Sonntag, 30. Dezember 2012

GR - Samos - Strände


Es gibt viele wunderbare, saubere und auch in der Hochsaison nicht überlaufene Strände auf Samos an allen Küsten. Jeder kann hier etwas für sich finden. Mit "Vollverpflegung und Bedienung" oder wild und einfach. 

Ausstattung Hitze

Durch die Hitze und auch den fehlenden Wind am Wasser (und damit auch keinerlei Erfrischung) diesen August hielten wir uns viel im Hotel hinter unserem kleinen Häuschen im Vollschatten auf und lasen, quatschten, schliefen - und ich arbeitete auch ein wenig. Zur Grundausstattung gehörte in diesen Stunden ein Buch, ein Flasche Coca Cola (bei großer Hitze ergänzt es wunderbar das Mineralwasser), das Handy (ich mußte ja beruflich erreich- und abrufbar sein) und ein Fläschen Eau Minérale zur Erfrischung. 

Doryssa Strand

Ein paar Mal zog es uns natürlich auch ans Meer, wenn ich am Stück ein paar Stunden frei hatte. Einer der für uns am schnellsten erreichbaren Strände war der des Hotels Doryssa, westlich von Pythagorion. Hier hat man den vollen Service: Liegen mit dicken Auflagen, Handtücher, Sonnenschirme und per Knopfdruck am Schirm kommt der "Liegenservice". Es werden Getränke und auch Snacks direkt dort serviert. Wenn jede Bewegung zum Schweißausbruch führt, kann das sehr glücklich machen. 

Doryssa Getraenke Strand

Doryssa Pizza

Im Garten des 5* Hotels kann man an der Poolbar aber auch ausgezeichnet Pizza, Pasta u.v.m. zu sich nehmen. Negativ ist das "Gedudel" aus zahlreichen Lautsprechern - Dauerbeschallung mit Musik habe ich nicht so gern.

Hotel Doryssa
http://www.doryssa.gr
Pythagorion Samos
Tel: 0030 - 22730 - 88300

Eine Liege inkl. Sonnenschirm, Auflage und Handtuch kostet pro Tag 10 Euro.


Im Osten der Insel, an der Kerveli-Bucht, waren wir schon 1999. Eine ruhige, kleine Bucht am Ende einer Sackgasse, mit einer Taverne, einem schmalen Strand, einem Kiosk, der auch Getränke anbietet und einfache Liegen (für 5 € am Tag) vermietet. Vor allem die Griechen kommen hierher. Klares Wasser, ein Blick Richtung Türkei und eine kleine Brise, aber vor allem viel Ruhe haben uns für diesen Strand eingenommen.

Die Taverne "Sea and Dolphin" mit Terrasse direkt am Wasser hat einen traumhaften Blick, das Essen ist einfach, griechisch, ohne Variation, aber frisch zubereitet und schmackhaft. 

Kerveli Strand

Kerveli Wasser


Kerveli Sea Dolphin

Kerveli Souvlaki
 
Kerveli Tomaten Tsatziki

Freitag, 28. Dezember 2012

Wein - Attention Chenin Méchant 2011 (Nicolas Réau)


In den meisten Blogs ist ja Weihnachtsruhe eingekehrt bis ins Neue Jahr oder gar bis Drei König - aber 37 Wein- und Kochblogs erwachen zum Leben für die Weinrallye Nr. 58.
Und passend zu Weihnachten hat sie dieses Mal das Thema "Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft" - eine Ringverkostung, deren Teilnehmer und Regeln Ihr nachlesen könnt. Pakete wurden dafür durch das Land und auch über Ländergrenzen geschickt.

Mir schickte Bolli einen Wein aus Frankreich zu. Einen Wein, der hier in Deutschland - jedenfalls nach Suche im großen www - nicht zu bekommen ist. Ein Chenin aus dem Anjou in Frankreich. Das Weinbaugebiet Anjou gehört zur Weinbauregion Loire.

Der Wein trägt den Namen "Attention Chenin Méchant" - ein kleiner Wortwitz in Anlehnung an "Attention, Chien Méchant" (Vorsicht, bissiger Hund) und ist aus dem 2011.

Weinrallye Dez 12

Ein junger Wein, der aber nach sehr viel mehr schmeckt. Der Winzer Nicolas Réau baut seine Weine natürlich aus, die Trauben werden handgelesen, die Weine werden nicht gefiltert und es wird kein Sulfit zugegeben.
Der Wein ist im Glas klar und gelb, in der Nase habe ich Birne und (ja, ein bißchen seltsam für mich, aber klar riechend) Amarena-Kirsche. Selbst der Herr der Cucina, der im Moment einen grippalen Infekt hat und nicht testete sondern nur roch, war sich mit mir einig und konnte selbst durch die verstopfte Nase die Aromen aufnehmen. Im Mund ist eine angenehme Säure zu spüren, aber nicht zu viel. Ich habe ihn über zwei Tage getrunken - am zweiten Tag empfand ich ihn runder und noch angenehmer.

Vielen Dank, Katia, für den herrlichen Wein. Mal etwas ganz anderes!

Attention Chenin Méchant
Anjou - Appelation Anjou Controlée
Winzer Nicolas Réau
Sainte Radegonde

Mein Wein ging an Peer F. Holm.

Sonntag, 9. Dezember 2012

GR - Samos - Pythagorion - Faros Restaurant


Bei -10°C draußen kann ich mal über einen Aufenthalt im Sommer diesen Jahres berichten, bei dem wir schon auf über 40°C im Schatten kamen. Zu heiß zum Bewegen, zu heiß zum Denken, zu heiß für alles - jedenfalls für mich. 

Wir waren im August zwei Wochen auf der griechischen Insel Samos. Normalerweise sind wir im August nicht unterwegs, aber ich hatte dort zwei Wochen beruflich zu tun und der Herr der Cucina fuhr zur moralischen :-) Unterstützung mit. Ich hatte nicht rund um die Uhr zu tun, so daß wir auch baden waren und die Insel erkundeten. Dies geschah aber vor allem in der ersten Woche, in der zweiten war es dann einfach zu warm.

Wie immer bei Griechenland-Urlauben ist das Essen ein Thema. In vielen Lokalen gibt es eine Einheitsspeisekarte. Variationen außerhalb von Souvlaki, Tsatziki u.ä. sind selten zu bekommen. Bei unseren kleinen Ausflügen ins Innere der Insel haben wir aber kleine Restaurants gefunden, in denen es Lamm, Ziege, u.v.m. frisch und sehr gut zubereitet zu essen gibt.

Restaurant Faros - Restaurantblick
Blick von der Terrasse des Restaurants 

Heute aber erst mal ein kleiner Blick auf das Restaurant Faros, das wir doch mindestens vier Mal besuchten, weil es für uns bezogen auf meine Arbeit und durch die Lage direkt am Hafen von Pythagorion sehr günstig und vor allem hübsch lag. Der Blick auf die Bucht und das Hafenbecken sowie die Schiffe entspannt, man sitzt angenehm im Schatten und genießt einfach nur das Leben. Und auch die große Hitze war hier mittags gut auszuhalten. 

Restaurant Faros - Tisch
Das von Stella und ihrer Familie geführte Restaurant Faros serviert klassische griechische Küche vom Grill, geht aber sofort und freudig auf Sonderwünsche ein. Hier ein paar Eindrücke, manche Fotos spätnachts aufgenommen, deshalb die etwas schlechtere Fotoqualität.

Restaurant Faros - Black Snapper

Restaurant Faros - Black Snapper2
Black Snapper

Restaurant Faros - Cima di Rapa
Ähnlich dem Cima di Rapa in Italien - Grünes in Olivenöl gegart

Restaurant Faros - Dolmades
Dolmades

Restaurant Faros - Fischle-Zucchini
Ein Fladen aus kleinen Fischchen, Zucchini und roten Zwiebeln - sehr fein 

Restaurant Faros - Fritto misto
"Fritto misto"

Restaurant Faros - Baellchen


Restaurant Faros - Salat

Restaurant Faros - Souvlaki


Restaurant Faros - Tomatensalat

Restaurant Faros - Wein
Ein guter, trockener Weißwein

Faros Restaurant
Remataki Beach
Pythagorion Samos
Telefon 0030 - 22730 - 6 24 64

Dienstag, 4. Dezember 2012

Panettone - eine große Backoper in mehreren Akten


Letztes Jahr am ersten Advent waren wir in Venedig und auf den Heimweg nahmen wir nicht nur sechs Murano-Küchenlampen mit sondern auch eine große Tasche voll Panettone für die Eltern und uns. Der kleine Bäcker ums Eck vom Hotel hatte den besten Panettone, den ich je gegessen hatte. Von den zähen Industrieteilen, die hier zu kaufen sind, spreche ich erst gar nicht. Aber auch sonst ist es schwer, an einen exzellenten Panettone zu kommen. 
Und eigentlich machte ich mich schon in diesem Sommer auf die Suche nach einem Rezept für dieses Weihnachtsfest, nachdem ich herausgefunden hatte, daß der Venezianische Bäcker nicht ins Ausland verschickt. 

Nach langer Suche bin ich bei Trattoria di Martina (mein liebster italienischer Kochblog) fündig geworden. Um nun selbst den Schritt zur Eigenproduktion zum machen, fehlte nur noch der Weizensauerteig. Ein Roggensauerteig ist immer greifbereit, aber den Weizensauerteig hatte ich bis jetzt nicht benötigt. Also mal schnell Küchenlatein gefragt, wie die Umwandlung funktioniert. Mit der Anleitung verwies sie gleich auch noch auf ihr bewährtes Panettone Rezept (sehr ähnlich dem von Martina). Und so konnte es losgehen, nach der Herstellung von Weizensauerteig.
Ich denke, Küchenlatein hat es sehr schnell bereut, mich auf das Rezept hingewiesen zu haben. :-) Denn ich fragte mehrfach über Twitter nach - erster Teig, zweiter Teig, wer welcher wann wo. Irgendwie fehlte da für mich die Logik.
Aber schließlich fand ich meinen Denkfehler (ich dachte, es gäbe von Anfang an zwei Teige und das paßte nur teilweise zum Rezept) und dann war alles ganz einfach. Ich schreibe das Rezept von Ulrike ein bißchen um (nicht von den Mengen, die habe ich akkurat eingehalten), damit ich es nächstes Jahr auch wieder verstehe und nicht wieder den gleichen Denkfehler mache (ich verweise hier ausdrücklich auch auf die Aufstellung von Ulrike).

Denn er wird hier wieder gebacken werden - er ist genial, fluffig, genau richtig von Geruch und Geschmack.
Wie in Italien. Wie vom Bäcker in Venedig.

Ein wahrer Panettone-Traum!

Panettone Ecke

Panettone
4 mittlere Panettone-Formen

Erster Tag - 17 Uhr - Erste Sauerteig-Fütterung

50 g Weizen-Sauerteig
30 g Manitoba Mehl
70 g Weizenmehl 405 (man benötigt ein sehr starkes Mehl mit hohem W-Wert, deshalb die Mischung der zwei Mehlsorten)
50 g lauwarmes Wasser

Alle Zutaten in einer Glasschüssel zusammenrühren und 10 Minuten lang auf dem Tisch kneten. Einen Teigball formen, ein Kreuz einschneiden und in eine Glasschüssel (keine Plastikschüssel!!!) mit Klarsichtsfolie bedeckt an einer warmen Stelle (ca. 25-30°C, ich gebe es in den ausgeschaltetem Ofen mit eingeschaltetem Licht) 3 Stunden gehen lassen. Danach noch 1 Stunde auf Zimmertemperatur ruhen lassen. 
Nach Ablauf der Zeit von diesem Sauerteig 100 g abnehmen, den Rest wegwerfen. Die 100 g sind wieder Grundlage des folgenden Teiges:

Erster Tag - 21 Uhr - Zweite Sauerteig-Fütterung

100 g Weizen-Sauerteig
30 g Manitoba Mehl
70 g Weizenmehl 405
50 g lauwarmes Wasser

10 Minuten lang gut verkneten, einen länglichen dicken Laib formen, in einen sauberen Leinen- oder Baumwolltuch eng einpacken und wie ein Salami mit Küchengarn ganz eng verschnüren. 

Panettone Erster Abend

Panettone Erster Abend gewickelt


In einen kleinen Topf legen, mit Deckel schließen und 8-10 Stunden gehen lassen (Zimmertemperatur oder abgeschalteter Ofen). Nach der Nacht wird der Strang ganz hart sein, oft ist der Tuch geplatzt und ein Teil des Sauerteigs klebt am Tuch. (Bei mir suchte er sich auch seinen Weg. Siehe Foto.)

Panettone Zweiter Morgen Wurst

Panettone Zweiter Morgen Tuch

Jetzt nur 50 g aus dem Herz des Sauerteigs nehmen, den Rest wegwerfen. Diese 50 g sind wieder Grundlage des nächsten Teigs.

Zweiter Tag - 7 Uhr - Dritte Sauerteig-Fütterung

50 g Weizen-Sauerteig
30 g Manitoba Mehl
70 g Weizenmehl 405
50 g lauwarmes Wasser

Alle Zutaten in einer Glasschüssel zusammenrühren und 10 Minuten lang auf dem Tisch kneten. Einen Teigball formen, ein Kreuz einschneiden und in eine Glasschüssel (keine Plastikschüssel!!!) mit Klarsichtsfolie bedeckt an einer warmen Stelle (ca. 25-30°C, ich gebe es in den ausgeschaltetem Ofen mit eingeschaltetem Licht) 3 Stunden gehen lassen. Danach noch 1 Stunde auf Zimmertemperatur ruhen lassen.
Nach Ablauf der Zeit von diesem Sauerteig 100 g abnehmen, den Rest wegwerfen. Die 100 g sind wieder Grundlage des folgenden Teiges:

Zweiter Tag - 11 Uhr - Vierte Sauerteig-Fütterung

100 g Sauerteig
30 g Manitoba Mehl
70 g Weizenmehl 405
50 g Lauwarmes Wasser

Alle Zutaten in einer Glasschüssel zusammenrühren und 10 Minuten lang auf dem Tisch kneten. Einen Teigball formen, ein Kreuz einschneiden und in eine Glasschüssel (keine Plastikschüssel!!!) mit Klarsichtsfolie bedeckt an einer warmen Stelle (ca. 25-30°C, ich gebe es in den ausgeschaltetem Ofen mit eingeschaltetem Licht) 3 Stunden gehen lassen. Danach noch 1 Stunde auf Zimmertemperatur ruhen lassen.
Nach Ablauf der Zeit von diesem Sauerteig 100 g abnehmen, den Rest wegwerfen. Die 100 g sind wieder Grundlage des folgenden Teiges:

Zweiter Tag - 15 Uhr - Fünfte Sauerteig-Fütterung

100 g Sauerteig
30 g Manitoba Mehl
70 g Weizenmehl 405
50 g Lauwarmes Wasser

Alle Zutaten in einer Glasschüssel zusammenrühren und 10 Minuten lang auf dem Tisch kneten. Einen Teigball formen, ein Kreuz einschneiden und in eine Glasschüssel (keine Plastikschüssel!!!) mit Klarsichtsfolie bedeckt an einer warmen Stelle (ca. 25-30°C, ich gebe es in den ausgeschaltetem Ofen mit eingeschaltetem Licht) 3 Stunden gehen lassen. Danach noch 1 Stunde auf Zimmertemperatur ruhen lassen.
Nach Ablauf der Zeit von diesem Sauerteig 225 g abnehmen, den Rest wegwerfen. Die 225 g sind wieder Grundlage des folgenden Teiges:

Zweiter Tag - 19 Uhr - ERSTER TEIG

225 g Weizen-Sauerteig
165 g Manitoba-Mehl
385 g Weizenmehl 405
130 g Zucker
140 g Butter (Zimmertemperatur)
250 g Lauwarmes Wasser
6 Eigelb

Die Eigelb mit Wasser verquirlen. Im Rührgerät Mehl, Zucker und Mischung Wasser/Eigelb  zusammenkneten, Sauerteig in Stücke dazugeben und 15 Minuten lang auf Stufe 2 mit dem Knethaken kneten. Nun Butter dazugeben und noch 5-10 Minuten lang kneten. Den fertigen Teig in eine gebutterte Glasschüssel geben, mit Klarsichtsfolie abdecken und auf warmer Stelle 2 Stunden lang gehen lassen. 

Panettone Zweiter Abend Erster Teig

Danach 10-12 Stunden lang auf Zimmertemperatur gehen lassen. Der Teig soll 3 bis 4 mal so groß werden.

Dritter Tag - 8 Uhr - ZWEITER TEIG

189 g Weizenmehl 405
81 g Manitoba-Mehl
140 g Butter (Zimmertemperatur)
80 g lauwarmes Wasser
25 g Pulvermilch, ungesüßte
50 g Zucker
350 g Rosinen, am Abend zuvor in Wasser eingeweicht
125 g Orangeat, in kleine Würfel geschnitten
125 g Zitronat, in kleine Würfel geschnitten
10 g Salz
10 g Honig
10 g Malzextrakt
6 Eigelb
1 Vanilleschote (der Länge nach aufschneiden und Mark herauskratzt)

Panettone Dritter Morgen Zweiter Teig

Im Rührgerät Wasser, Pulvermilch, Zucker, Eidotter, Honig, Malzextrakt, Salz und Vanillemark gut vermischen, löffelweise das Mehl dazugeben.

Panettone Dritter Morgen Erster Teig

Nun den ersten Teig (inzwischen über Nacht gut aufgegangen) dazugeben und lange kneten. Die Butter in Stücken dazugeben und weiter kneten. Zuletzt Rosinen, Orangeat und Zitronat hinzufügen. Eine große Unterlage mit flüssiger Butter bepinseln und den Teig in vier runde Laibe (ca. 600 g pro Laib) teilen und mit den Händen formen. Abdecken und 20 Minuten lang ruhen lassen.

http://www.flickr.com/photos/cucina-casalinga/9377932278/in/photostream/

Danach mit den Händen (mit Butter beschmiert) jeden Teig nochmal eng formen (von oben nach unten und jedes mal um 90 Grad umdrehen) und in die Papierformen legen. Abdecken und 3 bis 4 Stunden lang (bis der Teig bis auf dem Rand der Form gewachsen ist) gehen lassen.

Panettone Dritter Nachmittag

Vor dem Gehen die Papierformen direkt auf das Ofenrost stellen, damit man sie nachher nicht mehr bewegen muss. Nun mit einem Cutter ganz vorsichtig ein Kreuz oben einschneiden (nur die erste Haut einscheiden) und die vier Zipfel nach außen heben. (Das muß ich noch ein bißchen üben.) Den Rost in den vorgeheizten Ofen (180°) einschieben und 25-30 Minuten mit Umluft backen.
(Die Innentemperatur von 90°C war bei mir nach 50 Minuten erreicht.)

(Kann man ihn gut einfrieren!)

Sonntag, 2. Dezember 2012

D - München - Restaurant Gambrinus


Mal ein Restaurant-Bericht aus München - zur Abwechslung. Das Gambrinus liegt an der Ismaninger Straße, nahe der Villa Stuck und des Friedensengels. Ein kleines italienisches Restaurant mit sehr klarer, frischer Küche, einem freundlichen, unaufgeregten Service und einer guten Weinkarte. - Empfehlung.

Wir aßen im Sommer

Gambrinus Burrata Artischocken
 Burrata mit Artischocken-Salat


Gambrinus Linguine Scampi
Linguine mit Scampi


Gambrinus Coniglio in umido
Coniglio in umido


Gambrinus Cassata
Cassata


Gambrinus Jermann Pinot Grigio
Dazu gabs einen Pinot Grigio von Jermann.

Ristorante Gambrinus
Ismaninger Straße 45 
81675 München

Telefon 089 - 47 88 41
Sonntag Ruhetag