Montag, 27. Juni 2011

Lauchpuffer mit Kräuterdip


Das Buch "Genussvoll vegetarisch" von Yotam Ottolenghi ging kürzlich durch viele Kochblogs. Ich bin ja immer etwas skeptisch, wenn solche "Hyps" ihre Runden drehen. Also schickte ich meine Mama los, um das Buch im Buchhandel professionell in Augenschein zu nehmen.

Wenn ich so etwas tue, kommt meist die Antwort: "Das Buch brauchst Du nicht." Aber dieses Mal kam Mama mit dem Buch zurück. :-) Sehr praktisch!

Ich bin ja eigentlich ein "Fleischesser" - aber trotzdem habe ich gleich ein paar Rezepte "angemarkert", die ich jetzt nach und nach - unterbrochen von manchem Stückchen Fleisch nachkoche.

Als erstes wurden die Lauchpuffer nachgekocht - mit etwas weniger Kräutern und Gewürzen (manche vertrag ich nicht, manche mag ich nicht), aber im Ergebnis wunderbar.
Nachkochenswert!


Lauchplaetzchen fertig

Lauchpuffer mit Kräuterdip

4 Portionen
  • 3 Stangen Lauch - insgesamt 500 g Lauchringe, 2 cm dick
  • 5 Schalotten fein gehackt
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Messerspitzen Piment d'Espelette
  • 25 g Petersilie, fein gehackt
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eiweiß
  • 120 g Weizenmehl (405er)
  • 1 leicht gehäufter EL Backpulver
  • 1 Ei
  • 150 ml Milch
  • 50 g Butter
Kräuterdip
  • 100 g griechischer Naturjoghurt
  • 100 g Sauerrahm
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 30 g Petersilie, fein gehackt
Für den Kräuterdip alle Zutaten mit dem Stabmixer fein pürieren. Beiseite stellen.

Lauch und Schalotten etwa 15 Minuten bei mittlerer Temperatur in Olivenöl braten, bis beides weich ist. In eine Schüssel umfüllen, Piment, Petersilie, Gewürze, Zucker und Salz unterrühren. Abkühlen lassen.

Das Eiweiß steif schlagen und unter das ausgekühlte Gemüse heben. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, dem Ei, der Milch und der Butter zu einem Teig verrühren. Behutsam unter die Eiweiß-Gemüse-Masse ziehen.

Lauchplaetzchen Masse

2 Esslöffel Olivenöl in einer großen Bratpfanne erhitzen und aus etwa der Hälfte des Pufferteigs vier große Puffer in der Pfanne ausbacken. Die Puffer 2-3 Minuten pro Seite braten, bis sie goldbraun und knusprig sind.

Zum Abtropfen auf Küchenpapier legen und warm halten. Die restlichen Lauchpuffer auf dieselbe Weise braten.

Mit dem Dip servieren.

Kommentare:

lunchforone hat gesagt…

So der Lauchfan bin ich bisher nicht, mal schauen ob ich da was anderes "unterjubeln" kann.
Mir ging es mit dem Buch wie dir, diesmal steht auch ein Besuch von Ottolenghi ganz oben auf der London To Do Liste

Bolli's Kitchen hat gesagt…

viele haben ja schon Rezepte verbloggt und jedes Mal hatte ich ein déjà vu...auch hier, Buch kaufe ich nicht.
Den Dip hätte ich gerne am Mittag.

Miri hat gesagt…

Mhmm, das kommt auf meine Nachkochen-Liste!!

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

Lauch mag ich sehr und freue mich immer ueber neue "Varianten" der Verwendung.