Samstag, 10. August 2013

D - München - Kufflers California Kitchen


Wir hatten Hunger, es war Sonntag, es war heiß, und es gab da das neue Restaurant der Familie Kuffler in München, mit einer Nordterrasse in der kernsaniertern Residenzpost. Kuffler ist eine kulinarische Institution in München, neben dem Weinzelt auf der Wiesn und dem Traditionsgasthaus Spatenhaus, das wir sehr regelmäßig Samstagmittag und für Geschäftsessen aufsuchen, gehören Mangostin und das Seehaus zum Unternehmen. Die Qualität ist immer ausgezeichnet. 
So lag es nahe, das Kuffler California Kitchen auszuprobieren. 

Kufflers California Kitchen - Residenzpost

Mit Blick auf die Oper kann man etwas erhöht über der Maximilianstraße sitzen und über die Leute lästern. Jetzt im August sind am Sonntagmittag fast nur Touristen unterwegs. 

Kufflers California Kitchen - Blick Oper

Kufflers California Kitchen - Rib

Für den Herrn der Cucina gab es Braised Short Rib (geschmorte Rinderrippe - vollendet auf dem Grill) - exzellent, saftig, nicht in BBQ-Sauce versenkt. 


Ich wählte den Hamburger mit Bacon, dazu Pommes Frites. Der Bacon war kross und leicht rauchig, der Semmel ausgezeichnet und erinnerte überhaupt nicht an Matschsemmel, wie man sie so oft bekommt. Das Fleisch war medium gebraten. Hier hätte ich mich gefreut, wenn man mich gefragt hätte, wie ich ihn gern hätte. 
Aber alles in allem: Der beste Burger in München für mich.

Kufflers California Kitchen - Bartu Eis

Der Herr der Cucina gönnte sich noch ein Eis von Bartu, Kokos und Pistazie. Bartu ist in München mit seinem Laden in Schwabing eine "Eis-Institution". 

Die California Kitchen wird uns sicher wiedersehen, außerhalb des momentanen Hochsommers auch in den schön gestalteten Innenräumen, die uns bei einem ersten Blick gut gefallen haben. Der Service muß noch ein bißchen runder laufen, aber das wird sicher. 

Hofgraben 9 - Ecke Maximilianstraße 
80539 München
Telefon 089 - 24 224 84 - 0

kck@kuffler.de
Geöffnet täglich 10 - 1 Uhr

Wir bezahlten für ein Glas Weißburgunder, ein Weißbier, eine große Flasche Wasser und die abgebildeten Speisen im August 2013 insgesamt 67 Euro. 

1 Kommentar:

Ulrike hat gesagt…

Ich habe gerade den geilsten Burger ( 130 g Angus/Galloway Rindfleisch) auf Island gegessen. Vielleicht sollte ich den Vergleich mal wagen!