Freitag, 20. September 2013

Biergarten-Radi oder es kann los gehen ...


Morgen geht sie los, die Wiesn. Wir sind noch recht entspannt, auch wir werden älter. :-) Wahrscheinlich geht es morgen am späten Nachmittag zu einem Bummel und einer Wurstsemmel auf die Wiesn. Am Sonntag schauen wir uns wie all die Jahre im Rahmen einer geschäftlichen Einladung bei Weißwurst und Bier den Trachtenumzug. Die Markerl für den Tisch in der Ochsenbraterei nächste Woche liegen schon daheim. 

Wiesn Ochsenbraterei 2013 Markerl

Hoffentlich wird das Wetter noch mal etwas wärmer, damit nicht gleich in der ersten Woche in München die Wiesn-Erkältung ausbricht und vielleicht an den Wiesn-Samstagen, an denen wir nicht rausgehen, ein abschließender Biergarten-Besuch möglich ist. 

Sowohl auf der Wiesn als auch im Biergarten gehört ein Radi auf's Brotzeitbrettel. Gut gesalzen und in lange Schlangen geschnitten. Dazu gibt es hier (auch im Rest Deutschland?) den Radi-Schneider zu kaufen. 

Reindrehen und dann langsam aber kontinuierlich drehen, damit der Radi ein ganze Schlange bildet. 

Radi Bestandteile
Radi Anfang Radi geschnitten

An Guadn und morgen um 12: Ozapft is! Prost!

Kommentare:

Chris hat gesagt…

Was sind das denn für krumme Preise?

Nathalie hat gesagt…

@Chris
Das ist ohne Bedienungsgeld. Mit Bedienungsgeld wird's dann "gerade".

Chris hat gesagt…

Ah, stimmt, steht ja auch drauf.
Hatte ich irgendwie nicht gesehen.
(Ganz schön happige Preise, so insgesamt.)