Mittwoch, 2. Oktober 2013

Blumenkohlragout mit Kartoffeln


Es gibt Gerichte, die sind bei mir negativ belegt. Dazu gehören Kartoffeln und Blumenkohl in weißer Sauce. Das gabs es z.B. in meiner Schule als Mittagessen, wenn Nachmittagsunterricht anstand. Und es gab es oft in der Mensa der TU München. Beides nicht genießbar. Pampig. Alles. Die Sauce. Das Gemüse. Sogar die Kartoffeln. 
Also habe ich das nie selbst gemacht oder später irgendwo anders gegessen. Bis mir ein Rezept von Vincent Klink in die Hände viel aus einer seiner Kochkunst Sendungen beim SWR-Fernsehen. Und da ich Vincent Klink sehr schätze, Safran mag und auch noch einen tollen, taufrischen Blumenkohl bekam, sprang ich über meinen Schatten. 
Der Herr der Cucina, der wohl ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht hatte, sah nicht unbedingt begeistert aus, als ich das Essen auf den Tisch stellte (sagen würde er nie etwas). Und - was soll ich sagen - es hat uns beiden exzellent geschmeckt. Bei uns gab es dazu "nur" neue "Sieglinde".

Blumenkohl Kartoffeln

Ragout von Blumenkohl
2 Portionen
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 Schalotte
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Mehl
  • 300 ml Milch
  • 1 TL Bio-Gemüsebrühe (Instant) - habe ich weggelassen
  • 1 Msp. Safran
  • 1 Prise Muskat
  • Pfeffer, Salz
  • 1 Prise abgeriebene Zitronenschale
  • 1/2 Bund Petersilie
Blumenkohl

Den Blumenkohl waschen, abtropfen lassen und die einzelnen Röschen herausschneiden. Schalotten schälen und fein schneiden. In einem Topf mit 2 EL Butter die Schalotten anschwitzen, mit Mehl bestäuben. Dann unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen die Milch langsam zugeben. Die Sauce sanft köcheln lassen und mit Gemüsebrühepulver und Safran würzen.

 Pannonischer Safran 

Blumenkohlröschen dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten weich dünsten. Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und einer Prise frisch geriebener Zitronenschale abschmecken. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden, untermischen und servieren.

Kommentare:

Kaffeebohne hat gesagt…

Die zweite Frau meines Vaters hat die dazugehörige Soße immer aus Wasser und Soßenbinder gekocht.
Ich taste mich jetzt auch wieder an Blumenkohl ran.
LG Katja

Foodfreak hat gesagt…

Blumenkohl in weißer Sauce ist auch für mich so ein Horrording.. eine ganz ähnliche Fassung wie dieses Rezept. aber mit deutlich mehr Zitrone, habe ich in 'Lorenzas Antipasti' von Lorenza de Medici gefunden, das fand ich dann ganz ok. Aber ein Fan von Bechamelartigem werde ich wohl nie...

Tonia S hat gesagt…

Blumenkohl? Lecker! Mit weißer Sauce? Kenn ich gar nicht. Zumindest nicht zusammen. aber generell mag ich so ne Mehlpampe auch gar nicht... hm, ob ich das mal probiere?

Nathalie hat gesagt…

@Kaffeebohne
Ich habe immer Blumenkohl gegessen, aber nie mit besonderer Begeisterung. Schon mal im Backofen gerösteten probiert? Schmeckt richtig gut.

@Foodfreak
Aber Bechamel z.B. in der Lasagne ist ok für Dich?

@Tonia S
Diese Pampe ist nicht so pampig. :-)

Hesting hat gesagt…

Meine Kindheitserinnerung ist Blumenkohl als Suppe und mit Semmelbröseln. Inzwischen dürften es auch gern indisch inspirierte Versionen sein.