Montag, 6. Februar 2012

Zitronen-Hendl mit Kartoffeln und Schalotten


Den einzigen, also ersten und bis jetzt letzten, pauschal gebuchten Urlaub haben wir auf Samos verbrachte. Jahre her. Wahrscheinlich 2001 oder so. Ich weiß gar nicht, warum und wieso. Zeitmangel nehme ich an. Rein ins Reisebüro des Vertrauens, raus mit Flug und Hotel auf Samos kommen.
Das war bei mir (noch in Festanstellung) eine Zeit, in der sich Projektleitung an Projektleitung reihte, oft mit Überlappungen und Verschiebungen. Urlaubsplanung war schwierig. 
Eins habe ich aber damals für immer gelernt: Urlaub wegen eines Projekt zu verschieben, macht keinen Sinn - es wird nie passen. Und ein zweites habe ich tatsächlich auch noch gelernt: Zwei Urlaube min. à 14 Tagen tun dem Kopf und Körper gut. Und sei es noch so einfach, wenn es finanziell knapp ist. Aber rauskommen, die Wände verlassen, hilft.

Wohin wollte ich jetzt eigentlich? Immer diese Exkurse! Ja, genau - nach Samos. Dort gab es in Samos-Stadt das beste Zitronen-Hühnchen, das wir je gegessen haben. Aber, meines letztes Wochenende war auch nicht schlecht! :-)

Und schon sind wir von Lebensweisheiten zum Rezept gekommen. Und da will ich ja eigentlich auch hin.

Zitronenhuehnchen fertig

Zitronen-Hendl mit Kartoffeln und Schalotten
2 Portionen
  • 1 gutes Hendl, zerteilt (oder bei uns ein außerirdisches Hendl, das drei Schenkel und drei Flügel hatte, während die Brust noch auf weiteren Einsatz im Gefrierschrank wartet)
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 400 g Kartoffeln (bei mir Grenaille)
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Zweige Thymian
  • 4 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • Olivenöl
  • 1 TL Butter
Hühnerteile mit Salz und Pfeffer würzen, mit Olivenöl (ca. 4 EL) und dem Saft einer Zitrone marinieren.
Abgedeckt ca. einen halben Tag im Kühlschrank stehen lassen.

Backofen auf 160°C (Ober-/Unterhitze) heizen.

Kartoffeln schälen, Schalotten in Spalten schneiden. Etwas Olivenöl und Butter in einer Pfanne erhitzen und Kartoffeln, Schalotten und Knoblauch daran leicht glasig andünsten. 

Zitronenhuehnchen roh

Zu den Hühnerteilen in eine Auflaufform geben. Nochmal salzen und pfeffern, die in Scheiben geschnittene, zweite Zitrone darauf verteilen und mit Olivenöl überziehen.
Und ab für 90 Minuten in den Ofen.

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

Fällt mir nicht ein, bei der momentanen Kälte die Wohnung zu verlassen. An der Wärme lässt sich dein Zitronen-Tri-hahn am bequemsten geniessen.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich hab's nicht mit der griechischen KÜche, dort so schlecht wie noch nie in meinem Leben gegessen.
Aber das Zitronenhuhn ist ja überall im Mittelmeer zu Hause.....

Eva hat gesagt…

Mit deinen Lebensweisheiten geb ich dir recht, auch wenn ich sie leider selbst zu wenig befolgt habe - vom Zitronen-Hendl nehme ich gerne das helle Fleisch, die Knochen überlasse ich dann den anderen ;-)