remouladensauce. Da will ich mich gar nicht einmischen und nenne das heutige Rezept einfach Pseudo-Remouladensauce, dann kann mir keiner was. :-)

Sie ist leichter, würziger und wird auch von Remouladensauce-Hassern im Freundeskreis sehr geschätzt.

Remouladensauce

Pseudo-Remouladensauce
  • 80 g Mayonnaise (gerne selbstgemacht, wenn's schnell gehen soll, kanns auch mal eine gute, gekaufte aus dem Glas sein)
  • 120 g Vollmilch-Joghurt
  • 4 Cornichons (die sollten nicht super-süß eingelegt sein)
  • 2 Sardellenfilets
  • 1 1/2 TL Kapern
  • 2 TL gehackte Petersilie
  • Pfeffer
  • Salz
Cornichons in kleine Würfel schneiden, Sardellen und Kapern klein hacken. Alle Zutaten mischen und mit Peffer und Salz abschmecken.

Kommentare:

nata hat gesagt…

Es gibt Remouladensaucen-Hasser? Was tun die denn auf ihr Roastbeef-Butterbrot?

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich bin aus dem Schneider, hier heisst die Sauce sauce tartare und es kommen noch Senf und Weinessig herein.....

lamiacucina hat gesagt…

Der Hauptunterschied zwischen sauce remoulade und sauce tartare scheinen mir die Sardellen zu sein. Aber Mayo bleibt Mayo und ich mag Mayo.

dyfa hat gesagt…

Jajaja, immer diese Leute, die aus allem eine Religion machen. Grad bei traditionellen Speisen gibt es eh immer unfassbar viele Varianten und regionale Unterschiede.

Ich mag zB diese Tubenremouladensauce nicht und zum Selbermachen bin ich zu faul. ;-) Andererseits gibt es hier auch nie Roastbeef.

Peter hat gesagt…

Militante Remouladen-Hasser? Was haben diese Leute nur für Probleme?
Alles Geschmackssache!
Diese Sauce würde ich gern essen.

Anonym hat gesagt…

Das hört sich gut an und wird ausprobiert. Deine Rezepte enttäuschen mich ja nie...;-)
VG,
Claudi

Norma hat gesagt…

Amüsant :-)