Donnerstag, 31. Mai 2012

Desserts für den Herrn der Cucina IX


Ich habe schon lange nicht mehr über die Freitagsdesserts für den Herrn der Cucina berichtet. Ihr müßt Euch aber keine Sorgen machen, er wurde seit dem letzten Bericht gut versorgt und fällt nicht vom Fleisch. 

Hier ein paar Bilder:

Apfelstreusel
Apfel-Streusel-Kuchen

Feige Birne
 Feige-Birne-Pistazien-Kuchen

KaeseErdbeerFeige
Erdbeer-Käse-Sauerrahm-Kuchen

MandelcremeObst
Obst-Törtchen auf Mandelcreme

Dienstag, 29. Mai 2012

Keine Marmelade ohne blaue Schürze!


Die Marmeladenproduktion ist wieder angelaufen. Wunderbare Erdbeeren aus der Po-Ebene sowie Pfälzer Rhabarber führten gleich zu drei verschiedenen Produktionen:
Erdbeer pur (muß einfach sein), Orangenfilets-Rhabarber (sehr geliebt von den Eltern und dem Herrn der Cucina Casalinga) und Orangenfilets-Erdbeer (meine Lieblingsmarmelade).

Eigentlich habe ich Euch ja schon alles zur Marmeladen-Produktion erzählt, wir sind da ja recht konservativ. Die Marmeladen sollen klar und fruchtig schmecken, keine großen Mischungen und Gewürze enthalten.

Und eine Sache bleibt auch immer gleich - wenn ich Marmeladen koche, trage ich immer eine blaue Bauernschürze aus Südtirol. Keine bestickten - mit irgendwelchen "Grüßen aus ...", "Prost mit ...", "Sonne über ..." oder sonstigen Sprüchen. Sondern die praktischen, haltbaren, echten Schürzen, die letzten gekauft im Konsumverein von Kurtatsch. :-)

Kaltern Nathalie

Und es gibt sogar ein (zugegeben nicht mehr ganz) aktuelles Bild mit mir im Alter von ca. fünf Jahren und einer blauen Schürze. Aufgenommen wurde es ca. 1974 am Kalterer See mit der Bäuerin, der ich kräftig bei der Traubenernte unter die Arme griff (meine Eltern haben auch noch ein bißchen unterstützt).

Was wollte ich eigentlich jetzt sagen? Ach ja, 40 Gläser Marmelade haben wir bei der ersten
Marmeladen-Produktion des Jahres abgefüllt. Gut, oder? 

Marmeladenglaeser

Sonntag, 27. Mai 2012

I - Murano - Busa del Torre


Ein Bericht über ein Restaurant in Venedig fehlt noch. Widererwartend sind wir bei diesem Venedig-Besuch noch einmal nach Murano gefahren. Eigentlich reichte uns der Besuch der Insel drei Jahre davor. Aber wir sahen "unsere" Küchenlampen in einem Laden in Venedig. 6 kleine, verschiedenfarbige Murano-Lampen hatten es uns angetan. Der Preis aber nicht. Da kamen wir auf die Idee mal schnell nach Murano zu fahren und direkt in der Fabrik zu kaufen. Also mal schnell rübergeschippert.
Der Kauf der Lampen direkt auf Murano entpuppte sich als Reinfall, sie waren dort doppelt so teuer wie in dem kleinen Laden in der hintersten Ecke Venedigs (und auch dort handelten wir noch eine gute Stunde, um den Preis um weitere 40% zu senken). 

Busa del torre aussen

Aber wenigsten gegessen haben wir noch dort. Dieses Mal - zur Abwechslung nicht im Ai Vetrai, sondern in der Trattoria Busa del Torre, ziemlich im Zentrum der Insel gelegen.

Gleich zur Kritik: Essen war ok, Preis auch, aber irgendwie war es doch immer einen Tick schlechter als z.B. das Ai Vetrai oder die Da Remigio.
Also: Kann man hingehen, muß man aber nicht.

Spaghetti allo scoglio

Orata

Scampi

Tiramisu

Gegessen haben wir Spaghetti allo scoglio, Spaghetti vongole, Dorade vom Grill, Scampi und ein Tiramisu. Dazu gabs einen halben Liter weißen Hauswein, Wasser und zwei Café. Wir zahlten dafür 70 Euro.

Busa Alla Torre
Campo Santo Stefano 3
30141 Murano
Telefon 0039 - 041 - 739662

Dienstag, 22. Mai 2012

Hamburger


Was kocht man an einem Fußball-Abend? Zum Champions-League-Finale? Wir waren zu zweit daheim. Obwohl gefühlt ganz München beim Public Viewing war, ist mir der heimische Fernseher da um einiges lieber. Dann seh ich was, werde nicht taub vom Geschrei in der Kneipe. Denn: Ich schau' Fußball, ich feier' nicht das Event.

Und am Freitag und Samstag in den Läden sah es so aus, als würde nicht ein Fußballspiel anstehen, sondern das Ende der Schweinenacken-Bier-Chips-Fastenzeit. Unglaublich, was da rausgetragen wurde.

Bei uns gab es zwar Bier, aber dazu Luxus-Fastfood: Selbstgemachte Hamburger mit selbstgemachten Hamburger-Brötchen. Immer mal wieder - unglaublich fein.

Und danach eben Fußball. 

Hamburger Tisch

Hamburger Brötchen (bei Hamburgern geht mir das "Semmeln" doch nicht über die Lippen)
6 Brötchen

250 g Mehl (405er Weizen)
140 ml Milch
1/2 Tüte Trockenhefe (3,6 g)
1 Prise Salz
1 Ei
30 g weiche Butter
3 TL Zucker

Zucker und Trockenhefe mit der zimmerwarmen Milch mischen, fünf Minuten stehen lassen. Dann alle Zutaten 10 Minuten auf kleinster Stufe (KitchenAid) kneten lassen. 1 Stunde auf gut doppelte Größe gehen lassen.

Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. 

Teiglinge

Teig in 6 Kugeln teilen, diese rund formen und flach drücken (ca. 1 cm hoch). Noch einmal kurz gehen lassen, bis der Backofen heiß ist.

Für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben. 

Hamburger Broetchen

Für das Belegen der Hamburger nehmen, was man mag. Ob Rindertatar-Hack-Pflanzerl, Tomaten, Zwiebeln, Crème fraîche, Eissalat, Ketchup wie bei uns, oder auch Käse, Bacon, ...

Und stapeln - da wackelt dann sogar der Fotoapparat, wenn man mit Ketchup-Finger den Bau ggü. fotografieren will:

Hamburger Teller

Sonntag, 20. Mai 2012

I - Venedig - Ecken


In Venedig gibt es ganz wunderbare Ecken zu entdecken - auch im wahrsten Sinne des Wortes:

Ecke Arsenale

Ecke am Arsenale

Ecke Danieli

Ecke am Hotel Danieli

Ecke Dogenpalast

Ecke am Dogenpalast

Ecke Markuskirche
Ecke an der Markuskirche 

Ecke Palazzo Stern

Ecke an der Terrasse unseres Hotels

Ecke Venedig

Ecke - wo auch immer ...
(ich meine aber: auch am Dogenpalast an der Brücke mit Blick auf die Seufzerbrücke)

Samstag, 19. Mai 2012

Ganz München ...


... im Fußball und Champions-League-Endspiel-Fieber - sogar an der Patisserie-Theke. Gesehen und gekauft bei Feinkost Käfer - gefüllt mit weißer Schokomousse und Preißelbeerkompott - schon "erledigt" vom Herrn der Cucina.

CL Dessert


Donnerstag, 17. Mai 2012

Dinner for one XXV: Tramezzini


Irgendwie gibts viel Tramezzini zur Zeit in den Blogs. Tramezzini sind für mich mit italienischen Städten, mit Besichtigungen, mit Snacks in Bars, mit Aranciata, mit Café, mit Büchern im Schatten, mit Urlaub, mit Entspannung, mit Abenden am Bartresen vor der Disco verbunden. Obwohl ich sie, glaube ich, nicht sehr oft gegessen habe.

Mit Eiersalat und Mayonnaise schon gar nicht. Eiersalat und Mayonnaise - da habe ich zu viel Angst bei Hitze, wenn ich nicht weiß, wie lange das schon steht.

Aber jetzt sind die Tramezzini auch mit Arbeit verbunden. Vor dem Notebook, aber in einer Arbeitspause gab es sie als Dinner for one mit Eiersalat bzw. mit wenig Eiersalat und viel reifen Tomaten. Dazu noch ein Kopfsalat. 

Tramezzini Teller

Eiersalat
2 Personen
  • 3 hartgekochte Eier
  • 3 EL Mayonnaise
  • 1 EL Joghurt
  • Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette
  • 1 EL Schnittlauchröllchen
Eier klein schneiden, mischen mit Mayonnaise, Joghurt und den Schnittlauchröllchen. Gut würzen. 

Tramezzini nah

Dienstag, 15. Mai 2012

Keine Quiche, keine Frittata - aber gut


Es wird ja trotz der vielen Arbeit gekocht, nicht ganz so aufwendig, und auch momentan selbst entbunden von den ewigen Belastungen des Foodbloggers - immer auf der Suche nach neuen Ideen. Der nicht gelesene Zeitschriftstapel mit Pepe e Sale oder Elle à Table wird höher. 

Aber frische Küche muß es sein, der Markt bietet einiges. Mit dem mitgebrachten grünen Spargel und den ersten orangen Tomaten gabs eine Frittata mit mehr Gemüse und viel weniger Eier oder eine Quiche, aber ohne Boden. Also eigentlich keines von beidem, aber trotzdem bestens: 

Keine Frittata nah

Und so wurden 750 g grüner Spargel vorgekocht, 2 orange Tomaten in Stücke geschnitten, 2 Eier mit 100 ml Sahne und 100 ml Milch gemischt. Alles gut mit Salz, Pfeffer, Piment d'Espelette, Thymian gewürzt in eine flache Form gießen und in den vorgeheizten Ofen bei 175°C Ober-/Unterhitze schieben. 

Keine Frittata roh

Nach 25 Minuten wieder rausholen. Doch mal wieder was neues. :-) Und ein Abendessen für zwei Personen.

Montag, 7. Mai 2012

Auf anderen Kanälen


Ich twittere, blogge und facebooke zur Zeit sehr viel auf einem anderen Kanal. Auf einem ganz anderen. Denn ich habe beruflich (gehört eigentlich nicht zu meinem Serviceangebot) für ein Projekt den Aufbau des Internetauftritts übernommen. D.h. ich überarbeite eine Homepage, blogge dort, ich twittere und bin viel auf Facebook unterwegs. Und das noch zu einem Thema, das weder mit Kochen noch mit meinen sonstigen Tätigkeiten zu tun hat (wobei die Expertise dazu schon über dieses Kochblog kam, das der Kunde kennt).

Und so kommts, daß ich doch tatsächlich abends nicht mehr so die große Lust zum Bloggen habe. Das wird aber wieder - wahrscheinlich umgekehrt proportional zum beruflichen Anteil. :-)

Cote fertig

Aber die Mama der Cucina kann die Meeresfrüchte von letzter Woche nicht sehen und zum Essen gibt es ja trotz der vielen Arbeit doch noch. Deshalb hier das Côte de Boeuf von letztem Wochenende, ein wunderbares Stück Rind mit Ofen-Pommes (einfach auf ein Backblech legen, mit Olivenöl beträufeln und bei 180°C für ca. 40 Minuten in den Ofen schieben).

Bleibt mir trotzdem treu!

Cote de Boeuf

Ofenpommes