Mittwoch, 29. Mai 2013

Preiselbeer-Eclairs - auf einem Teller, der auf Reisen geht


Der Teller von Petra machte sich gleich mal aus dem norddeutschen Hamburg auf den Weg in das süddeutsche München. Mit einem kleinen Umweg über den Capo di Cucina, der nach vier Jahren auch endlich mal bloggen wollte, kam der Teller zu mir. Ich freu mich sehr darüber.

Glücklicherweise mußte ich mir keine Gedanken machen, mit was ich ihn bestücken würde, denn schon bei der ersten "Sichtung" war klar: Da gibts doch diese Preiselbeer-Eclairs auf der nach unten offenen Nachkoch- und Ausprobier-Rezeptliste, die farblich erstklassig zum Teller passen würden.
Auch wenn ich nicht die begnadete Konditorin bin, und die Eclairs auch nicht so stylisch geworden sind, machen sie sich toll auf dem Teller und auch geschmacklich machen sie etwas her. Ein etwas herbere Ergänzung für die Kaffeetafel.

Und jetzt macht sich der Teller auf eine Reise in die Mitte Deutschland. Seid gespannt.

Zum Rezept:
Es stammt aus der April 2009 essen&trinken. Bei Guss und Füllung war ich nicht so ganz mit den Mengen angaben zufrieden, ich brauchte mehr Wein, aber hatte zu viel Füllung. Bei den Eiern sind fünf der Größe M angegeben. Die Eier waren sehr klein, ich dachte schon daran, sechs zu verwenden, aber ich glaube, es hätten eher vier gereicht.

Eclairs
Und ganz brav: Nur ein Bild - wie bei diesem Event gefordert! :-)


Preiselbeer-Eclairs
15 Stück

Brandteig
  • 1/2 TL Salz
  • 250 ml Wasser
  • 100 g Butter
  • 160 g Mehl
  • 5 Eier
Guss
  • 200 g Puderzucker
  • 2 EL Rotwein (bei mir 6 EL - dafür aber Preisinger Zweigelt 2009)
Füllung (insgesamt zu viel)
  • 700 g Schlagsahne
  • 2 EL Zucker
  • 2 Päckchen Sahnesteif (gibts bei mir nicht)
  • 250 g Preiselbeerkonfitüre (bei mir max 150 g)

Backofen auf 190°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Wasser mit Salz und Butter zum Kochen bringen. Von der Platte ziehen, in einem Schwung Mehl zugeben und mit einem Kochlöffel unterrühren, bis sich ein Kloß gebildet hat und sich der Topfboden weißlich überzieht.
Gut fünf Minuten ausdampfen lassen. Dann die Eier nach und nach einarbeiten - nach jedem Ei muß wieder ein homogener Kloß entstehen.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und mit Hilfe einer großen Tülle in 15 Streifen (10 cm * 3 cm) in Form bringen - jedenfalls schöner als ich. Die Eclairs auf mittlerer Schiene 40 Minuten backen.

Abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messen waagrecht halbieren.

Puderzucker mit Rotwein glatt rühren und die Deckel dick damit bestreichen. Trocknen lassen.

Sahne mit Zucker steif schlagen, 4 EL Preiselbeeren unterheben. In jeden Boden 1 TL Preiselbeerkonfitüre geben, die Preiselbeersahne großzügig darauf verteilen, auch gerne wieder mit Spritzbeutel und dann mit dem Deckel dekorieren.

Sofort servieren.

Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Passt wirklich ausgezeichnet :-)

excellensa hat gesagt…

Mit Preiselbeeren und Rotwein, da werde ich doch demnächst meine neuen Brandteigkenntnisse wieder anwenden müssen. Danke nochmal für das auf die Sprünge helfen. Wunderbar farblich passendes Arrangement auf dem Teller.

Thea hat gesagt…

Für den Teller gemacht. Wie gemalt, würde meine Oma sagen. Sehr schön. Mir gefällt diese Tellerreise ungemein.

Hesting hat gesagt…

Mir gefallen beide Motive. Gut gemacht!

bushcook hat gesagt…

Oh, wie schön. Die Eclairs gefallen mir farblich sehr gut auf dem Teller. Schön, daß er bei Dir vorbei gekommen ist.

Aus meinem Kochtopf hat gesagt…

Hallo Nathalie,

nur ein Bild geht bei mir gar nicht.
Aber ich hätte nach den Weißwürsten jetzt als Nachtisch gerne Deine
Preiselbeer-Eclairs...

Der Teller ist inzwischen über Sachsen und Schleswig Holstein bei mir in Nürnberg gelandet. Was ich darauf abgelegt habe, sieht man hier:
http://aus-meinem-kochtopf.de/gegrillter-lachs-mit-currysalz/

Mit leckerem Gruß, Peter

Nathalie hat gesagt…

@Peter
Schön, daß der Teller weiterwandert.
(Aber Teil des Events ist doch die "Nur-Ein-Bild"-Beschränkung.:-) )

Jaimees Welt hat gesagt…

Farblich passen sie sehr schön auf den Teller :)