Montag, 10. Januar 2011

Weiter geht's ... ganz untypisch für uns



Jaaaa...aaaaa - ich blogge ja wieder, keine Sorge und danke der Nachfrage.
Aber die Pause war nötig, der mentale Blogspeicher waren leer und die Zeiten für Kochen und Schreiben waren begrenzt. Mental bin ich jetzt wieder auf der Höhe :-). Aber wie sagte der Herr der Cucina so vernünftig, wie er halt ist, zu mir, als ich ihm "vorjammerte", daß ich nicht weiß, wie und in welcher Frequenz es hier weitergehen soll: "Du hast im Moment ja auch andere Prios." Wie recht er hat. ;-)
Aber: Weiter gehts. Vielleicht nicht in der gewohnten, täglichen Schlagfrequenz, aber auf jeden Fall sehr regelmäßig.
Schluß mit dem Geschwafel!

Silvester zum Milleniums-Jahr 1999 auf 2000, als wir beide in IT-Unternehmen und Führungspositionen beschäftigt waren, war das erste Silvester, an dem wir zu zweit zuhause waren. Damals schon haben wir zusammen ein großes Menü gekocht und gegessen, sehr wenig Alkohol getrunken und waren damit jederzeit bereit, nach dem Prüfen der Systeme kurz nach dem Jahreswechsel von zuhause aus, in die Firmen zu fahren und auch die Mitarbeiter zusammenzutrommeln.
Aber wie fast überall gab es auch bei uns keine Probleme. Nur eine wirkliche Auswirkung gab es: Wir stellen fest, daß ein ruhiger Silvesterabend mit gutem Essen, (in den Jahren danach) Wein und Champagner auch seinen ganz besonderen Reiz hat.
Keine überfüllten Restaurants, schlechter Service, zu hohe Preise, schlechte oder "zu kleine" Buffets ... alles schon erlebt.
Und so blieben wir die meisten Folgejahre zu zweit daheim. So auch dieses Jahr.

Fondue Tisch

Wir beendeten 2010 essenstechnisch aber eher untypisch für uns mit dem typischen Silvester-Essen: einem Fondue. Ein Fondue-Set besitzen wir schon mal nicht. (Sind wir eigentlich der einzige deutsche Haushalt, der keines hat?) Aber das war schnell ausgeliehen.
Die Wahl fiel auf ein Fondue chinoise - also mit einer kräftigen Fleischbrühe. (Dann stinkt auch die Wohnung hinterher nicht nach Fett sondern duftet nur ein wenig nach guter Brühe.)
Dafür wird das Fleisch in dünne Scheiben geschnitten - bei uns Kalbs- und Rinderfilet vom Stadtmetzger per Hand.
Dazu gab es kleine Silberzwiebelchen, kleine Cornichons sowie Zucchini-Würfel und kleine Champignons zum Mitgaren sowie gutes Weißbrot und drei verschiedene selbstgemachte Saucen: Preiselbeer-Meerrettich, Avocado und Pseudo-Remoulade. (Alle drei werden noch verbloggt - die waren nämlich so gut, daß ich die Rezepte für mich auf jeden Fall festhalten muß.)

Fondue Fleisch

Uns hat es geschmeckt, sehr sogar. Auch zu zweit ist ein Fondue gemütlich, man quatscht, ißt, streitet sich um die Gabeln im Topf, ist aber doch schneller fertig, da man gleich drei davon gleichzeitig "in Arbeit" hat.
Zum Trinken gabs übrigens einen Cardellino Chardonnay von Elena Walch und zum Jahreswechsel und Anstoßen einen Bouvet Rosé Brut Cuveé von der Loire.

Mit diesem Bericht über unseren Jahreswechsel wünschen wir Euch allen ein wunderbares 2011!!!

Kommentare:

Kaoskoch hat gesagt…

Auch Euch ein gutes neues Jahr! Gefällt mir, dass Du das Fonduefleisch in Scheiben geschnitten und nicht gewürfelt hast.

Wir hatten lange auch kein Fondue. Inzwischen habe ich eines geerbt, aber wir stellen trotzdem lieber eine hitzebeständige Glasschüssel mit Brühe auf ein Rechaud mit vielen Teelichtern, als im Keller nach dem Fondue zu graben ...

lamiacucina hat gesagt…

Das wird alle LeserInnen freuen, dass es hier, wie auch immer, wieder weitergeht. Ein besinnlicher Anlass braucht keine mehrgängigen Menus. Da kann man die Prios ruhig anders setzen. Es guets Neus !

Bolli's Kitchen hat gesagt…

Essen muss man eh jeden Tag....Mach einfach viele Photos,; dann brauchts weniger text....

lunchforone hat gesagt…

Ein weiterer Haushalt ohne Fondue Set, irgendwer hat immer noch eines im Keller das aus dem "vor sich hinstauben" einmal im Jahr befreit werden sollte.

Scheinbar ist das klassische Fondue out, jeder im Freundeskreit hat dieses Jahr mal "die Brühe" ausprobiert.

Helga hat gesagt…

Da kommt mir einiges sehr bekannt vor - inclusive der Wein- und Champagnerauswahl;-)

Aus welcher Serie sind denn deine Teller, wenn ich fragen darf?

rike hat gesagt…

Na dann, frohes Neues! Bei mir gibt es auch mal 10 Tage nix und dann wieder 2-3 Sachen, ich blogge halt weniger. Vor allem komme ich kaum noch zum Kommentieren und mitlesen der anderen, aber wenigstens habe ich den Blog nicht eingestellt. Viel Spass beim Reinsortieren.

Bengelchen hat gesagt…

Gutes Neues Jahr wünsche ich dir noch!
Wir sind auch ein Haushalt ohne Fondue und leben sehr gut damit *g* An Silvester gab es bei uns auch Fondue mit Brühe. Schmeckt wirlich lecker, hätte ich nicht geglaubt.

Hesting hat gesagt…

Auch von mir noch nachträglich alles Gute für das neue Jahr!
Ich habe immer noch den Fondue-Topf von Silvester bei mir stehen, vielleicht sollte ich auch mal ein chinesisches Fondue machen.

Peter hat gesagt…

Von mir auch für Euch alles Gute fürs neue Jahr, und für mich viele nette Beiträge.
Ich saß auch von 1999 auf 2000 auf meinem Bürostuhl und habe den Weltuntergang erwartet und ... nix war's. So werden sogar die Weltuntergangserwartungen zur Routine! ;-)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Ein frohes neues Jahr für Euch!

Wir haben dieses Jahr genau das Gegenteil gemacht - nach 10 Silvestern zuhause bei uns oder Freunden sind wir ausgegangen. Rate mal, mit welchem Ergebnis für 2011 ;)

Fondue kenne ich schon von zuhause nur mit Brühe, mir ist es bis heute die liebere Variante.
Und ich kenne den Wein und liiiiiieeeeebe den Bouvet, in der Rosevariante ganz besonders. Mein liebster !

Arthurs Tochter hat gesagt…

Crėmant sollte das letzte Wort sein!

Eva hat gesagt…

Egal wie oft - ich freu mich immer über deine Beiträge und bleibe eine treue Leserin!

Und denk immer dran: der Herr der cucina hat recht! :-)

...Frau Kampi... hat gesagt…

Ja, wir sehen dass mit dem Jahreswechsel auch so! Wir bleiben schon 3Jahre zu Hause und kochen uns was richtig feudales!!! Und wenn wir dann noch Lust haben, fahren wir nach Dresden und schauen uns das feuerwerk an und stoßen miteinanderan! Das geht, wenn genug Leute sind ganz gut. Und der der fahren muss, trinkt nur einen Schluck und dann, wenn wir wieder zu Hause wird einfach noch einmal Neujahr gefeiert.
Und Nein, wir haben kein Fondue-Set zu Hause!
Und abschließend dir noch ein gutes neues jahr und viele Blogideen!

Nathalie hat gesagt…

@Helga
Daß Dir die Weinauswahl bekannt vorkommt, war mir klar! Da haben wir den gleichen Geschmack.

Geschirr:
Villeroy & Boch, Arco Weiß, Bone China

Claudi hat gesagt…

Ich wünsche auch ein gutes neues Jahr und freue mich das es hier weitergeht!
Um Silvester machen wir auch kein großes Brimborium mehr und feiern gerne zu zweit + Hund. Fondue ist Kult bei uns, aber das geht nur mit Fett und höchstens 2 Gabeln pro Nase! ;-)
VG,
Claudi
PS: bin sehr gespannt auf die Pyeudo-Remoulade.....

Helga hat gesagt…

Und wieder ein schönes klassisches Geschirr, das nicht mehr im Handel erhältlich ist...

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Das Fleisch vorher kurz angefroren und dann ganz duenn geschnitten mit der Brotschneidemaschine.....so hab' ich das immer gemacht. Fleischfondue mit Bruehe, eines meiner absoluten Lieblingsgerichte, mit den verschiedenen Saucen. Alles gute fuer das Neue Jahr fuer Euch Beide!