Freitag, 4. Februar 2011

Rindsrouladen mit Roter Beete und Meerrettich


Bei Rindsrouladen bin ich schon sehr fest gefahren - Bauchspeck rein und Gürkchen und Senf. Fertig. So gehören sie, bei Kalbsrouladen/Involtini bin ich dann schon ein bißchen variantenreicher. Aber bei Rindsrouladen nicht, nein, nie.

Rouladen RoteB

Und dann markierte der Herr der Cucina beim Durchblättern des Kochbuchs "Der große Lafer" die Rote-Beete-Meerrettich-Rouladen. Und wie (fast) immer koche ich auch das, was er sich wünscht.

An der Zubereitung habe ich nichts im Vergleich zur traditionellen Variante geändert und mich nicht an das neue Rezept gehalten.
Aber die Mischung - mit Meerrettich, gekochter Rote Beete und Frühlingszwiebeln - schmeckt sehr fein.

Rouladen flach

Ausprobieren!

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Gästen muss man erklären, dass die Rouladen nicht blutig gebraten sind.

lunchforone hat gesagt…

Wenn man deine Rezepte so sieht sollte das Kochbuch vielleicht doch nochmal auf meine Wunschliste

Peter hat gesagt…

Herrliche Füllung! Eine gute Alternative zur klassischen Füllung.

Arthurs Tochter hat gesagt…

ich lese so viel vom "großen Lafer" in der letzten Zeit überall in den Blogs. Und im Angebot ist es auch überall, ich werde es mir wohl doch mal zulegen...
Wenn Rote Bete, dann überhaupt nur in der Kombi mit Meerrettich für mich.
Ansonsten bin ich bei Rindsrouladen auch sehr festgefahren: Niemals nie mit Gürkchen! :))

Bolliskitchen hat gesagt…

ich habe die rote Beete dann lieber mit Feldsalat oder carpaccio zu den Rouladen...

Und, ich mag den Lafer einfach nicht.

zorra hat gesagt…

Ueberredet! Jetzt muss ich nur noch das richtige Fleisch für die Rouladen erwischen, damit es keine Schuhsohle wird.

Sandra aus München hat gesagt…

Sehr schön, da habe ich gleich das passende Gericht für Sonntag gefunden, nach schönen geschmorten Rouladen steht mir gerade total der Sinn und diese Füllung muß ich unbedingt ausprobieren! Aber Reis zur Roulade? Ich weiß ja nicht..... ;o) Da bin ich festgefahren, entweder Bandnudeln oder ein schöner Kartoffelstampf.

feinschmeckerle hat gesagt…

interessante variante - auf alle fälle hat der lafer mehr talent beim kochbuch schreiben, als bei eisschnellauf und biathlon. zumindest bei den promi-winterspielen ;-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Ich finde sowieso, dass Meerretich im Kontrast zum dunklen Geschmack von Schmorgerichten immer angebracht ist. Lecker!

tobias kocht! hat gesagt…

traumhafte Idee, die Rote Beete!

Sandra aus München hat gesagt…

Ohhh - ich habe sie heute gemacht...heute mittag schon in Ruhe vorbereitet, mit ordentlich Suppengemüsen, Rinderfond und einer Spur Tomatenmark in der Soße den ganzen Nachmittag auf minimaler Hitze schön schmoren lassen...sie waren sooooooooooooo lecker, die Kombi mit roter Beete innen mit dem Meerettich ist echt klasse! Alle Mitesser waren begeistert! (Vorraussetzung ist natürlich, dass man rote Beet mag....) Dazu gabs selbgemachte Knöpfle und grünen Salat!