Freitag, 3. Februar 2012

Gamberoni mit Piemonteser Grappa


... wobei ich zugeben muß, daß sie im Original mit sardischem Grappa zubereitet werden. Aber ich denke, diese Abänderung ist akzeptabel. :-)
Sehr feine Vorspeise, die sich sowohl für größere als auch kleine Gäste-Runden perfekt eignet.

Grappa Scampi flamiert

Gamberoni mit Piemonteser Grappa
4 Portionen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Peperoncino
  • 500 g Crevetten, roh, geschält
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 Lorbeerblätter, frisch
  • 50 ml Grappa
  • Salz, Pfeffer
Den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Den Peperoncino der Länge nach halbieren, entkernen und in feine Streifchen schneiden. Die Crevetten mit einem spitzen Messerchen dem Rücken entlang leicht einritzen und - wenn nötig - den noch vorhandenen schwarzen Darmfaden sorgfältig entfernen. Die Crevetten kalt abspülen und auf Küchenpapier trockentupfen.

Grappa Scampi

Mit dem Knoblauch, dem Peperoncino und dem Olivenöl in eine Schüssel geben. Die Lorbeerblätter an den Rändern etwas einreissen, damit sich ihr Aroma optimal entfalten kann, und beifügen. Alles mit Salz sowie Pfeffer würzen und gut mischen. In eine Gratinform oder in 4 Portionenformen geben.

Im Ofen etwa 12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, den Grappa darübergiessen und diesen sofort entzünden. Sofort servieren.


Grappa Scampi fertig

1 Kommentar:

Christel aus Berlin hat gesagt…

Was für eine simple feine kleine Vorspeise!