Samstag, 17. September 2011

Einkaufsquellen


Ja, und schon wird wieder eine Sau durchs Blogger-Dorf getrieben. Die einen veröffentlichen Einkaufslisten und führen diese zusammen, die anderen tun es nicht ... und rundrum entspinnt sich eine Diskussion über elitäre Ansichten und Eigenbrödelei.

Da ich persönlich dazu angesprochen wurde, meine Einkaufsquellen auf meinem Blog zu veröffentlichen, gleich vornweg: Ich werde sie nicht in einer Extraliste veröffentlichen, wer aber frägt, bekommt natürlich Antwort und manchmal schreibe ich auch (wie schon in vergangenen Artikeln) gleich darüber.

Ich halte nicht viel von Empfehlungen "irgendwelcher Leute", das ist wie mit Restaurant-Empfehlungen. Jeder hat andere Erwartungen und Ziele z.B. große Portionen, günstiges Essen,
Bio-Produkte, Freundlichkeit des Personals, Ausstattung und Ambiente des Lokals, u.v.m. All diese Gründe können direkt auf Quellen-Empfehlungen übertragen werden. Das funktioniert nur, wenn man genau und haarklein weiß, was der andere wirklich will.

Außerdem kaufe ich oft nicht an der Quelle, da reicht meist die Zeit nicht - ein Job, der selten mit 8 Stunden auskommt, ein Haushalt, das Blog und tatsächlich noch ein bißchen Freizeit, Kultur - da muß ich auf meine "Zwischenhändler" zurückgreifen.
Nehmen wir meine Fleischquelle: Es ist meist kein Bio-Fleisch, nein, aber ich vertraue meinem Metzger und seinem Kontakt zu kleinen Produzenten und meinen Geschmacksnerven. Mir reicht das - aber anderen vielleicht nicht.
Hinzu kommt eine Debatte über Preise und Feinkostgeschäfte in den Kommentaren, die ich nicht führen will.

Also - ganz "Herzlich Willkommen" allen Fragenden, Ihr könnt alles von mir wissen, aber gerne im Dialog, damit klar wird, ob meine Quelle wirklich eine Quelle ist, die IHR wollt.

Kommentare:

dyfa hat gesagt…

Eigentlich wollte ich ja was kommentieren, aber ich glaube, ich blogge lieber was. ;-) Kriegst auch einen Trackback.

Bolliskitchen hat gesagt…

so sehe ich es auch, Empfehlungen sind immer sehr subjektiv.....obwohl, zu Deinem Metzger würde ich in M. sicherlich auch gehen!

ostwestwind hat gesagt…

Genau so sehe ich das auch, ich kaufe nämlich vorwiegend in meinem Lieblingssupermarkt meine Lieblingsprodukte

lunchforone hat gesagt…

Bei dem Metzger würden wir alle gerne einkaufen Nathalie
@Ulrike: Mir geht es auch so, und hier haben sich die beiden "lokalen" Edeka Ketten darauf eingelassen, regionale Produkte anzubieten.

zorra hat gesagt…

Was mich interessiert sind Geschäfte (nicht nur Lebensmittel), bei denen man unbedingt vorbeischauen muss, weil sie spezielle Waren führen, die man sonst nicht überall findet. Ob man dann dort was kauft ist eine andere Sache.

Anonym hat gesagt…

Ja, das mit den Empfehlungen.....
Tue nichts Gutes, und du musst nichts Bereuen.

Nathalie hat gesagt…

@dyfa
Dann verlinke ich Dich mal: http://blog.addict.de/archives/1940-Die-Quelle-des-Einkaufs.html
Und sorry, daß ich den Handyempfang vergessen habe.

@zorra
Bei den "Sonstigen" Geschäften wie Haushaltswaren ist es meßbarer, hier folge ich auch wesentlich häufiger Empfehlungen.

katha hat gesagt…

empfehlungen auf food blogs, die man gerne liest, sind eben nicht "empfehlungen unbekannter leute", und genau das ist der punkt.
wenn du über zwischenhändle einkaufst, why not? das mache ich in wien auch, steht auch so in meinen einkaufsquellen.
aber du legst auf qualität wert (die genaue definition davon bekommt man mit, wenn man länger cucina casalinga liest - und nur dann wird man sich auch für deine einkaufsquellen interessieren), und deshalb sind deine quellen wertvoll.

aber in mein stures oberösterreichisches kopferl geht ohnehin nicht hinein, was gegen empfehlungen spricht (außer ein bissl arbeit). das habe ich drüben auch bei bolli schon geschrieben: sich helfen, anderen, die noch nicht so weit sind, die hand zu reichen, das hat noch nie jemandem geschadet, sondern nur weitergebracht.